Farbauswahl Santacana Handschuhe
Santacana Handschuhhe als modisches, farblich abgestimmtes, Accessoire. Bild: (c) Álvaro López del Cerro/Madrid Destino

Traditionelle Handschuhfertigung nach Maß in Madrid

Ganz Deutschland ist von Schnee bedeckt. Die Spaziergänger sind in Anoraks, Mützen und Schals gehüllt. Ihre Hände werden von mehr oder weniger schönen Handschuhen gewärmt, im Fäustlingsstil von Joe Biden, handgestrickt oder eleganter in zeitlosem schwarzem Leder.

Dabei können Handschuhe als vornehmstes Mode-Accessoire hervorstechen und müssen keineswegs das lieblose Aschenputteldasein modischer Notwendigkeiten führen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Überraschenderweise gibt es in Spaniens Hauptstadt noch Läden und Werkstätten, in denen noch hundertprozentig in Handarbeit gefertigte Handschuhe zu finden sind. Das Ergebnis? Paare, die ein Leben lang halten.

Obwohl die barbarischen Völker Nordeuropas Handschuhe zur Bekämpfung der Kälte benutzten, wurden sie in anderen Kulturen bald zu einem edlen Symbol. 

Im alten Ägypten war das Tragen von Handschuhen nur Priestern und dem Pharao selbst vorbehalten: Bestickte Leinenhandschuhe wurden im Grab des Tutanchamun gefunden. Am persischen Hof wagte niemand vor dem König zu erscheinen, ohne sie zu tragen, während sie im Mittelalter für feudale Investituren unerlässlich waren. Erst in der Renaissance bekamen sie eine rein ornamentale Funktion und wurden manchmal in beschwörende Essenzen getaucht, zum Beispiel in Veilchen.

Santacana Madrid

In demselben Gebäude, in dem Francisco de Rojas Zorrilla, der Dramatiker aus der Schule von Calderón aus dem 17. Jahrhundert, lebte und starb, öffnet eines jener Geschäfte seine Türen, die zur lebendigen Geschichte Madrids gehören. Ein anderer Francisco Guzmán führt heute dieses Geschäft, das 1896 gegründet wurde und sich damals in der Calle Carretas befand, ganz in der Nähe der heutigen Adresse, im Herzen des Barrio de las Letras. Damals lautete der Name noch anders, Guantes Zurro. Der Verantwortliche der Fabrik heiratete die Tochter des Besitzers und führte die Tradition der Herstellung dieses Kleidungsstücks fort. So klang seine Werbung damals in den Radios: „Mario Herrero, der beste Handschuhmacher der ganzen Welt“. Sein Ruhm wuchs über Jahrzehnte und er wurde zu einer Referenz in einer Zeit, in der Handschuhe verwendet wurden, um Anzügen und Kleidern einen Hauch von Raffinesse zu verleihen.

Handschuhgeschäft in Madrid mit Santacana Handschuhen
Handschuhgeschäft in Madrid mit Santacana Handschuhen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Bild: (c) Álvaro López del Cerro/Madrid Destino

All diese und viele andere Kuriositäten kann man bei Santacana lernen, die in ihrer Fabrik in Humanes, Madrid, weiterhin Handschuhe in hundertprozentiger Handarbeit herstellen. Dazu verwenden sie traditionelle Werkzeuge wie den Buchstabenfuß, mit dem die Länge des Handschuhs in französischen Zoll gemessen wird, das stumpfe Messer zum Entgittern, die Kreide, die die Größe des Leders markiert, und die handgeformten Bügeleisen, sowie andere wichtige Werkzeuge. Wichtig ist auch, dass man, wie in diesem Fall, mit den besten Gerbern der Welt zusammenarbeitet. Die Felle werden nacheinander ausgewählt, um sie an den gewünschten Farbton anzupassen. Die Nähte werden von Hand und mit speziellen Maschinen ausgeführt, um ein perfektes Finish zu erzielen.

Bunte Vielfalt für Santacana Handschuhe
Bunte Vielfalt für handgefertigte Handschuhe - dem Geschmack und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bild: (c) Álvaro López del Cerro/Madrid Destino

„Wir lieben Handwerkskunst“. Das könnte der Slogan von Santacana sein. Obwohl Nachhaltigkeit, lokales Wissen und Respekt vor den Materialien ihre wichtigsten Identitätsmerkmale sind, sind sie sich hier bewusst, dass all dies nicht im Widerspruch zu den neuen Zeiten steht, die eine neue Welt der Kreativität eröffnet haben. So kann man in ihrer schönen Boutique seit den 70er Jahren nicht nur Kleidungsstücke aus Leder kaufen, sondern auch Strickwaren, wie ihre ausgefallenen Handschuhe mit Polka-Dot-Print oder bunte Fäustlinge, die immer zu den Publikumslieblingen gehören. Wer bei der Auswahl eines Modells aus dem Katalog Zweifel hat, braucht sich keine Sorgen zu machen. Auch hinter dem Tresen wird man gut beraten.

Luque Handschuhe

Nur ein paar Schritte entfernt, neben der Puerta del Sol, wartet ein weiterer jahrhundertealter Laden, dessen Geschichte bis ins Jahr 1886 zurückreicht.

Traditions-Handschuhgeschäft Guantes Luque Madrid
Traditions-Handschuhgeschäft Guantes Luque in Madrid. Bild: (c) Álvaro López del Cerro/Madrid Destino

Das Betreten von Guantes Luque ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Damals öffnete es seine Pforten auf dem Platz selbst, von wo es 1927 an seinen heutigen Standort umzog. Álvaro Ruiz, der jetzige Besitzer, gehört zur vierten Generation von Handschuhmachern, die dieses Geschäft gegründet haben, so dass es scheint, als sei die Zeit nie vergangen. Die Kasse, die Spiegel, der Tresen… alles ist noch so wie Mitte der 50er Jahre. Was aber vielleicht am meisten auffällt, ist das Logo selbst, in dem zwei Hunde zu sehen sind.

Extravagante modische Luque Handschuhe
Auch Handschuhe können ausgefallene Mode sein: extravagante Handschuhe vom Label Luque. Bild: (c) Álvaro López del Cerro/Madrid Destino

Weitere Beiträge aus unserem Madrid Reisemagazin

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Scroll to Top