Deutsche Bahn erhöht Preise im Fernverkehr zum Fahplanwechsel 2020/21

Viadukt Altenbeken mit ICE 3
Ab dem 13. Dezember 2020 werden Fernverkehrsfahrten bei der Deutschen Bahn um durchschnittlich ein Prozent teurer. Bild: DB AG/Wolgang Klee

Die Deutsche Bahn (DB) passt ihre Preise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember leicht an. Im Durchschnitt steigen die Preise für Fernverkehrsfahrten um 1 Prozent und liegen weiterhin unter Vorjahresniveau. Zum 1. Januar 2020 hatte die DB die Mehrwertsteuersenkung eins zu eins an ihre Kunden weitergeben und ihre Preise um rund 10 Prozent gesenkt.

Gleichzeitig mit der Preisanpassung erhöht die DB ihr Angebot und den Komfort in ihren Zügen. Bis Ende dieses Jahres werden 13.000 zusätzliche Sitzplätze geschaffen – allein im Fernverkehr. Bis 2026 investiert die DB insgesamt 8,5 Milliarden Euro in neue und modernisierte ICE und Intercity-Züge.

Die Super Sparpreise und Sparpreise bleiben so niedrig wie bisher. Auch die beiden beliebtesten BahnCards – die BahnCard 25 und 50 – sind weiterhin zum gleichbleibenden Preis erhältlich – das sechste Jahr in Folge. Das Angebot nutzen 99 Prozent der BahnCard-Besitzer. Mit dem Aktionsangebot BahnCard 25 ist die BahnCard 25 vorübergehend sogar deutlich günstiger: Noch bis Ende Oktober ist sie für 24,90 Euro (2. Klasse) bzw. für 69,90 Euro (1. Klasse) erhältlich. Preiswerter wurde eine BahnCard 25 für 12 Monate noch nie angeboten.

Die Flexpreise, steigen zum 13. Dezember um durchschnittlich 1,5 Prozent, die Streckenzeitkarten sowie die BahnCard 100 um durchschnittlich 1,9 Prozent. Berücksichtigt man die stabilen Preise von Sparpreisen und BahnCards, erhöht die DB die Fernverkehrspreise zum 13. Dezember nachfragegewichtet um rund 1 Prozent.

Ab 1. April 2021 passt die DB auch die Konditionen für die ermäßigte BahnCard für Senioren an die demografische Entwicklung an. Die BahnCard ist ab diesem Zeitpunkt für Neukunden ab einem Alter von 65 Jahren erhältlich, statt wie bisher ab 60 Jahren.

Buchungsstart für den neuen Fahrplan mit allen Angeboten ist der 13. Oktober. Wer bis einschließlich 12. Dezember seine Reise bucht, fährt noch zu den alten Preisen.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von der Deutschen Bahn

    Stabiler Bahnbetrieb zum ersten EM-Wochenende

    Am ersten EM-Wochenende nutzten 1,2 Millionen Fahrgäste die ICE- und IC-Züge der DB. Zur EM setzt die DB mit 410 Zügen die größte und modernste ICE-Flotte ein, die sie je hatte. Trotz der höheren Nachfrage sind weiterhin ausreichend Sitzplätze bei rechtzeitiger Reservierung buchbar.

    Weiterlesen »

    Bahn spart Strom bei Zuganzeigern auf Bahnsteigen

    Die Deutsche Bahn spart mittels eines intelligenten Energiesparmodus Strom an rund 1.800 Anzeiger an Bahnsteigen in ganz Deutschland. Diese schalten in Zeiten ohne Zugverkehr selbstständig die Hintergrundbeleuchtung aus. Besonders nachts und an kleinen Stationen besteht damit ein großes Sparpotenzial.

    Weiterlesen »

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher auf Travelio.de veröffentlichter Reise News der Deutschen Bahn.

    Aus unserem Reisemagazin Deutsche Bahn

    Digitale Instandhaltung im S-Bahn-Werk München Steinhausen
    Deutsche Bahn

    Digitale Instandhaltung bei der Deutschen Bahn

    Die Deutsche Bahn (DB) verstärkt in ihren Werken den Einsatz digitaler Tools. Mit KI-gestützten Kameratoren, mobilen Robotern und digitalen Radsatzmessanlagen sorgt der Konzern für eine effizientere Instandhaltung und stellt sicher, dass die Züge schneller wieder für die Fahrgäste zur Verfügung stehen.

    Weiterlesen »

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Abstimmung von Spurhaltesystemen nicht immer optimal

    Verschiedene Tests der Spurhalteassistenten offenbaren aber auch die Schwächen des Systems. So kann es hin und wieder vorkommen, dass ein Auto fast in den Gegenverkehr gelenkt wird. Schuld daran sind die in manchen Fällen vergleichsweise hohen Lenkkräfte, mit denen das System arbeitet.

    Weiterlesen

    Pedelecs für unter 2000 Euro im ADAC Test

    Der ADAC hat zehn Pedelecs untersucht, im Besonderen Tiefeinsteiger unter 2000 Euro Anschaffungspreis. Ergebnis: Zwei bekommen die Note „gut“, fünf sind „befriedigend“, eines ist „ausreichend“ und zwei sind „mangelhaft“.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen