Emirates macht mit Amenity-Kits auf bedohte Tierarten aufmerksam

Wildtier Amenity Kits von Emirates
Mit den neuen Wildtier Amenity Kits will Emirates auf bedrohte Tierarten aufmerksam machen. Bild: © Emirates

Emirates-Reisende in der Economy Class können sich ab sofort über neue Amenity Kits mit Wildtiermotiven freuen. Die Reiseaccessoires wurden in Zusammenarbeit mit United for Wildlife entwickelt, um auf die acht am stärksten bedrohten Tierarten der Erde aufmerksam zu machen.

Der Schutz von Wildtieren und Lebensräumen ist eine der wichtigsten Säulen des Emirates Environmental Sustainability Framework. Die neuen Amenity Kits unterstreichen die langjährige Partnerschaft von Emirates mit United for Wildlife. Gemeinsam setzen sich Emirates und die Organisation dafür ein, den illegalen Handel mit Wildtieren und Wildtierprodukten zu verhindern. Die auf den Taschen und Lesezeichen abgebildeten Tiere gehören zu den am meisten gehandelten Tieren der Welt – die Grüne Meeresschildkröte, der Afrikanische Elefant, der Blaue Ara, der Gorilla, der Hammerhai, der Löwe, das Pangolin und das Spitzmaulnashorn.

Laut Statistiken von United for Wildlife werden weltweit jeden Tag 100 Elefanten gewildert. Ändert sich das in Zukunft nicht, könnten die Elefanten bis 2025 in freier Wildbahn ausgestorben sein. Außerdem gibt es nur noch 30.000 Spitzmaulnashörner in freier Wildbahn – zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es noch 500.000. Pangoline sind die am meisten gehandelten Säugetiere der Welt.

David Fein, Co-Vorsitzender von United for Wildlife, erklärt: „Der illegale Handel mit Wildtieren ist ein internationales organisiertes Verbrechen, das viele einzigartige Tierarten auf der ganzen Welt in alarmierendem Tempo zum Aussterben bringt. Fluggesellschaften und andere Transportunternehmen spielen eine wichtige Rolle bei der Unterbrechung der Lieferketten der Händler. Emirates hat bei der Bekämpfung dieser globalen Bedrohung stets Führungsstärke und Engagement bewiesen. Wir freuen uns, dass die neuen Amenity Kits von Emirates jetzt an Bord sind und hoffen, dass sie Passagiere inspirieren und informieren.“

Emirates engagiert sich aktiv im Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren und deren Ausbeutung und ist Mitglied der United for Wildlife Transport Taskforce. Die Fluggesellschaft verfolgt dabei eine Null-Toleranz-Politik gegenüber dem illegalen Handel mit Wildtieren und Wildtierprodukten und hat in ihrem Frachtbereich, Emirates SkyCargo, ein vollständiges Verbot für Jagdtrophäen von Elefanten, Nashörnern, Löwen und Tigern eingeführt. Im Juni 2023 wurde Emirates für sein Engagement mit der IATA Environmental Assessment (IEnvA) Stage One und der IEnvA Illegal Wildlife Trade Module Zertifizierung ausgezeichnet.

Die neuen Emirates Wildlife Amenity Kits sind wiederverwendbar und aus abwaschbarem Kraftpapier hergestellt. Die maßgeschneiderten Tiermotive auf den Beuteln sind mit ungiftiger Tinte auf Sojabasis gedruckt. Die Kits beinhalten langlebige Reiseutensilien aus recycelten Materialien. Die Zahnbürste besteht aus einer Kombination von Weizenstroh und Kunststoff, und die Socken und Schlafmasken werden aus recyceltem Kunststoff hergestellt, in diesem Fall aus rPET (recyceltem Polyethylenterephthalat).

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von Emirates

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News von Emirates.

    Aus unserem Emirates Reisemagazin

    Marinierter Tofu bei Emirates
    Emirates

    Catering-Dimensionen bei Emirates

    Jeden Tag werden auf den fast 500 Emirates-Flügen insgesamt 215.000 Mahlzeiten serviert. Für die Zubereitung dieser Gerichte sind 1.400 Köchinnen und Köche in der Emirates Flight Catering Facility in Dubai und bei Partner-Caterern auf der ganzen Welt zuständig.

    Weiterlesen »

    Übersicht über alle Reisemagazinbeiträge von Emirates.

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Michelin-Guide Mexiko kürt erste Sterne-Restaurants in Los Cabos

    Neuer Food-Hotspot im mexikanischen Bundesstaat Baja California: Die Restaurants in Los Cabos dürfen sich erstmals mit Michelin-Sternen dekorieren. Das Gourmetrestaurant Grand Velas Los Cabos erhielt seinen ersten Stern und das Flora Fields und Acre gehören zu den ersten Restaurants mit dem Grünen Stern.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen