Coworking-Bereich am Berliner Hauptbahnhof eröffnet

Deutsche Bahn Co-Working Arbeitsplätze am Berliner Hauptbahnhof
Co-Working Arbeitsplätze der Deutschen Bahn am Berliner Hauptbahnhof. Bild: DB AG/Oliver Lang

Die Deutsche Bahn öffnet ihren Coworking-Bereich „everyworks“ am Berliner Hauptbahnhof für alle Reisenden, Pendler und Bahnhofsbesucher. Über eine App können Interessierte sofort kurzfristig einen Arbeitsplatz buchen und minutengenau abrechnen.

Das erste Coworking-Angebot der DB bietet auf 1.500 Quadratmeter Bürofläche insgesamt rund 300 Arbeitsplätze in der 10. Etage des Berliner Hauptbahnhofs. Der Eingang befindet sich am Europaplatz. Kunden nutzen ihre eigenen Endgeräte, können bei Bedarf aber unterschiedliche Ladekabel ausleihen. Auf der gesamten Fläche steht WLAN zur Verfügung. Für ungestörte Telefonate gibt es Telefonboxen als Rückzugsmöglichkeit. Besonders konzentriertes Arbeiten ist in der so genannten Focus Area möglich.

Und so funktioniert es:
Die „everyworks“-App steht kostenlos im Apple Store und Google Play Store zum Download bereit und ermöglicht den Zugang zu einem von 115 flexibel buchbaren Arbeitsplätzen über wenige Klicks. Nach erfolgreicher Registrierung können Kunden einen so genannten Minute Seat buchen. Er kostet zur Eröffnung 16 Cent pro Minute. Der Check-In erfolgt im Erdgeschoss. Besucher erhalten fünf Minuten auf ihrem Zeitkonto, um einen geeigneten Sitzplatz zu finden. Kaffee, Tee und Wasser sind während des Aufenthalts inklusive. Neben den Minute Seats können Kunden auch Meetingräume mieten, die mit Bildschirmen und Whiteboards ausgestattet sind. Zudem stehen für längerfristige Mieter rund 150 weitere Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Nutzer der Minute Seats haben von 8:30 bis 18:00 Uhr Zugang zu der Fläche, für die Mieter der Büros ist der Coworking-Bereich rund um die Uhr geöffnet.

Coworking an Bahnhöfen ist ein Projekt der Initiative “Smart City” bei der DB. Smart City zielt auf umweltfreundliche Angebote für eine nachhaltige Stadt und eine gute Vernetzung von Verkehrsinfrastruktur und Mobilität. Langfristig sollen weitere Coworking-Angebote an zentralen Bahnhöfen folgen.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von der Deutschen Bahn

    Stabiler Bahnbetrieb zum ersten EM-Wochenende

    Am ersten EM-Wochenende nutzten 1,2 Millionen Fahrgäste die ICE- und IC-Züge der DB. Zur EM setzt die DB mit 410 Zügen die größte und modernste ICE-Flotte ein, die sie je hatte. Trotz der höheren Nachfrage sind weiterhin ausreichend Sitzplätze bei rechtzeitiger Reservierung buchbar.

    Weiterlesen »

    Bahn spart Strom bei Zuganzeigern auf Bahnsteigen

    Die Deutsche Bahn spart mittels eines intelligenten Energiesparmodus Strom an rund 1.800 Anzeiger an Bahnsteigen in ganz Deutschland. Diese schalten in Zeiten ohne Zugverkehr selbstständig die Hintergrundbeleuchtung aus. Besonders nachts und an kleinen Stationen besteht damit ein großes Sparpotenzial.

    Weiterlesen »

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher auf Travelio.de veröffentlichter Reise News der Deutschen Bahn.

    Aus unserem Reisemagazin Deutsche Bahn

    Digitale Instandhaltung im S-Bahn-Werk München Steinhausen
    Deutsche Bahn

    Digitale Instandhaltung bei der Deutschen Bahn

    Die Deutsche Bahn (DB) verstärkt in ihren Werken den Einsatz digitaler Tools. Mit KI-gestützten Kameratoren, mobilen Robotern und digitalen Radsatzmessanlagen sorgt der Konzern für eine effizientere Instandhaltung und stellt sicher, dass die Züge schneller wieder für die Fahrgäste zur Verfügung stehen.

    Weiterlesen »

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Abstimmung von Spurhaltesystemen nicht immer optimal

    Verschiedene Tests der Spurhalteassistenten offenbaren aber auch die Schwächen des Systems. So kann es hin und wieder vorkommen, dass ein Auto fast in den Gegenverkehr gelenkt wird. Schuld daran sind die in manchen Fällen vergleichsweise hohen Lenkkräfte, mit denen das System arbeitet.

    Weiterlesen

    Pedelecs für unter 2000 Euro im ADAC Test

    Der ADAC hat zehn Pedelecs untersucht, im Besonderen Tiefeinsteiger unter 2000 Euro Anschaffungspreis. Ergebnis: Zwei bekommen die Note „gut“, fünf sind „befriedigend“, eines ist „ausreichend“ und zwei sind „mangelhaft“.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen