Mehr verkehrsberuhigte Straßen in San Francisco

San Francisco galt schon immer als sehr fußgängerfreundliche US-Metropole. Während der Pandemie wurde vielerorts der Durchgangsverkehr gesperrt und Anwohner konnten auf verkehrsberuhigten Straßen flanieren. Einige sogenannte „Slow Streets“ wurden nun dauerhaft eingerichtet, darunter die charmante Sanchez Slow Street in Noe Valley zwischen der 23. und 30. Straße.

Der John F. Kennedy Drive, der im riesigen Golden Gate Park – er ist größer als der New Yorker Central Park – in Ost-West-Richtung verläuft, wurde im Frühjahr 2020 für Fahrzeuge gesperrt. Auch heute, zwei Jahre später, ist das noch der Fall, und die Parkbesucherzahlen in diesem Bereich sind seitdem sprunghaft angestiegen.

Immer mehr verkehrsberuhigte Straßen in der Stadt bewegen die Bewohner dazu, auf alternative Fortbewegungsmittel umzusteigen.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Großraum Bober-Katzbach-Gebirge zum UNESCO-Geopark ernannt

    Seit kurzem zählt der Großraum der Góry Kaczawskie (Bober-Katzbach-Gebirge) zu den UNESCO Geoparks in Polen. Große und Kleine Orgel, Schlesischer Fujiyama oder Rabenklippen – so malerisch die Namen, so eindrucksvoll ist auch die Landschaft der Region nördlich von Jelenia Góra (Hirschberg).

    Weiterlesen

    Penang positioniert sich neu

    Die Kampagne hebt die zahlreichen versteckten Reize und einzigartigen Merkmale der Destination hervor, die sich aus der Insel Penang und Seberang Perai auf dem Festland zusammensetzt. „Not the Penang you know“ ist damit nicht nur ein Slogan, sondern eine wahre Reflexion von Penangs reicher Kultur und Geschichte.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen