Multimediales Besucherzentrum am Flughafen Frankfurt

The Globe Fraport Besucherzentrum
The Globe: Das innovative Herzstück des Fraport-Besucherzentrums stellt auf 25qm weltweit einmalig den globalen Luftverkehr in Echtzeit dar. Bild: © Fraport

Ab dem 2. August öffnet eine neue Attraktion am Flughafen Frankfurt: Das multimediale Fraport-Besucherzentrum im Terminal 1, Halle C heißt pünktlich zur Feriensaison Gäste willkommen. Die interaktive Erlebniswelt lässt Besucherinnen und Besucher jeden Alters die faszinierende Welt des Luftverkehrs erfahren.

Auf 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren knapp 30 innovative Exponate spannende Einblicke hinter die Kulissen des Flughafens und des Fliegens. Dabei erleben Besucherinnen und Besucher nicht nur den laufenden Flughafenbetrieb. Auch Rückblicke in die Historie, Einblicke in die Technik rund um den Flugbetrieb und Ausblicke in die Zukunft des Luftverkehrs sind vielfältig möglich.

Zahlreiche Exponate laden zum Interagieren ein. Zum Beispiel können Gäste ihr Geschick unter Beweis stellen beim Einweisen einer A320neo auf die Parkposition. Ein weiteres Highlight zum Ausprobieren ist eine virtuelle Achterbahnfahrt durch die Gepäckförderanlage.

Das technologisch aufwändigste Exponat der Ausstellung ist „The Globe“. Die interaktive LCD-Wand besteht aus 28 Bildschirmen. Zusammengeschaltet entsteht eine Leinwand mit einer Fläche von rund 25 Quadratmetern. Groß genug um sämtliche Flüge rund um den Globus in Echtzeit abzubilden. Das System ist einmalig. Nirgendwo in der Welt lassen sich tausende Flugbewegungen so detailliert darstellen. Die Flugdaten für „The Globe“ stammen vom US-amerikanischen Unternehmen FlightAware. Fraport kooperiert mit FlightAware bei der Datenaufbereitung. Dadurch profitiert auch der Flugbetrieb an Deutschlands größtem Luftverkehrsdrehkreuz. Mithilfe der bereitgestellten Daten lassen sich flugbetriebliche Prozesse am Airport noch besser vorausplanen.

Nach zwei Jahren Bauzeit und Baukosten in Höhe von rund 5,7 Millionen Euro hat Fraport die Ausstellungsfläche bereits im Herbst 2020 fertiggestellt. „Bedingt durch die Pandemie mussten wir die Eröffnung mehrmals verschieben. Umso mehr freue ich mich, unseren Gästen ein neues Ausflugsziel präsentieren zu können. Hier wird Faszination Flughafen groß geschrieben“, sagt Anke Giesen, Vorstand Retail und Real Estate der Fraport AG.
Eintrittskarten müssen im Ticketshop unter www.fra-tours.com vorausgebucht werden. Der Zutritt ist sonst nicht möglich und auch vor Ort sind momentan keine Tickets erhältlich.
Geöffnet ist das Fraport-Besucherzentrum täglich von 11 Uhr bis 19 Uhr. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 12 Euro. Ermäßigte Personen zahlen 10 Euro gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises. Kinder unter vier Jahren sind kostenfrei. Während der hessischen Sommerferien können Gäste des Besucherzentrums eine Stunde kostenfrei in den öffentlichen Parkhäusern am Airport parken: einfach Parkkarte ziehen und am Empfang des Besucherzentrums entwerten lassen.

Das Besucherzentrum ist übrigens auch als exklusive Event-Location buchbar: Ausgestattet mit moderner Präsentationstechnologie und mit einmaligem Airport-Panorama eignet es sich ideal für Produktpräsentationen, Presseveranstaltungen oder Sundowner-Events.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Categories

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    alltours macht den Winter 2024/25 buchbar

    alltours Kundinnen und Kunden können mit der Planung ihres nächsten Winterurlaubs in der Saison 2024/25 beginnen. In den Buchungssystemen steht ab sofort ein umfangreiches Angebot an Reisen in alle Zielgebiete zur Verfügung.

    Weiterlesen

    Österreich verschärft Strafen für Raser

    Ab dem 1. März 2024 verschärft Österreich die Strafen für Raser. Bei extremen Geschwindigkeitsverstößen kann nun auch das Fahrzeug beschlagnahmt werden. Der ADAC weist darauf hin, dass die neuen Maßnahmen auch für deutsche Autofahrer gelten.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen