„The Sky’s the Limit“-Ausstellung im National Museum of Women in the Arts

Cornelia Parker Thirty Pieces of Silver
Ausstellungsstück „Thirty Pieces of Silver (exhaled) Sugar Bowl“ (2003) von Cornelia Parker. Bild: © Cornelia Parker; Compton Verney Photography by Jamie Woodley

In unterschiedlichen Höhen baumeln dicke Stoffgirlanden in Rot und Gold sowie gehäkelte Accessoires. Verziert ist dieser besondere Kronleuchter mit Perlen und Elementen aus rot, orange und gelb gefärbtem Muranoglas, obenauf sitzen üppig geschmückte Kronen: Das von Joana Vasconcelos gestaltete Kunstwerk „Rubra“ zählt zu den Höhepunkten der insgesamt 31 zeitgenössischen Arbeiten 13 internationaler Künstlerinnen, die in der Ausstellung „The Sky’s the Limit“ zu bestaunen sind. Mit Beginn der Schau am 21. Oktober 2023 fällt zeitgleich der Startschuss für die Wiedereröffnung des National Museum of Women in the Arts (NMWA) in Washington, DC, das zwei Jahre lang wegen umfassender Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten geschlossen war. Noch bis zum 25. Februar 2024 werden dort die großformatigen, raumgreifenden Skulpturen und Installationen aus den vergangenen zwei Jahrzehnten gezeigt.

Großformatige Kunstwerke auf mehr als 600 Quadratmetern
Die anlässlich der Museumswiedereröffnung konzipierte Schau „The Sky’s the Limit“ wird auf der neuen rund 605 Quadratmeter großen Sonderfläche im zweiten Stock präsentiert. Zu den Höhepunkten zählen Neuerwerbungen und Werke, die als private Leihgaben erstmals im NMWA zu sehen sind. So stammen die zwischen 2003 und 2023 entstandenen Ausstellungsstücke von Künstlerinnen wie Sonya Clark, Beatriz Milhazes, Cornelia Parker, Mariah Robertson oder Joana Vasconselos. So ungewöhnlich wie die Werke selbst ist auch deren Präsentation, die erst durch die flexible Raumgestaltung nach der Renovierung möglich geworden ist: Sie hängen von der Decke, schwingen entlang der Wände oder bestechen durch ihre schiere Größe und die ungewöhnlichen Materialien.

Recycelte Kleidung, Knochen und über dem Boden schwebende Silberstücke
So verarbeitet beispielsweise Rina Banerjee Materialien wie Glas und Federn, sogar Vogelkäfige und Knochen kommen zum Einsatz. Die Zedernholzskulpturen von Ursula von Rydingsvard scheinen direkt den Wänden zu entspringen und ragen hoch über den Köpfen der Besucher in den Raum. Bei Beatriz Milhazes hängt eine Skulptur aus bunten Ketten, Kugeln, Perlen und Kreisen von der Decke. Und bei „Daisies Up Your Butterfly“ aus dem Jahr 2013 hat Shinique Smith recycelte Kleidung aus verschiedenen Materialien und Farben fest zu einem geheimnisvollen Bündel verschnürt. Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählt auch „Thirty Pieces of Silver (exhaled) Sugar Bowl“ (2003) von Cornelia Parker. Dabei schweben silberne Teekannen, Löffel, Gabeln, Saucieren, eine Flöte und allerlei mehr fast wie von Geisterhand über dem Boden.

Mehr Ausstellungsfläche und flexible Präsentationsmöglichkeiten
Mit der Ausstellungseröffnung von „The Sky’s the Limit“ gehen die zweijährigen Sanierungsarbeiten des weltweit einzigen Museums zu Ende, das sich ausschließlich der Förderung von Frauen in der Kunst verschrieben hat. Die Komplettrenovierung des historischen Gebäudes aus dem Jahr 1908 kostete umgerechnet rund 62 Millionen Euro und ist die erste seit der Eröffnung des Museums im Jahr 1987. Das NMWA verfügt nach der Neukonzeption des Gebäudes über eine 20 Prozent größere Ausstellungsfläche mit flexiblen Präsentationsmöglichkeiten.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News aus Washington, DC

    Sommer-Musikfestivals 2024 in der Capital Region USA

    Die Country Rock Sängerin Elle King, bekannt für ihren Hit „Ex’s & Oh’s“, tritt beim erstmaligen In the Pines Festival als Headliner auf. Das Tagesfestival findet am 1. Juni 2024 in dem historischen Städtchen Bristol statt: genau dort, wo die Grenze zwischen den Bundesstaaten Virginia und Tennessee verläuft und die Countrymusik ihre Anfänge erlebte.

    Weiterlesen »

    Capital Pride 2024 in Washington, DC

    Die Capital Pride 2024 in Washington, DC, das größte Fest der LGBTQ+-Community in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, wird vom 31. Mai bis 9. Juni 2024 mit der großen Eröffnungsparty, der Pride Parade und vielen Konzerten gefeiert.

    Weiterlesen »

    Reiseführer Capital Region USA 2024

    Auf 52 Seiten werden im Reiseführer Capital Region USA 2024 von wichtigen Anreiseinformationen bis hin zu unverzichtbaren kulinarischen Erlebnissen auch besondere und noch weniger bekannte Reiseziele in der Region präsentiert.

    Weiterlesen »

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News aus Washington, DC.

    Aus unserem Washington, DC Reisemagazin

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Audio App für Stettiner Sehenswürdigkeiten

    „Explore Szczecin“ zeigt auf einer Kartendarstellung die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtzentrum. Neben einem Bild und einer Textbeschreibung verfügt die Anwendung auch zu jedem Punkt über Audio-Beschreibungen.

    Weiterlesen

    Europa-Programm von Princess Cruises 2026

    Die amerikanische Reederei Princess Cruises wird 2026 fünf ihrer 17 Schiffe umfassenden Flotte in den Gewässern von Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer einsetzen. Mit von der Partie ist auch die neue Sun Princess, die erst vor wenigen Wochen ihr Debüt gegeben hat.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen