Von Naturpark zu Naturpark in den Regionen Bern und Fribourg

Hängebrücke Lac de Montalvens
Überquerung des Lac de Montalvens im Naturpark Gruyères Pays-d’Enhaut auf einer Hängebrücke. Bild: © Schweiz Tourismus/Jan Geerk

Die 19 offiziellen Schweizer Naturparks sind außergewöhnliche Landschaften, in denen sich die Menschen für eine intakte Natur, den Erhalt der lebendigen Traditionen und eine nachhaltige regionale Wirtschaft engagieren. Die bisher kaum bekannten Parks Diemtigtal, Gantrisch und Gruyère Pays-d’Enhaut in den Regionen Bern und Fribourg werden auf der mehrtägigen „3-Pärke-Tour“ miteinander verbunden.

Die Schweizer Naturparks gehören zu den ursprünglichsten Natur- und Kulturlandschaften des Landes. Sie sind weitgehend intakte, vielfältige, natürliche oder vom Menschen naturnah gestaltete Lebensräume. Neben dem Schweizerischen Nationalpark im Engadin gibt es in der Schweiz 18 weitere Naturparks, die in ihren Kernzonen der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt unberührte Lebensräume zur dynamischen Entfaltung bieten. Die sechstägige „3-Pärke-Tour“ lädt Naturliebhaber dazu ein, auf einer Wanderung den Alltag für einen Moment hinter sich zu lassen und die Natürlichkeit und Ursprünglichkeit der drei regionalen Naturparks Diemtigtal, Gantrisch und Gruyères Pays-d’Enhaut zu erleben.

Start der Tour ist Zweisimmen im Berner Oberland. Nach einem ersten Anstieg erreichen die Wanderer den Seebergsee – und damit den Naturpark Diemtigtal mit seinen hügeligen Landschaften und uralten Arvenbeständen. Der Weg folgt talabwärts den Gewässern Fildrich und Chirel über Oey nach Erlenbach, von dort geht es mit der Seilbahn hoch auf das Stockhorn auf knapp 2200 Meter. Weiter führt der Weg über eine Panoramawanderung in den Gantrischpark hinein, dann entlang der eindrucksvollen Gantrischkette bis zur Gurnigel Wasserscheide und weiter bis ans Ufer des funkelnden Schwarzsees in der Region Fribourg. Auf dem Weg nach Jaun passieren die Wanderer die historische Burgruine Bellegarde und die durch Gletscher geformte Landschaft Breccaschlund. Die letzte Etappe bringt die Wanderer durch wasserreiche Landschaften und durch den Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut bis ins mittelalterliche Städten Gruyères, Heimat des berühmten Käses.

Die 3-Pärke-Tour ist in sechs Etappen unterteilt und hat eine Gesamtlänge von rund 96 Kilometern. Pro Tag sind bis zu 1200 Höhenmeter zu bewältigen; die Wanderer müssen also über eine gute Kondition und auch über Trittsicherheit verfügen. Die Wanderung ist bis Mitte Oktober möglich. Der Reiseveranstalter Eurotrek organisiert die Reise mit Übernachtungen und Gepäcktransport ab 795 Schweizer Franken (rund 733 Euro).

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Scroll to Top