Interline-Abkommen zwischen Emirates und FlySafair

FlySafair-Flugzeug
FlySafair bietet diverse Flugverbindungen innerhalb Südafrikas an. Bild: Emirates

Emirates und die südafrikanische Fluggesellschaft FlySafair haben ein Interline-Abkommen gegründet, das Emirates-Passagieren Zugang zu ausgewählten Zielen im FlySafair-Streckennetz in Südafrika eröffnet.

Fluggäste, die von den drei Emirates-Gateways des Landes – Johannesburg, Kapstadt und Durban – zu den Inlandsflughäfen von FlySafair wie Port Elizabeth, East London und George umsteigen, haben durch das Abkommen die Möglichkeit, mit nur einem Ticket zu reisen und ihr Gepäck zur Zieldestination durchzuchecken.

Emirates hat seine Flüge nach Johannesburg und Kapstadt am 1. Oktober sowie nach Durban am 8. Oktober wieder aufgenommen und bietet derzeit 17 wöchentliche Verbindungen nach Südafrika an. Das Land hat seine Grenzen kürzlich wieder für internationale Besucher geöffnet, Voraussetzung zur Einreise ist ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Emirates hat umfassende Sicherheitsmaßnahmen für alle Reiseabschnitte eingeführt und stimuliert die Passagiernachfrage durch bequeme und Umsteigeverbindungen zu fast 100 Destinationen über sein Drehkreuz in Dubai.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von Emirates

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News von Emirates.

    Aus unserem Emirates Reisemagazin

    Marinierter Tofu bei Emirates
    Emirates

    Catering-Dimensionen bei Emirates

    Jeden Tag werden auf den fast 500 Emirates-Flügen insgesamt 215.000 Mahlzeiten serviert. Für die Zubereitung dieser Gerichte sind 1.400 Köchinnen und Köche in der Emirates Flight Catering Facility in Dubai und bei Partner-Caterern auf der ganzen Welt zuständig.

    Weiterlesen »

    Übersicht über alle Reisemagazinbeiträge von Emirates.

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Abstimmung von Spurhaltesystemen nicht immer optimal

    Verschiedene Tests der Spurhalteassistenten offenbaren aber auch die Schwächen des Systems. So kann es hin und wieder vorkommen, dass ein Auto fast in den Gegenverkehr gelenkt wird. Schuld daran sind die in manchen Fällen vergleichsweise hohen Lenkkräfte, mit denen das System arbeitet.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen