Kunstorganisation führt Besucher durch San Franciscos Chinatown

Chinatown Tour San Francisco Chinese Culture Center
Das Chinese Culture Center in San Francisco bietet eine neue „History & Art Tour“ durch Chinatown an. Bild: © Chinese Culture Center of San Francisco

San Francisco-Besucher können das älteste Chinatown in Nordamerika und eines der größten außerhalb Asiens auf eine neue Art entdecken. Das besondere an der „Chinatown History & Art Tour“ ist, dass sie kein klassischer Sightseeing-Anbieter, sondern das Chinese Culture Center, eine gemeinnützige Kunstorganisation, konzipiert hat. Die neue Tour thematisiert die gelebte asiatisch-amerikanische Geschichte. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur die Kunst und Kultur, sondern auch die facettenreiche soziale und politische Entwicklung von San Franciscos Chinatown.

Der Rundgang führt durch mehrere Straßen des Viertels. Dabei werden auch beeindruckende Streetart und Murals besichtigt. Die geführte, anderthalb- bis zweistündige Tour, die am Chinese Culture Center in 750 Kearny Street beginnt, kostet 45 US-Dollar. Weitere Details zur neuen Tour unter www.cccsf.us/tours.

Freier Eintritt in Ausstellungen
Das Chinese Culture Center bietet das ganze Jahr über wechselne Ausstellungen. Noch bis zum 10. August 2024 wird „Present Tense 2023: Perilous Playground“ gezeigt. Die von C & G Artpartment (Hongkong) kuratierte Ausstellung präsentiert innovative Werke von elf lokalen und internationalen Künstlern. Zu bewundern sind dabei Arbeiten aus den Bereichen Film, Video, neue Medien und Skulptur. Der Eintritt ist frei.

Das Chinese Culture Center hat dienstags bis samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Das Chinese Culture Center
Das Chinese Culture Center ist eine gemeinnützige Kunstorganisation, die 1965 gegründet wurde. Es fördert benachteiligte soziale Schichten und verleiht der Gleichberechtigung durch Bildung und zeitgenössische Kunst eine Stimme. Ziel des Chinese Culture Center, das seine Wurzeln in San Franciscos Chinatown hat, ist es, den sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Wandel voranzutreiben. „Wir wurden als kultureller Anker in Chinatown von chinesisch-amerikanischen Aktivisten aus der Bürgerrechtsbewegung gegründet, um Ungleichheit zu bekämpfen“, heißt es auf der Website der Organisation.

Unter der Schirmherrschaft der Chinese Culture Foundation of San Francisco ist das Chinese Culture Center eine der führenden Kultur- und Kunstinstitutionen der kalifornischen Metropole. Die Organisation verfügt über fünf Jahrzehnte Erfahrung in der Leitung komplexer öffentlicher Kunstprojekte und -veranstaltungen, die unter anderem von Grants for the Arts, der San Francisco Arts Commission und der SF Municipal Transportation Agency unterstützt werden.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Erdbeeren von Karls Erdbeerhof auf AIDA-Schiffen

    Insgesamt werden über die gesamte Sommersaison 2024 rund 25 Tonnen Erdbeeren von Karls aus Rövershagen bei Rostock an Bord geliefert. Damit werden alle acht AIDA Schiffe, die im Laufe der aktuellen Sommersaison von Warnemünde, Hamburg und Kiel ablegen, mit den leckeren norddeutschen Erdbeeren versorgt.

    Weiterlesen

    Strandhotel Zingst nach Umgestaltung wiedereröffnet

    Mit einer Investitionssumme von mehr als 6,75 Millionen Euro wurden alle 122 Zimmer und Suiten sowie die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Restaurant und Bar neugestaltet. Das maritime Gestaltungskonzept von Interior Designerin Anne Maria Jagdfeld wurde unter anderem durch eine neue Wandgestaltung umgesetzt.

    Weiterlesen

    Hausboot-Charterbasis in Malchin an der Peene eröffnet

    Der Hausbootspezialist Kuhnle-Tours hat eine neue Charterbasis in Malchin an der Peene eröffnet. Von dort aus können Gäste führerscheinfrei mit einem komfortablen Hausboot einen großen See und einen über 100 Kilometer schleusenfreien Fluss mit den Hansestädten Demmin, Loitz und Anklam befahren.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen