Emirates bietet Unterstützung für neurodivergente Passagiere

Humza an Bord mit Emirates Flugbegleiterinnen
Der elfjährige Humza an Bord eines Emirates-Fluzeugs mit Emirates Flugbegleiterinnen. Bild: © Emirates

Gemeinsam mit lokalen Schulen und wichtigen Interessenvertretungen möchten Emirates und der Dubai International Airport (DXB) das Reiseerlebnis für neurodivergente Passagiere verbessern. Bei „Probe-Reisen“ sollen betroffene Kinder ihren Aufenthalt am Flughafen und an Bord des Flugzeugs üben können. In direkter Zusammenarbeit mit Familien will Emirates Flugzeugfans wie dem elfjährigen Humza einen großartigen ersten Flug mit Emirates ermöglichen.

Humza Dabab flog kürzlich mit seiner Mutter und zwei Geschwistern von Melbourne nach Dubai. Obwohl das sein erster Flug mit Emirates war, ist er laut seiner Eltern durch seine eigenen Recherchen bereits mit allen Facetten der Fluggesellschaft vertraut – vom Flugzeug selbst über das Bordunterhaltungsprogramm ice bis hin zur Uniform des Kabinenpersonals und dem Sicherheitsvideo. Humza hat sich einen eigenen Sicherheitsgurt gekauft, um den Sicherheitshinweis zu simulieren und nachzuspielen. Die Worte hat er auswendig gelernt und er hat eine Sammlung von Emirates-Flugzeugmodellen, um Start und Landung zu üben. Humzas Mutter Lamees kennt die Begeisterung ihres Sohnes: Das „Flugzeug ist Humzas Lieblingsplatz. Das Ziel ist für ihn nicht einmal der aufregendste Teil der Reise. Ich kann aus vollem Herzen sagen, es ist der Flug selbst. Er ist so aufgeregt, endlich mit Emirates zu reisen.“

Humza ist Autist. Pünktlichkeit ist eine wichtige Voraussetzung für seine besonderen Bedürfnisse, denn eine Verspätung oder ein verpasster Flug würden erhebliche Ängste auslösen. Die Mitarbeiter von Emirates und des internationalen Flughafens Dubai sind auf derartige Anforderungen geschult und vorbereitet. Sie können neurodivergenten Passagieren Priority Boarding ermöglichen sowie ein Unterstützungssystem am Flughafen für Passagiere anbieten, die ihre zusätzlichen Bedürfnisse melden.

Barrierefreies und inklusives Reisen mit Emirates
Emirates arbeitet eng mit Dubai Airports zusammen, um neurodivergenten Kindern, darunter auch Schüler des Mohammed bin Rashid Center for Special Education, Probe-Reisen zu ermöglichen. Diese Proben sind Teil des von Dubai Airports und Emirates entwickelten Programms für barrierefreies und inklusives Reisen, das den Passagieren helfen soll, sich vor der Reise mit der Flughafenumgebung, den Menschen und den Abläufen vertraut zu machen. Die Kinder werden von Familienmitgliedern und Therapeuten durch den Flughafen und das Flugzeug begleitet, um eine authentische Reiseerfahrung zu simulieren. Diese umfasst auch Abläufe des Reisetags, wie Bordkarten und Sicherheitskontrollen. Der Übungsprozess hilft den Familien, Vertrauen zu gewinnen und ermöglicht es Emirates und Dubai Airports, den Service für Passagiere mit besonderen Bedürfnissen ständig zu verbessern.

Um das Reiseerlebnis für neurodivergente Passagiere weiter auszubauen, arbeitet Emirates mit verschiedenen Interessengruppen zusammen, darunter Dubai Airports, die Generaldirektion für Aufenthalts- und Ausländerangelegenheiten, die Polizei, das Dubai Autism Centre und weitere.

Emirates begleitet neurodivergente Passagiere dabei auf vielfältige Weise:

Emirates Mitarbeiterschulung
Mehr als 29.000 Mitarbeiter des Kabinen- und Bodenpersonals weltweit haben die Emirates-Schulung „Introduction to Autism and Hidden Disabilities“ absolviert. Der Online-Kurs wurde 2022 ins Leben gerufen und deckt eine Reihe von Themen ab, vom Erkennen von Autismus bis hin zu praktischen Tipps, wie man betroffenen Passagieren helfen kann und mit Empathie reagiert. Zusätzlich gibt es Informationen über die offiziellen Unterstützungssysteme, die Passagieren am Flughafen zur Verfügung stehen.

