Winterlicher Schärengarten bei Göteborg
Winterlicher Schärengarten bei Göteborg. Bild: © Kjell Holmner

Winterspaß in und um Göteborg

Dass Göteborg mit dem festlich geschmückten Vergnügungspark Liseberg Schwedens Weihnachtshauptstadt ist, hat sich schon herumgesprochen. Aber auch nach den Feiertagen – wenn der Winter so richtig hereingebrochen ist – machen die Bewohner der westschwedischen Küstenregion das Beste aus der Kälte und den sechs, sieben Stunden Tageslicht. Sobald frischer Schnee gefallen ist, zieht es die Göteborger zum Skifahren auf die Langlaufloipen. Eine gute Adresse ist das Naherholungsgebiet Sisjön, das etwas südlich von Göteborg liegt: Dort sind die Loipen sogar beleuchtet, sodass man bis in die Abendstunden fahren kann.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Auch die Stadtparks Trädgårdsföreningen und Slottsskogen werden an verschneiten Tagen gerne von Langläufern besucht. Letzterer hat außerdem einen schlittenfreundlichen Hügel (Bragebacken), ebenso wie das Naturschutzgebiet Delsjön (Brudarebacken). Wer es rasant mag, hat in und um Göteborg einige Möglichkeiten zum Schlittschuhfahren, entweder auf einer angelegten Eisbahn bzw. in einer Eishalle oder – typisch schwedisch – auf einem zugefrorenen See. Ein guter Anlaufpunkt ist der See Rådasjön, der an sich schon groß ist, aber zudem noch Anschluss an den Nachbarsee Stensjön hat. Zwischen den beiden Gewässern liegt das Schloss Gunnebo mit Geschäft und Gasthaus, das verschneit einen besonders entzückenden Anblick bietet.

Um den Winterblues zu vertreiben, überwinden sich auch immer mehr Schweden zum Eisbaden. Das Kaltbadehaus in Hovås südlich von Göteborg ist eine Oase im Grünen. Dort wärmt man sich in der Sauna auf; Handtücher und Bademäntel können gemietet werden. Nach dem Sprung ins kalte Wasser schmeckt der Fischeintopf im dazugehörigen Restaurant besonders gut. Die Insel Björkö hat mehrere sichere Badestellen, darunter die Bucht Klarvik mit Badeleiter und einer herrlichen Aussicht auf die Nachbarinseln Hälsö und Källö-Knippla. Aufwärmen kann man sich in der örtlichen Pizzeria und/oder bei einer Übernachtung in der Björkö SeaLodge.

Ebenfalls im nördlichen Schärengarten liegt die Insel Öckerö, wo das Gästehaus Nimbus Zimmer, Verpflegung und eine Sauna anbietet. Und weil die Fähren, die zum öffentlichen Nahverkehr gehören, das ganze Jahr über verkehren, sind Ausflüge in die Schären im Winter nicht nur möglich, sondern äußerst empfehlenswert: Die idyllischen Holzhaussiedlungen, die vereisten Steinstrände und die schummrig beleuchteten Gassen strahlen eine unvergleichliche Friedlichkeit aus. Dazu leckere Meeresfrüchte, Zimtschnecken und Sonnenuntergang am Meer – fertig ist „Mys“, die schwedische Art der Gemütlichkeit.

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Scroll to Top