Nachtleben Diskothek Ibiza
Das Nachtleben in den großen Diskotheken auf Ibiza ist legendär. Bild: Amnesia Ibiza (CC BY-NC-SA 2.0)

Nachtleben auf Ibiza – Faszination und Mythos

Das Nachtleben Ibizas ist zu einer Marke geworden, die auf der ganzen Welt anerkannt ist. Das hat zur Folge, daß viele Musiklabel den Namen der Insel als Lockmittel nutzen, um ihre Musik zu verkaufen. Aber der Erfolg dieses Nachtlebens ist auf die Kombination verschiedener Elemente und eine Vergangenheit zurückzuführen, die die Insel prägte. Dazu gehört einerseits die Hippybewegung, die nach Ibiza Musik, Ideologien und Haltungen brachte, die man im Rest Spaniens nicht gern sah.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Andererseits regte die Toleranz der Einheimischen die jungen Leute aus den unterschiedlichsten Kulturen und Ländern dazu an, ihrem Hunger nach Freiheit freien Lauf zu lassen. Diese Toleranz öffnete auch Kollektiven die Tür, die vorher versuchten, unerkannt zu bleiben, wie zum Beispiel die Homosexuellen (mittlerweile ist Ibiza zu einem weltbekannten Mekka des Gay Tourismus geworden).

All das produzierte keine Ghettos, sondern eine Mischung, die harmonisch mit den Einheimischen zusammenlebte und in eine unendliche Zahl von Nachtlokalen mündete, die im Umfeld der neuen Musik eröffneten. Der Einfluß, den die Insel durch die vielen sich hier niederlassenden Ausländer erhielt, führte dazu, daß Ibiza im musikalischen Bereich zu einem avantgardistischen Standort wurde. All das machte aus der ibizenkischen Nacht etwas Einzigartiges. Ein Teil dieser Essenz ist noch erhalten und deshalb ist Ibiza immer noch im Blickpunkt der Leute, die vom Zauber dieses Nachtlebens träumen. Dieser zieht auch viele Menschen aus der Welt des Films, der Mode, der Musik und des Sports an.

Einige der bekanntesten und „hippesten“ Clubs und Diskotheken ganz Europas befinden sich auf Ibiza. Namen wie Pacha, El Divino, Eden, Amnesia, Es Paradis, Privilege oder Space sind weit über die Inselgrenzen hinaus bekannt.

Man kann die Nacht auf Ibiza getrost langsam angehen lassen, denn in den angesagten Clubs beginnt das Leben fast nie vor Mitternacht. Eine gewisse Tradition zur Einleitung der Nacht hat auf Ibiza mittlerweile das „Sonnenuntergang gucken“ erlangt. Viele führen den Brauch, dem Sonnenuntergang am Meer beizuwohnen, auf den Mystizismus der Hippies zurück, die in den 70er Jahren auf Ibiza lebten. Es stimmt, daß dieses kollektiv dieses Ritual, mit dem die Besucher sich auf die Magie des Nachtlebens einstimmen, mehr oder weniger regelmässig zelebrierten, aber an ihm nahmen und nehmen auch Tausende von Romantikern und Naturliebhabern teil. Als Insel im Mittelmeer besitzt Ibiza unendlich viele Orte, an denen dieses Schauspiel zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Die Hippytradition nutzend, eröffneten vor über 25 Jahren ein paar Unternehmer an der Küste von Ses Variades (Sant Antoni) ein heute schon mythisches Lokal, in dem sie es mit Musik beschallten und den Sonnenanbetern Drinks servierten. Das Beispiel machte Schule und jetzt gibt es unzählige Bars, die den Sonnenuntergang als Attraktion nutzen. Für Liebhaber eines stilleren Abschieds von der Sonne, ist der Turm Torre des Savinar in Cala d’Hort zu empfehlen, denn er hat eine der dramatischsten Aussichten aufs Meer. Ses Salines, Benirras, Platges de Comte, Punta Galera, Ses Marrades de Corona (Klippen bei Santa Agnes) oder die Steilküste im Nordwesten im Allgemeinen, sind ebenfalls privilegierte Stellen dafür.

Sonnenuntergang Ibiza
Ibiza ist bekannt für spektakuläre Sonnenuntergänge. Bild: lyager/Pixabay

Auch die Viertel La Marina und Sa Penya sind Treffpunkte für die Nachtschwärmer aus allen Teilen des Planeten, obgleich ihr Glamour in den letzten Jahren etwas zurückgegangen ist, weil sie von neugierigen Touristen überflutet werden, die lieber schauen als sich zur Teilnahme bewegen zu lassen. Sie suchen mit gierigen Augen nach einer der berühmten Drag Queens, schönen Frauen in Reizwäsche oder irgendeinem verrückten Nachtvogel, dessen Anblick sie als Erinnerung mitnehmen können.

Die Hauptattraktion auf dieser Route sind die vielen Bars mit Terrassen unter freiem Himmel, wo die Spontaneität von einst einer anderen Inszenierung Platz gemacht hat. Die Werbeumzüge, die die Diskotheken mit ihren Komparsen organisieren, haben diese Route eingenommen. Trotzdem sind die Terrassen immer noch ein Punkt, an dem das Leben brodelt und die Menschen anscheinend ziellos herumschweifen. Sie suchen, was die Insel Ibiza so außergewöhnlich macht und von anderen unterscheidet. Hier findet man nicht selten Fernsehteams bei Dreharbeiten, Tausende schöner Gesichter und Körper. Sie sind weiterhin das attraktivste Schaufenster des Nachtlebens.

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Scroll to Top