Bahntower in Berlin bleibt abends dunkel

Angesichts der weltweiten Energiekrise will die Deutsche Bahn als Umweltvorreiter am Arbeitsplatz mehr Energie sparen. Als erster Schritt wird der Berliner Bahntower ab sofort nicht mehr angestrahlt. Gleichzeitig startet das Unternehmen ein Energiespar-Bonus-Programm. Alle Tarif- und AT-Mitarbeitende bekommen mit der Dezember-Lohnzahlung einen Energiebonus von 100 Euro. Wird die Idee gut angenommen und die Kolleg:innen aktivieren spürbar viele Maßnahmen, stockt der Konzernvorstand den Energie-Bonus sogar auf einmalig insgesamt bis zu 150 Euro auf. Der Energiebonus ist verbunden mit dem Aufruf, mit kreativen Ideen am Arbeitsplatz weiter Energie zu sparen.

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Die Bahn ist heute schon das energieeffizienteste Verkehrsmittel. Mit dem Programm sparen wir am Arbeitsplatz gemeinsam Energie. Mit dem Energie-Bonus honorieren wir Aktivitäten und wollen hierfür einen Ausgleich für die steigenden Energiepreise bieten.“ 200.000 Bahnerinnen und Bahner in Deutschland seien 200.000 kreative Köpfe, deren gemeinsame Anstrengung hier viel bewegen werde.

Beim Berliner Bahntower, dem Sitz der Konzernzentrale, haben bisher bis Mitternacht waagerechte Leuchtröhren nach außen gestrahlt, die dem Gebäude sein charakteristisches Äußeres gegeben haben. Diese LED-Leuchten werden nun nicht mehr eingeschaltet. Es leuchten nur noch das DB-Logo und die Positionslampen für die Flugsicherung.

Der Phantasie der Beschäftigten sind keine Grenzen gesetzt: Ob Beleuchtung, Heizung, Betankung oder mal Treppe anstatt Aufzug – auch geringe Einsparungen summieren sich zu einem nennenswerten Betrag und sind ein wichtiger Hebel, um die rasant steigenden Energiepreise abzufedern.

In Bahnhöfen, Zügen und an den Arbeitsplätzen ist in vielen Bereichen aus Sicherheits- und Arbeitsschutzgründen eine Mindesthelligkeit vorgeschrieben. Daran wird nicht gerüttelt.

Die Bahn ist heute schon das klimafreundlichste und energieeffizienteste Verkehrsmittel. Jeder Kilometer, der auf der Schiene – statt auf der Straße oder in der Luft – zurückgelegt wird, ist ein Gewinn für das Klima. Zudem treibt die DB seit Jahren Energiesparmaßnahmen voran, ob beim energiesparenden Fahren, wo Lokführerinnen und Lokführer mithilfe von Fahrassistenzsystemen, einfachen Tricks und Kniffen einen Beitrag zum Ressourcenschutz leisten, bei der Umsetzung von energetischen Maßnahmen in Werken, Bahnhöfen und Bürogebäuden oder mit dem Austausch fossiler Wärmeanlagen durch alternative Heizanlagen.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von der Deutschen Bahn

    Stabiler Bahnbetrieb zum ersten EM-Wochenende

    Am ersten EM-Wochenende nutzten 1,2 Millionen Fahrgäste die ICE- und IC-Züge der DB. Zur EM setzt die DB mit 410 Zügen die größte und modernste ICE-Flotte ein, die sie je hatte. Trotz der höheren Nachfrage sind weiterhin ausreichend Sitzplätze bei rechtzeitiger Reservierung buchbar.

    Weiterlesen »

    Bahn spart Strom bei Zuganzeigern auf Bahnsteigen

    Die Deutsche Bahn spart mittels eines intelligenten Energiesparmodus Strom an rund 1.800 Anzeiger an Bahnsteigen in ganz Deutschland. Diese schalten in Zeiten ohne Zugverkehr selbstständig die Hintergrundbeleuchtung aus. Besonders nachts und an kleinen Stationen besteht damit ein großes Sparpotenzial.

    Weiterlesen »

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher auf Travelio.de veröffentlichter Reise News der Deutschen Bahn.

    Aus unserem Reisemagazin Deutsche Bahn

    Digitale Instandhaltung im S-Bahn-Werk München Steinhausen
    Deutsche Bahn

    Digitale Instandhaltung bei der Deutschen Bahn

    Die Deutsche Bahn (DB) verstärkt in ihren Werken den Einsatz digitaler Tools. Mit KI-gestützten Kameratoren, mobilen Robotern und digitalen Radsatzmessanlagen sorgt der Konzern für eine effizientere Instandhaltung und stellt sicher, dass die Züge schneller wieder für die Fahrgäste zur Verfügung stehen.

    Weiterlesen »

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Abstimmung von Spurhaltesystemen nicht immer optimal

    Verschiedene Tests der Spurhalteassistenten offenbaren aber auch die Schwächen des Systems. So kann es hin und wieder vorkommen, dass ein Auto fast in den Gegenverkehr gelenkt wird. Schuld daran sind die in manchen Fällen vergleichsweise hohen Lenkkräfte, mit denen das System arbeitet.

    Weiterlesen

    Pedelecs für unter 2000 Euro im ADAC Test

    Der ADAC hat zehn Pedelecs untersucht, im Besonderen Tiefeinsteiger unter 2000 Euro Anschaffungspreis. Ergebnis: Zwei bekommen die Note „gut“, fünf sind „befriedigend“, eines ist „ausreichend“ und zwei sind „mangelhaft“.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen