See im Geopark Muskauer Faltenbogen
See im Geopark Muskauer Faltenbogen. Bild : Rolf Krahl (CC BY 2.0)

Lugnitz setzt auf den UNESCO-Geopark Muskauer Faltenbogen

War die Grenzstadt Łęknica (Lugknitz) früher vor allem für ihren Basar bekannt, so entwickelt sie sich immer mehr zur Destination für Aktiv- und Kulturtouristen. Grund dafür sind das gemeinsame UNESCO-Welterbe Fürst-Pückler-Park mit der Nachbarstadt Bad Muskau und die Zugehörigkeit zum UNESCO-Geopark Muskauer Faltenbogen. Derzeit steht die Erweiterung des Geopfades rund um den ehemaligen Tagebau „Babina“ im Osten der Gemeinde vor der Vollendung.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nur wenige Schritte sind es vom sächsischen Bad Muskau in die Schwesterstadt Łęknica (Lugknitz). Der auf der anderen Seite der Lausitzer Neiße gelegene Ort galt für Besucher aus Deutschland lange Zeit als Einkaufsparadies. Den direkt an der Autobrücke über die Neiße gelegenen Basar gibt es auch heute noch. Hinzugekommen sind aber über 40 Kilometer Radwege und zahlreiche Fußwanderwege.

Es wurde in die städtische Infrastruktur und in den polnischen Teil des Fürst-Pückler-Parks investiert. Während die Paläste und Wirtschaftsobjekte auf deutscher Seite gelegen sind, können Besucher nach dem Gang über eine der Neißebrücken in Polen den größeren Teil des Landschaftsparks mit eindrucksvollen Sichtachsen und romantischen Installationen wie dem Viadukt oder der Arkadenbrücke erleben. Die kleine Gemeinde zählte im vergangenen Jahr rund 400.000 Besucher.

Łęknica setzt nun verstärkt auch auf den Geopark. So wird derzeit der bestehende Geopark-Lehrpfad erweitert, der durch das Gelände des ehemaligen Braunkohlebergwerks Babina führt. Bis Oktober 2021 entstehen weitere rund drei Kilometer Wegstrecke. Dieser Lückenschluss soll es Fuß- und Radwanderern künftig ermöglichen, den Baggersee „Afryka“ in Gänze zu umrunden. Die neue Trasse wird mit dreisprachigen Infotafeln zum Tagebau Babina sowie mit Rastplätzen und Hütten ausgestattet. Das Projekt wird gemeinsam mit deutschen Partnern durchgeführt. Für die kommenden Jahre sind weitere Investitionen im Fürst-Pückler-Park sowie die Restaurierung des historischen Städtischen Kulturzentrums geplant.

Informationen zum Fürst-Pückler-Park gibt es unter www.muskauer-park.de Der Geopark Muskauer Faltenbogen präsentiert sich unter www.muskauer-faltenbogen.de.

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Scroll to Top