Vor der Reise
Emirates unterstützt Passagiere mit nicht-sichtbaren Behinderungen, indem so viele Informationen wie möglich im Voraus zur Verfügung gestellt werden. Damit können Familien ihre bevorstehende Reise planen, üben und dem Urlaub dadurch entspannter entgegenblicken.

Zudem unterstützt Emirates Reisende, die eine nicht-sichtbare Behinderung angeben, so weit wie möglich bei der kostenlosen Auswahl geeigneter Sitze. Dies kann über das örtliche Emirates-Büro angefordert werden. Auch spezielle Mahlzeiten, wie gluten-freundliche oder vegetarische Optionen, können bis zu 24 Stunden im Voraus bestellt werden. Mit der Emirates-App können Passagiere vor dem Flug ihre Lieblingsfilme, Fernsehsendungen oder Musik-Playlists planen und vorauswählen. Sobald der Passagier an Bord ist, kann die persönlich zusammengestellte Wiedergabeliste sofort mit ice synchronisiert werden.

Der „Autism Friendly Guide to Dubai International Airport“ erklärt und bebildert Schritt für Schritt jeden Teil der Reise durch den Flughafen bis zum Boarding und gibt Auskunft über die verfügbaren Dienstleistungen. Soll der Passagier während der gesamten Reise von geschultem Personal unterstützt werden, so kann der DPNA-Code auf eine Buchung angewendet werden, die persönlich, per Telefon oder im Reisebüro vorgenommen wurde. Der DPNA ist ein Code der Luftfahrtindustrie für besondere Serviceanfragen (SSR) für Passagiere mit geistiger oder entwicklungsbedingter Behinderung.

Hidden Disabilities Sunflower
Die Hidden Disabilities Sunflower ist ein weltweit anerkanntes Symbol für nicht-sichtbare Behinderungen. Mitarbeiter von Emirates und des Dubai International Airport mit Sunflower-Anstecknadeln sind leicht zu erkennen und speziell geschult, um Reisenden mit Behinderungen zu helfen. Die Passagiere werden ermutigt, ihre Behinderung bei diesen Mitarbeitern anzugeben und ein Sunflower-Lanyard anzufordern, das sie während dem gesamten Aufenthalt am Flughafen tragen können. Das Sunflower-Lanyard kann am Informationsschalter in der Abflughalle, Terminal 3, und an speziellen, leicht erkennbaren Sammelstellen in den Terminals 1 und 2 abgeholt werden. Das Symbol ermöglicht auch die Nutzung der Autismus-freundlichen Route durch den Dubai International Airport. Diese beinhaltet den Zugang zu den Priority-Schaltern beim Check-in, der Passkontrolle, der Sicherheitskontrolle und beim Boarding.

Emirates Erlebnis an Bord
Emirates ist bestrebt, dass Familien mit Kindern sowie Passagiere mit Behinderungen und deren Begleitperson nebeneinandersitzen können. Passagiere mit akustischen Bedürfnissen haben in der First Class und Business Class Zugang zu geräuschunterdrückenden Kopfhörern, um die Umgebungsgeräusche in der Kabine auszublenden. Für Passagiere mit Lichtempfindlichkeit kann die Cabin Crew das individuelle Licht des Passagiers ausschalten, die Fensterrollo nach dem Start schließen und die gesamte Kabinenbeleuchtung dimmen, sobald die Mahlzeiten beendet sind.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von Emirates

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News von Emirates.

    Aus unserem Emirates Reisemagazin

    Marinierter Tofu bei Emirates
    Emirates

    Catering-Dimensionen bei Emirates

    Jeden Tag werden auf den fast 500 Emirates-Flügen insgesamt 215.000 Mahlzeiten serviert. Für die Zubereitung dieser Gerichte sind 1.400 Köchinnen und Köche in der Emirates Flight Catering Facility in Dubai und bei Partner-Caterern auf der ganzen Welt zuständig.

    Weiterlesen »

    Übersicht über alle Reisemagazinbeiträge von Emirates.

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Michelin-Guide Mexiko kürt erste Sterne-Restaurants in Los Cabos

    Neuer Food-Hotspot im mexikanischen Bundesstaat Baja California: Die Restaurants in Los Cabos dürfen sich erstmals mit Michelin-Sternen dekorieren. Das Gourmetrestaurant Grand Velas Los Cabos erhielt seinen ersten Stern und das Flora Fields und Acre gehören zu den ersten Restaurants mit dem Grünen Stern.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen