The Lion King on Broadway
Einer der Klassiker am Broadway: The Lion King (Der König der Löwen). Bild: © Deen van Meer

Broadway-Musicals, die zu einer New York Reise gehören

Freiheitsstatue, Central Park und Times Square: New York City ist und bleibt eine der beliebtesten Fernreisedestinationen der Deutschen. Nicht fehlen darf dabei ein Besuch der berühmtesten Theaterstraße der Welt. Schließlich ist keine New York Reise vollständig, ohne zumindest einmal den Broadway besucht zu haben. Aber welche Show soll es sein? Bei so viel Auswahl kann man schon mal den Überblick verlieren. Nachfolgend vier Broadway-Klassiker, bei denen man in jedem Fall immer richtig liegt!

Musicals Broadway Manhattan
Der Besuch eines Broadway-Musicals sollte bei keiner New York Reise auf dem Programm fehlen. Bild: © NYC&Company

Das Phantom der Oper

Kein Musical läuft schon so lange am Broadway wie dieses: Das Phantom der Oper gehört seit 1988 zu den absoluten Broadway-Klassikern. Die mit sieben Tony Awards ausgezeichnete Show, darunter mit dem Preis als bestes Musical, wurde bereits über 13.000-mal aufgeführt und begeisterte ein Millionen-Publikum. Die Geschichte nach dem Roman von Gaston Leroux erzählt von einem geheimnisvollen Phantom, das die Bühne der Pariser Oper heimsucht und sich dabei in eine schöne junge Sopranistin verliebt – eine der berührendsten Liebesgeschichten schlechthin. New York Reisende dürfen sich auf einen aufregenden Theaterabend zur unvergleichlichen Musik von Andrew Lloyd Webber freuen.
Das Phantom der Oper am Broadway
Dauerbrenner am Broadway: Das Phantom der Oper. Bild: © Matthew Murphy

Chicago

Unvergessen ist die Performance von Renée Zellweger und Catherine Zeta-Jones alias „Roxie Hart“ und „Velma Kelly“ in dem Oskar-prämierten Film-Hit „Chicago“. Auf dem Broadway gibt es die Geschichte über Intrigen, Ruhm und Mord als Bühnen-Musical mit fast 10.000 Aufführungen bereits seit 1996. Auch im 26. Jahr ihres Bestehens verspricht die mehrfach ausgezeichnete Show noch jede Menge Glamour und Starappeal: denn in der aktuellen Besetzung ist keine geringere als Baywatch-Schönheit Pamela Anderson zu sehen. Mit einem packenden Song nach dem anderen und mitreißenden Tanzeinlagen nach der Choreographie von Bob Fosse, hat Chicago alles, was den Broadway und New York so einzigartig macht.
Pamela Anderson in Chicago
Pamela Anderson in Chicago. Bild: © The Broadway Collection

The Lion King

Ein echter Familien-Klassiker und gleichzeitig die erfolgreichste Show am Broadway, gemessen an den Einnahmen, ist „The Lion King“ basierend auf dem gleichnamigen Disney-Film „Der König der Löwen“. Untermalt von der Musik von Elton John begeistert das Musical mit beeindruckender Bühnentechnik, überlebensgroßen Tierfiguren, Akrobatik und grandioser Choreographie. Über 37.000 Stunden verbrachten Maskenbildner, Plastiker und Kostümdesigner damit, die möglichst echt aussehenden Tierkostüme zu entwerfen. Das Resultat kann sich sehen lassen: nicht ohne Grund wurde The Lion King mit sechs Tony Awards, darunter mit dem Preis für das beste Musical, ausgezeichnet. Während The Lion King auch in Hamburg und anderswo in Europa zu sehen ist, geht doch nichts über das Broadway-Original, dem Tüpfelchen auf dem i einer jeden New York Reise. „Es gibt nichts Vergleichbares“, schrieb auch schon die New York Times.
Broadway Musical Der König der Löwen
Der König der Löwen ist eines der erfolgreichsten Musicals am Broadway. Bild: © Deen van Meer

Wicked

Fans von „Der Zauberer von Oz“ sollten sich die Musical-Adaption „Wicked“ auf keinen Fall entgehen lassen. Basierend auf dem Roman von Gregory Maguire erzählt Wicked die Geschichte einer jungen Frau mit smaragdgrüner Haut – klug, feurig, unverstanden und mit einem außergewöhnlichen Talent ausgestattet. Sie trifft auf eine quirlige und beliebte Blondine. Aus der anfänglichen Rivalität entwickelt sich die unwahrscheinlichste aller Freundschaften – bis die Welt beschließt, die eine als „gut“ und die andere als „böse“ zu bezeichnen. Als absoluter Broadway-Hit der 2000-er Jahre, hat es Wicked mittlerweile auch nach Europa geschafft. Was hierzulande nur Wenige wissen: Indina Menzel, die englische Stimme von Elsa aus „Die Eiskönigin“ feierte als „Elphaba“ in der Original-Besetzung von Wicked ihren großen Durchbruch und schaffte es so nach Hollywood.
Brittney Johnson im Musical Wicked am Broadway
Das Musical Wicked erzählt die Geschichte einer ungleichen Freundschaft. Bild: © Joan Marcus

Damit der Besuch am Broadway auch garantiert zum Erfolg wird, sollten New York Reisende unbedingt im Voraus Tickets reservieren. Denn diese sind zuweilen schnell ausgebucht. Das geht sowohl online, beispielsweise unter www.broadwaycollection.com/de oder bei den großen Reiseveranstaltern und in jedem Reisebüro. Ein guter Tipp: Nachmittagsvorstellungen unter der Woche sind meist günstiger. Nach der Show kann man wunderbar in den zahlreichen Restaurants und Cafés des Theaterdistrikts verweilen. Mit ein wenig Glück, trifft man hier sogar auf den ein oder anderen Musical-Star.

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Scroll to Top