TUI verzeichnet für 2024 Frühbucherwelle für das Mittelmeer

Frühbucherwelle 2024 am Mittelmeer
Urlaub rund ums Mittelmeer ist im Sommer 2024 so gefragt wie nie zuvor. Bild: © TUI

Die TUI Buchungskurve zeigt nach einem ausgesprochen guten Saisonauftakt weiter deutlich nach oben. „Unser Frühbuchergeschäft läuft auf Hochtouren mit einem großen Neukundenanteil von über 40 Prozent. Aktuell gehen bereits 80 Prozent unserer Buchungen in den Sommer“, sagte Stefan Baumert, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung, zum Start der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin. „Familien entscheiden sich in diesem Jahr besonders früh. Insgesamt verzeichnen wir einen deutlichen Anstieg bei Familienbuchungen – auch dank unserer günstigen Kinderfestpreise“, so Baumert. Vor allem Reiseziele wie Mallorca und die Türkei profitierten davon. Aber auch Paare buchen deutlich früher. So steigt die Nachfrage nach den Erwachsenenhotels von TUI Blue um 15 Prozent. Insgesamt wird für kommenden Sommer länger im Voraus gebucht. 60 Prozent der TUI Buchungen erfolgen mindestens drei Monate vor Reiseantritt. Die stärksten Buchungsmonate sind derzeit Juni und Juli, gefolgt von August.

„Aktuell liegen die Sommerbuchungen bei TUI Deutschland durch mehr Frühbucher zweistellig im Plus. Wir sehen weiterhin eine hohe Reisebereitschaft und erwarten eine insgesamt starke Saison. Dabei bleibt die Pauschalreise mit Abstand die beliebteste Reiseform, denn auch immer jüngere Urlauber schätzen zunehmend Rundum-Sorglos-Pakete, die so flexibel sind, wie nie zuvor“, erläutert Baumert.

Reiselust steigt weiter
Auch die Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen YouGov-Umfrage zeigen, dass die Reiselust weiter steigt. Etwa zwei Drittel aller Befragten möchten in 2024 verreisen. Knapp 30 Prozent haben bereits gebucht und 34 Prozent, noch ohne Buchung, planen eine oder mehrere Urlaubsreisen. Knapp 70 Prozent der Befragten planen eine Auslandsreise, bei den Jüngeren sind es sogar knapp 80 Prozent. Je jünger desto weiter weg darf die Reise gehen. Laut Befragung interessiert sich insbesondere die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen für Fernreisen (27 Prozent).

Badeurlaub beliebteste Reiseform: Urlauber wollen Sonne, Strand und Meer
Wie die aktuelle YouGov-Umfrage zeigt, bleibt Badeurlaub mit Sonne, Strand und Meer mit 37 Prozent die gefragteste Reiseform. Städtereisen folgen auf der Beliebtheitsskala auf Platz zwei mit 32 Prozent. Ferienhausurlaub schafft es mit 24 Prozent unter die Top-Drei-Urlaubsformen. TUI hat im wachsenden Segment für Urlaub in den eigenen vier Wänden mit der neuen Marke Time to Smile hochwertigen Apartmenturlaub zum Wohlfühlen geschaffen. Fünf exklusive Apartmentanlagen in Deutschland, Italien, Österreich, Teneriffa und Curaçao stehen aktuell zur Auswahl. In den nächsten zwei Jahren ist ein Ausbau auf etwa 30 Apartmentanlagen geplant.

Mallorca bleibt an der Spitze
Die aktuellen YouGov-Umfrageergebnisse decken sich mit den Buchungstrends der TUI. Urlaub rund ums Mittelmeer ist im Sommer 2024 so gefragt wie nie zuvor. Unangefochtene Nummer Eins bleibt Mallorca mit einem satten Buchungsplus von derzeit 31 Prozent, dicht gefolgt von der türkischen Riviera mit einem ebenfalls hohen Plus von 29 Prozent. „In der Türkei wollen wir die Marke von einer Million Gäste aus Deutschland überspringen. Auch bringen wir im Sommer erstmals wieder Urlauber mit unserer eigenen Airline TUI fly an die türkische Riviera“, kündigte Baumert an. Viele Neueröffnungen und Neuzugänge machen den Urlaub in diesem Jahr besonders interessant. So eröffnet im nächsten Monat in Kemer der neue TUI Magic Life Beldibi als Adults-only-Club. Neu sind auch viele Rixos Hotels exklusiv über TUI buchbar.

Für Griechenland erwartet TUI im kommenden Sommer ein Allzeithoch. Die griechische Lieblingsinsel Kreta schafft es im TUI Ranking auf Platz drei. Auf den Rängen vier bis sechs folgen Rhodos, Hurghada und Kos. Die kanarischen Inseln Fuerteventura und Gran Canaria sind auf Rang sieben und acht, gefolgt vom spanischen Festland und Teneriffa. Aufsteigerziele im Mittelmeer sind im Sommer Bulgarien mit einem Buchungsplus von 23 Prozent und Albanien mit dreistelligen Zuwächsen.

Fernreisen kommen im Sommer verstärkt zurück. Die USA bauen ihre Position als Nummer eins weiter aus, gefolgt von Thailand und den Malediven. Aufsteigerziele sind auch Mauritius (+35 Prozent) und Sansibar (+27 Prozent). Dort eröffnet TUI im Frühjahr das erste Hotel ihrer neuen Luxusmarke The Mora, das Kunden mit hohem Einkommen anspricht, die eher in Erlebnisse als in Luxusgüter investieren.

Das große Interesse an Städtereisen, die zweitliebste Reiseform der YouGov-Befragten, spiegelt sich auch in den TUI Zahlen mit einem Buchungsplus von 13 Prozent wider. Spitzenreiter ist New York, dicht gefolgt von Hamburg und Rom. Die Hauptstadt Italiens ist der Aufsteiger bei den Städtereisen mit einem Zuwachs von 41 Prozent.

Persönliche Beratung im Reisebüro im Kommen
Laut aktueller YouGov-Umfrage stehen Internetbuchungen an erster Stelle. Die persönliche Beratung im Reisebüro erfährt jedoch insbesondere bei jüngeren Zielgruppen ein Comeback. Hier möchte jeder Dritte wieder häufiger im Reisebüro buchen (34 Prozent der 25- bis 34-Jährige). Benjamin Jacobi, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing TUI Deutschland: „Überraschenderweise ist die Quote deutlich höher als bei den älteren Zielgruppen. Auch der Rat von Expertinnen und Experten wird von Jüngeren am meisten geschätzt. Insgesamt waren es sogar fast doppelt so viele wie bei den über 55-Jährigen. Auch wir sehen, dass zunehmend Neukunden aus jüngeren Generationen über unsere Reisebüros buchen. Die Jüngeren lassen sich gern von Experten beraten, weil es ihnen Arbeit abnimmt und Zeit spart, die sie in Familie und Freunde, also in Work-Life-Balance, investieren können.“ Diese Entwicklung wird durch die Omnichannel-Strategie der TUI durch eine direkte Verzahnung der stationären Reisebüros mit TUI.com unterstützt.

Urlauber gönnen sich mehr
Urlauber gönnen sich mehr und geben für Zusatzleistungen im Urlaub gern mehr Geld aus. An erster Stelle steht das Zimmer mit Meerblick oder auf dem Schiff die Balkonkabine (jeweils 37%). Außerdem gefragt: Sitzplatz im Flugzeug mit mehr Beinfreiheit (31%), Mietwagen (29%), Privattransfer vom Flughafen zum Hotel (28%) sowie Ausflüge und Erlebnisse (28%). „Zusatzleistungen für mehr Genuss und Komfort im Urlaub werden immer wichtiger. Wir sehen deutliche Zuwächse bei den gebuchten Extras. Auch wird guter Service honoriert. 80 Prozent der TUI Filialkunden buchen Servicepakete hinzu“, so Jacobi.

Für ein Hotel, das sich durch ökologisches und soziales Engagement auszeichnet, sind 19 Prozent der Jüngeren bereit, mehr zu zahlen. Bei den über 55-Jährigen sind es laut Befragung sieben Prozent. Lokales Essen und regionale Produkte stehen dagegen bei allen Befragten mit jeweils über 40 Prozent hoch im Kurs.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Erdbeeren von Karls Erdbeerhof auf AIDA-Schiffen

    Insgesamt werden über die gesamte Sommersaison 2024 rund 25 Tonnen Erdbeeren von Karls aus Rövershagen bei Rostock an Bord geliefert. Damit werden alle acht AIDA Schiffe, die im Laufe der aktuellen Sommersaison von Warnemünde, Hamburg und Kiel ablegen, mit den leckeren norddeutschen Erdbeeren versorgt.

    Weiterlesen

    Strandhotel Zingst nach Umgestaltung wiedereröffnet

    Mit einer Investitionssumme von mehr als 6,75 Millionen Euro wurden alle 122 Zimmer und Suiten sowie die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Restaurant und Bar neugestaltet. Das maritime Gestaltungskonzept von Interior Designerin Anne Maria Jagdfeld wurde unter anderem durch eine neue Wandgestaltung umgesetzt.

    Weiterlesen

    Hausboot-Charterbasis in Malchin an der Peene eröffnet

    Der Hausbootspezialist Kuhnle-Tours hat eine neue Charterbasis in Malchin an der Peene eröffnet. Von dort aus können Gäste führerscheinfrei mit einem komfortablen Hausboot einen großen See und einen über 100 Kilometer schleusenfreien Fluss mit den Hansestädten Demmin, Loitz und Anklam befahren.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen