Kostenlose Pilzwanderungen im Naturpark Vesterhavet

Kinder Pilzwoche Vesterhavet
Auch die Jüngsten sind bei den Pilzwanderungen während der Pilzwoche im Naturpark Vesterhavet mit Leidenschaft dabei. Bild: © Nordsee Holidays

Im Naturpark Vesterhavet an der dänischen Nordsee rund um die beliebten Ferienorte Blåvand, Henne Strand, Vejers Strand und Nymindegab sprießen im Spätsommer und Herbst die Pilze: Der Waldboden der großen Plantagen ist voller leckerer Speisepilze wie Pfifferlinge, Steinpilze und Semmelstoppelpilze. Die Woche 37 vom 11. bis 17. September steht daher ganz im Zeichen dieser begehrten kulinarischen Schätze. Die Restaurants der Region kreieren besondere Pilz-Menüs, Naturführer vermitteln ihr Wissen auf kostenlosen Pilzwanderungen.

Der Naturpark Vesterhavet erstreckt sich auf 22.500 Hektar entlang der dänischen Nordsee zwischen Blåvands Huk und Nymindegab. Breite Sandstrände und Dünen- und Heidelandschaft machen die Region aus – ausgezeichneter Nährboden für viele Pilze. Die jährlich stattfindende Pilzwoche gibt Outdoorfans und Gourmets die Möglichkeit, an kostenlosen Pilzwanderungen teilzunehmen. Die 2,5-stündigen Touren erfahrener Naturführer von NaturKulturVarde machen jeden zu einem kleinen Experten: Die Guides geben zunächst eine grundlegende Einführung mit Informationen zu essbaren, ungenießbaren und giftigen Pilzen. Danach geht es auf Pilzsuche. Im Anschluss an die Wanderung wird die Ausbeute genau geprüft und die Teilnehmer erhalten Tipps und gute Ratschläge zur Verarbeitung der essbaren Pilze. Eine Vorab-Anmeldung zu den Wanderungen ist nicht erforderlich, mitzubringen sind lediglich ein Korb und ein kleines Messer.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Categories

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Stettin übernimmt die Hakenterrassen

    Nach einem langjährigen Rechtsstreit übernimmt nun eine städtische Gesellschaft die Bewirtschaftung der beliebten Hakenterrassen unterhalb des Nationalmuseums sowie weiterer Uferanlagen im Stadtzentrum.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen