Boeing Future of Flight feiert Wiedereröffnung

Boeing Future of Flight Wiedereröffnung 2022
„Boeing Future of Flight“ öffnet nach zwei Jahren wieder die Tore. Bild: © Boeing Future of Flight

Wie groß ist ein Flugzeug-Triebwerk? Wie kommen Raketen zur ISS? Und was alles hat der Luft- und Raumfahrttechnikkonzern Boeing den Frauen zu verdanken? Flugzeug- und Luftfahrtfans können aufatmen, denn endlich wird das Museum und Bildungszentrum „Boeing Future of Flights“ in Mukilteo, rund 40 Kilometer nördlich von Seattle, Washington, wieder geöffnet. Neben drei spannenden Ausstellungen kann man jetzt erstmals auch mit einem speziellen „Backstage-Pass“ einen Blick hinter die Kulissen des weltberühmten Flugzeugbauers werfen.

Gründer Bill Boeing erklärt die Komplexität des Flugzeugbaus
Wer den neuen Backstage-Pass erwirbt, kann die aufwändige, vom Gründer Bill Boeing selbst kommentierte Präsentation des Flugzeugbauers im großen Theaterraum des Museums besuchen. Sie bietet einen umfassenden Überblick zur Geschichte der Boeing Company, erklärt, wie die Firma zum Produktionsstandort Everett kam, liefert Informationen zur Entwicklung des Standorts und enthüllt, welche Maschinen in den großen Hallen gerade zusammengebaut werden. Die Komplexität des Flugzeugbaus wird dank dieser exklusiven Präsentation mehr als deutlich. In der großen Halle lernen außerdem nicht nur Kinder an den vielen interaktiven Displays alles über die faszinierende Welt der Luftfahrt. Interessierte können Drohnen fliegen lassen oder kleine Roboter programmieren. „Future of Flight“ ist ein idealer Ort für Wissenschaftsbegeisterte, die mittels der zahlreichen Erlebnisangebote spielerisch und ganz tief in die Themenbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik eintauchen.

Simulationen, ISS-Module, Hyperschall und nachhaltiger Kraftstoff
Aber auch ohne den Backstage-Pass können die Besucher*innen viel erleben. Unter anderem sind mehr als 150 aktuelle und zukünftige Produkte und Dienstleistungen von Boeing in der großen Ausstellungshalle zu sehen. Hier geht es um Raumfahrt und Hyperschall, um nachhaltige Kraftstoffe, autonome Luftfahrtsysteme und vieles mehr. Außerdem werden in der etwa 2.600 Quadratmeter großen Museumsgalerie derzeit drei besondere Ausstellungen präsentiert:

Die „Rosie-Ausstellung“ zeigt, was insbesondere die Frauen bei Boeing in den Jahren des Zweiten Weltkriegs leisteten. Die Pionierinnen ebneten den Weg zu einem gerechteren und vielfältigeren Konzern. Unter dem Motto „Above and Beyond“ werden die beeindruckenden Innovationen der Luft- und Raumfahrttechnik vorgestellt, man kann immersive Simulationen erleben und interaktive Design-Aufgaben lösen. Das sogenannte „Destiny Module“ ist das detaillierte, maßstabsgetreue Modell des Forschungslabors für die Versorgungsraketen, die zur Internationale Raumstation ISS geschickt werden. Das Originalmodul ist seit 2001 Bestandteil der ISS.
Wer ein echter Plainspotter ist, wird sich das Sky Deck nicht entgehen lassen. Von hier haben Fans einen Panoramablick auf Paine Field, das Boeing-Werk in Everett, und die atemberaubende Kulisse der North Cascade Mountains. Selbstverständlich gibt es auch einen Boeing Store, in dem man neben Bomberjacken und maßstabsgetreuen Modellen auch viele schöne Mitbringsel findet.

Der Backstage-Pass kostet 20 $ und inkludiert den Zugang zur Galerie und zum Sky Deck. Der allgemeine Eintritt in die Haupthalle kostet 12 $.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Scroll to Top