Traumstrand Porto Santo
Der feinsandige, neun Kilometer lange, Traumstrand von Porto Santo. Bild: Madeira Promotion Bureau

Die fünf schönsten Aktivitäten auf Porto Santo

Klein, aber oho! Nur 50 Kilometer und eine kurze Fährfahrt von der Blumeninsel im Atlantik entfernt liegt sie: Madeira kleine Schwesterinsel Porto Santo. Der „Heilige Hafen“ wurde 1418 von Seefahrern entdeckt und hat einst nicht nur Christoph Kolumbus fasziniert, sondern heutzutage auch viele Urlauber, die die unberührte Natur sowie den neun Kilometer langen goldenen Sandstrand schätzen. Zahlreiche Flugverbindungen von Edelweiss, TAP und Olimar bringen Sonnenhungrige von der Couch direkt in die Wärme. Dabei gilt das Juwel als wahrer Geheimtipp und der Flughafen als einer der sichersten Europas.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Sonnenbaden und Wassersport: Der neun Kilometer lange Strand

Sonnenanbeter und Wasserratten finden in Porto Santo ihr ganz persönliches Eldorado, besteht doch praktisch die gesamte Südküste der Insel aus goldenem Strand. Auf insgesamt neun Kilometern von Vila Baleira nach Ponta de Calheta erstreckt sich Sandfläche, die von ruhigem, kristallklaren und warmen Meerwasser umspült wird.

Strandspaß mit der Familie auf Porto Santo
Strandspaß mit der Familie auf Porto Santo. Bild: Madeira Promotion Bureau/Andre Carvalho
Die Küste von Porto Santo ist vor allem in den Sommermonaten bei Einheimischen ein beliebtes Ausflugsziel und wird vielfältig genutzt: Stand-up-Paddleboarding, Windsurfen, Schnorcheln oder Sonnenbaden sind nur einige Beispiele. Der Strand wird nicht nur als bester Dünenstrand des Landes eingestuft, sondern gehört zu den „European Safest Beaches 2020“ und wurde als erster in Europa nach Covid-19 offiziell wiedereröffnet.

2. Spaerlebnisse à la Porto Santo: Heilsand-Bäder

Der therapeutische und natürlich entzündungshemmende Sand von Porto Santo wird für die Behandlung von rheumatischen und orthopädischen Erkrankungen genutzt, ist er doch reich an Mineralien wie Magnesium, Kalzium, Phosphor und Schwefel. Dank seiner Zusammensetzung kann er Wärme über einen längeren Zeitraum speichern und wird daher oft als Anwendungsprodukt für Sandtherapien verwendet. Bei einem speziellen Sandbad wird die behandelnde Person mit etwa 40 Grad warmen Sand bedeckt, wobei die Haut durch die hohe Temperatur die Mineralien nach und nach aufnimmt. Das Tolle daran: Die Behandlung wird nicht nur bei Erkrankungen angewendet, sondern wirkt auch Haut- und Gewichtsproblemen sowie Cellulite entgegen. Mehrere Hotels entlang des Strandes bieten die etwa 30-minütige Anwendung an.
Feinster Sand auf Porto Santo
Feinster goldfarbener Sand auf Porto Santo. Bild: Madeira Promotion Bureau/Andre Carvalho

3. Golfen am Golfstrom: Zwischen sanften Dünen und dramatischen Klippen

Der Porto Santo Golf Course gilt als einer der besten Golfplätze in Portugal. Der 18-Loch-Par-72-Platz wurde vom spanischen Weltmeister Severiano Ballesteros designt und bietet spektakuläre Aussichten über die Insel und das Meer. Während die Südbahn den traditionellen amerikanischen Golfplätzen gleicht, wird die nördliche am Rande der Hochseeklippen gespielt – vor allem die Löcher 13, 14 und 15 sorgen hierbei für abenteuerliche Abschläge. Da Wasser auf der Insel ein wertvolles Gut ist, wird der Rasen nicht mit Trink-, sondern mit sorgfältig gereinigtem Abwasser bewässert. Somit garantiert der Platz nicht nur ideale Golfbedingungen, sondern auch einen ressourcenschonenden Betrieb.
Golfer beim Abschlag auf Porto Santo Golfplatz
Der Golfplatz von Porto Santo gilt als einer der besten Plätze Portugals. Bild: Madeira Promotion Bureau
Spektakuläre Ausblicke auf dem Golfplatz Porto Santo
Der vom ehemaligen Golf-Weltmeister Severiano Ballesteros designte Golplatz von Porto Santo bietet zahlreiche spektakuläre Ausblicke auf den Atlantik. Bild: Madeira Promotion Bureau

4. Geosafari-Jeeptouren: Auf vier Rädern durch ferne Galaxien

Auf rasante Weise lässt sich das reiche geologische Erbe der Insel per Jeep entdecken. Geführte Touren inklusive einheimischem Guide führen alle Adrenalinfreunde durch die mondähnliche Landschaft. Unterwegs werden nicht nur die Orte Morenos und Floras passiert, sondern auch die vulkanischen, sehr gut erhaltenen Basaltsäulen von Pico Ana Ferreira. Hier lässt sich das Alter und die bewegte Geschichte der Insel erahnen. Teil der Jeeptour ist auch ein Stopp in Mini-Madeira: Einst von Madeira nach Porto Santo ausgewandert, hat Carlos Afonso hier in jahrelanger Handarbeit eine kleine, farbenfrohe Oase geschaffen. Im Inneren der Insel und an den steilen Küstenlinien bieten sich ideale Plätze zum Fotografieren und Innehalten – den Atlantik dabei immer im Blick.

5. Christoph-Kolumbus-Museum: Auf Zeitreise ins 15. Jahrhundert

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie berühmte Entdecker im 15. Jahrhundert gelebt haben, sollte dem Casa Museu Cristovão Columbo einen Besuch abstatten. Hier lebte einst der italienische Seefahrer Christoph Kolumbus, der 1479 die Tochter eines einflussreichen Kapitäns von Porto Santo heiratete, eine Familie gründete und dann einige Jahre auf der Insel lebte. Es wird vermutet, dass er sich hier zum ersten Mal intensiv mit der Seeroute nach Süd- und Ostasien beschäftigt hat. In seinem ehemaligen Wohnhaus, das 1989 in ein Museum verwandelt wurde, gibt es Kopien alter Karten aus dem 15. und 16. Jahrhundert sowie ein Modell seines Bootes zu bestaunen.
  • Letzte Beiträge

  • Categories

  • Teile diesen Beitrag:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen