Flughafen Memmingen startet den Sommerflugplan 2023

Flughafen Memmingen Sommerflugplan 2023
Der Flughafen Memmingen startet mit über 50 Zielen in den Sommerflugplan 2023. Bild: © Flughafen Memmingen

Der Flughafen Memmingen bietet in seinem neuen Sommerflugplan 2023, der am 26.03. in Kraft tritt, über 50 Ziele. Neu sind dabei Flüge nach Malta, Neapel, Rom, Valencia, Korfu und ins polnische Krakau.

Für Kurzentschlossene rückt Bella Italia noch ein Stück näher. Denn bereits am kommenden Sonntag geht es erstmals mit Ryanair von Memmingen nach Neapel. Weitere Ziele sind die Hauptstadt Rom und der Vatikan. Auch dieses Ziel fliegt Ryanair ab Sonntag wieder zwei Mal pro Woche an. Nonstop in die italienische Metropole geht es zudem mit der Fluggesellschaft Wizz Air, die Memmingen mit der Ewigen Stadt ab 5. September verbindet. Wer sofort Wärme tanken möchte, kann dies erstmals auch mit einem Nonstopflug von Memmingen nach Malta tun. Die Sonneninsel im Mittelmeer wird ab 27. März zwei Mal wöchentlich von Ryanair ab Memmingen bedient. Valencia feiert ab diesem Montag ebenfalls ein Comeback auf dem Flugplan. Wenige Tage später, am Freitag, 31. März, steht erneut eine Premiere an: Korfu, eine der grünsten Inseln Griechenlands, wird nun freitags mit Memmingen verbunden. Wer lieber einen Städtetrip unternehmen möchte, findet ab 28. März neben den Klassikern auf dem Memminger Flugplan nun das neue Ziel Krakau. Die zweitgrößte Metropole Polens trägt den Titel UNESCO-Literaturstadt und war im Jahr 2000 Kulturhauptstadt Europas.

Frequenzen erhöht: Täglich statt wöchentlich
„Der Nachholbedarf an Reisen ist weiterhin sehr groß“, erklärt Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid. „Er wird sich in diesem Sommer noch stärker auswirken.“ Deshalb rechnet er mit einer sehr großen Nachfrage. „Unser Angebot mit 53 Destinationen ist ungemein attraktiv und bietet eine Vielzahl an Reisemöglichkeiten.“ Vom Bade- und Strandurlaub bis zur Kulturreise, vom Besuch bei Freunden und Verwandten bis zur Erkundung neuer Reiseziele reicht die Palette. Das Angebot sei noch attraktiver geworden, da auf einigen Strecken aufgrund der großen Nachfrage die Frequenzen erhöht wurden und die Airlines täglich statt nur wöchentlich fliegen. „Unsere Mannschaft ist gut vorbereitet“, so Schmid, „und stellt sich auf eine starke Saison ein.“ Dass dabei in diesem Jahr die Zwei-Millionen-Grenze bei den Passagierzahlen mühelos überschritten wird, stehe außer Diskussion.
Sehr erfreut zeigen sich die Flughafen-Verantwortlichen auch über den weiter anhaltenden Trend, dass immer mehr Charter- und Reiseveranstalter den Memminger Airport schätzen und nutzen. So bietet der Reisekonzern TUI ab Pfingsten auf Kreta eine Fülle attraktiver Reisepakete ab Memmingen an. Die größte Fluggesellschaft Griechenlands, Aegean Airlines, startet ab 30. Mai jeden Dienstag und ab 8. Juni zusätzlich jeden Donnerstag nonstop nach Heraklion. Während der Pfingstferien geht es mit TUI und Tailwind Airlines auch ins türkische Antalya. Schon seit Jahren setzt der Vorarlberger Korsika-Experte Rhomberg auf Memmingen. Ab 30. April fliegt er jeden Sonntag mit seinem Charter nonstop nach Calvi. Bereits am 1. April beginnt Eurowings mit seinen Flügen nach Mallorca.

Mit dem Bus zum Terminal
Besonders zu Ferienzeiten, darauf weisen die Verantwortlichen des Flughafens hin, ist es ratsam, Parkplätze vorab online zu buchen und rechtzeitig anzureisen. Ausgebaut wurde auch der Anschluss mit dem Öffentlichen Personennahverkehr. Alle halbe Stunde verkehrt nun der Airport City Shuttle täglich in der Zeit von 4:25 Uhr bis 23:25 Uhr zwischen Memminger Bahnhof und dem Terminal.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Abstimmung von Spurhaltesystemen nicht immer optimal

    Verschiedene Tests der Spurhalteassistenten offenbaren aber auch die Schwächen des Systems. So kann es hin und wieder vorkommen, dass ein Auto fast in den Gegenverkehr gelenkt wird. Schuld daran sind die in manchen Fällen vergleichsweise hohen Lenkkräfte, mit denen das System arbeitet.

    Weiterlesen

    Pedelecs für unter 2000 Euro im ADAC Test

    Der ADAC hat zehn Pedelecs untersucht, im Besonderen Tiefeinsteiger unter 2000 Euro Anschaffungspreis. Ergebnis: Zwei bekommen die Note „gut“, fünf sind „befriedigend“, eines ist „ausreichend“ und zwei sind „mangelhaft“.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen