Weiterhin hohe Rabatte bei E-Autos

E-Autos Rabatte 2024
Bei E-Autos sind teilweise satte Rabatte möglich. Bild: © ADAC/Beate Blank

Die im Dezember 2023 kurzfristig gestoppte E-Auto-Förderung hat teilweise zu hohen Hersteller-Rabatten geführt. Je nach Hersteller und Modell konnten Käufer mitunter mehrere Tausend Euro sparen, teilweise mehr als an Umweltbonus ausbezahlt worden wäre. Rund vier Monate später hat der Mobilitätsclub nun erneut die Rabatte auf dem E-Auto-Markt untersucht.

Das Ergebnis: Nach wie vor können Kunden von deutlichen Preisnachlässen profitieren. ADAC Technikpräsident Karsten Schulze: „Die teilweise hohen Rabatte von bis zu 8000 Euro sind wichtig und richtig, um Elektroautos für eine breitere Kundschaft attraktiv zu machen. In Zeiten ohnehin deutlich gestiegener Fahrzeugpreise fällt der Elektro-Aufschlag gegenüber Verbrennerfahrzeugen noch deutlicher ins Gewicht. Wir begrüßen daher jede finanzielle Entlastung für die Verbraucher“.

Die bereits erwähnten 8000 Euro Nachlass gewährt Toyota aktuell (Stand 22.04.2024) Käufern des bZ4X. Zusätzlich hat der Hersteller im April die Listenpreise gesenkt, was insgesamt zu einem Preisabschlag von bis zu 14.900 Euro führt. Weitere Rabatte:

  • Hyundai gibt 7000 Euro Rabatt auf Ioniq 5, Ioniq 6 und Kona.
  • Polestar-2-Käufer sparen bis zu 6500 Euro.
  • Bei Fiat gibt es 5000 Euro Nachlass auf den 500e.
  • VW vergünstigt die Modelle ID.3, ID.4, ID.5 und ID.7 um 3570 Euro.
  • Keinen Rabatt, aber eine Listenpreissenkung gibt es aktuell bei Tesla: Model 3, S und X kosten nun 2000 Euro weniger.

Neben den vom Hersteller gewährten Rabatten können Kunden mitunter auch beim Händler noch Nachlässe aushandeln. In einer bundesweiten Untersuchung hat der ADAC 100 vermeintliche Käufe von Mystery Shoppern ausgewertet (je zur Hälfte Verbrennerfahrzeuge und Elektroautos). „Unsere Untersuchung zeigt, dass Käufer von Elektrofahrzeugen beim Händler im Durchschnitt noch 15 Prozent Rabatt verhandeln können“, erläutert Karsten Schulze, der das Thema bezahlbare Mobilität auch auf der kommenden Hauptversammlung des ADAC (4. Mai in Bremen) in den Fokus rücken will. „Bei den untersuchten Verbrennerfahrzeugen wurde den Kunden vom Händler im Schnitt ein Rabatt von 11,7 Prozent gewährt.“

Den höchsten Rabatt erhielten die Tester mit im Schnitt 19,3 Prozent auf den Fiat 500e, allerdings nur auf Lagerfahrzeuge. Auf Platz zwei landet der Skoda Octavia mit durchschnittlich 15,9 Prozent. Mit nur 8,7 Prozent im Mittel gab es den geringsten Rabatt im Test für den Hyundai Kona, dicht gefolgt vom VW Golf mit 9,8 Prozent. Völlig leer gingen die Testkunden dagegen bei der noch jungen chinesischen Marke MG aus: Alle zehn getesteten Händler verweigerten „aufgrund von Herstellervorgaben“ einen individuellen Rabatt.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News vom ADAC

    VW ID.7 mit Note „sehr gut“ im ADAC Autotest

    Die Elektrolimousine VW ID.7 Pro erreichte im ADAC Autotest im April 2024 mit einer Gesamtnote von 1,5 das Urteil „sehr gut“ und liegt damit an der Spitze des Rankings. Bislang teilten sich mit der Gesamtnote 1,6 („gut“) drei Fahrzeuge den Spitzenplatz: BMW iX xDrive50 (getestet im April 2022) und Mercedes EQS 450+ Electric Art (Februar 2022) sowie der Skoda Enyaq 85x L&K, der erst im März 2024 aufrückte.

    Weiterlesen »

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher auf travelio.de veröffentlichter Reise News vom ADAC.

    Magazinbeiträge zum ADAC

    Anzeigetafel Abflüge Flughafen
    ADAC

    Fluggastrechte bei Flugausfällen oder -verspätungen

    Wird der Flug weniger als 14 Tage vor Abflug annulliert, können betroffene Passagiere eine pauschale Ausgleichszahlung verlangen. Die Höhe richtet sich nach der Flugstrecke: 250 Euro bei Flügen bis 1500 Kilometern, 400 Euro bei bis zu 3500 Kilometern und 600 Euro ab einer Flugstrecke von über 3500 Kilometern.

    Weiterlesen »

    Übersicht aller auf travelio.de veröffentlichter Magazinbeiträge vom ADAC.

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Erdbeeren von Karls Erdbeerhof auf AIDA-Schiffen

    Insgesamt werden über die gesamte Sommersaison 2024 rund 25 Tonnen Erdbeeren von Karls aus Rövershagen bei Rostock an Bord geliefert. Damit werden alle acht AIDA Schiffe, die im Laufe der aktuellen Sommersaison von Warnemünde, Hamburg und Kiel ablegen, mit den leckeren norddeutschen Erdbeeren versorgt.

    Weiterlesen

    Strandhotel Zingst nach Umgestaltung wiedereröffnet

    Mit einer Investitionssumme von mehr als 6,75 Millionen Euro wurden alle 122 Zimmer und Suiten sowie die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Restaurant und Bar neugestaltet. Das maritime Gestaltungskonzept von Interior Designerin Anne Maria Jagdfeld wurde unter anderem durch eine neue Wandgestaltung umgesetzt.

    Weiterlesen

    Hausboot-Charterbasis in Malchin an der Peene eröffnet

    Der Hausbootspezialist Kuhnle-Tours hat eine neue Charterbasis in Malchin an der Peene eröffnet. Von dort aus können Gäste führerscheinfrei mit einem komfortablen Hausboot einen großen See und einen über 100 Kilometer schleusenfreien Fluss mit den Hansestädten Demmin, Loitz und Anklam befahren.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen