Bergwerkserlebnis der Königin Luise-Grube in Zabrze nun komplett

Kinder Steinkohlebergwerk Königin Luise Zabrze
Das Steinkohlebergwerk Königin Luise ist auch bei Kindern beliebt. Bild: © Agnieszka Wróblewska

Nach gut 15 Jahren ist auch der letzte Teil des ehemaligen Bergbaukomplexes im schlesischen Zabrze für Besucher zugänglich. Das Steinkohlebergwerk Königin Luise und der Hauptschlüssel-Erbstollen wurden sowohl unter als auch über Tage aufwendig gesichert und Stück für Stück für den Besucherverkehr freigegeben. Mit dem Abschluss der Arbeiten am Schacht Carnall ist das Bergwerkserlebnis der Königin Luise-Grube nun komplett. In den historischen Gebäuden können Gäste in die Bergbaugeschichte eintauchen.

Die „Carnall-Zone“ ist nach dem gleichnamigen Schacht der Königin Luise-Grube benannt. Besucher können den markanten, 31 Meter hohen Förderturm besteigen und den Panoramablick über die Oberschlesische Metropolregion genießen. Ein weiteres Highlight ist die 1915 errichtete Dampfmaschine, mit der die Anlage betrieben wurde. Um den Koloss wieder in Bewegung setzen zu können, musste eigens eine neue Dampferzeugung gebaut werden.

In den einstigen Werkstätten und der Batterieladeanlage wurden Ausstellungen zur Geschichte des Bergbaus in Zabrze sowie zu möglichen Gefahren bei der Arbeit unter Tage eingerichtet. Besucher können dort mithilfe virtueller Installationen erleben, wie eine unterirdische Methanexplosion abläuft oder wie sich Wassermassen ihren Weg durch die Gesteinsschichten bahnen. Zudem gibt es eine Ausstellung zur Entwicklung von Atemgeräten, die im Bergbau eingesetzt wurden. Besucher haben die Möglichkeit, sie aufzusetzen und können so selbst einen Eindruck davon erhalten, wie sich ihr Gewicht über die Jahre verändert hat.

Zabrze liegt im Herzen der Oberschlesischen Metropolregion. Das dortige Bergbaumuseum hat den Komplex aus Königin Luise-Grube und Hauptschlüssel-Erbstollen sowie dem Bergwerk Guido für touristische Zwecke zugänglich gemacht. Besucher können unterirdische Besuchertrassen mit einer Gesamtlänge von fast zehn Kilometern erleben. Per Boot führt die Tour über rund einen Kilometer durch den Hauptschlüssel-Erbstollen. Neben den Ausstellungen in den oberirdischen Gebäuden gibt es auch eine Schau mit Maschinen und Geräten unter Tage. Die unterirdischen Räume werden zudem regelmäßig für kulturelle Veranstaltungen und Tagungen genutzt.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Categories

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Uber und Flughafen Düsseldorf vereinbaren Partnerschaft

    Uber und der Flughafen Düsseldorf vereinbaren eine mehrjährige Partnerschaft. Ab sofort wird es unter anderem einen speziellen Bereich am Terminal geben, an dem die Reisenden, die den Service über die App gebucht haben, abgeholt werden. Für Uber ist es die umfangreichste Partnerschaft mit einem Flughafen in Deutschland.

    Weiterlesen

    Stettin übernimmt die Hakenterrassen

    Nach einem langjährigen Rechtsstreit übernimmt nun eine städtische Gesellschaft die Bewirtschaftung der beliebten Hakenterrassen unterhalb des Nationalmuseums sowie weiterer Uferanlagen im Stadtzentrum.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen