Abbiegeassitent bei LKW ADAC-Test
Der ADAC empfiehlt, bei LKW-Abbiegeassitenten auf qualitativ hochwertige Systeme zu setzen. Bild © ADAC/Uwe Rattay

LKW-Abbiegeassistenten sollten Hindernisse unterscheiden können

Transportunternehmen und Spediteure, die einen neuen Lkw kaufen wollen, um in den Genuss der Abwrackprämie von bis zu 15.000 Euro zu kommen, müssen seit Neuestem neben der Einhaltung strenger Abgasvorschriften auch die Ausstattung eines Abbiegeassistenzsystems nachweisen. Diese Bedingung ist nach Ansicht des ADAC ausgesprochen sinnvoll. Damit unterstützt die staatliche Prämie die Bestrebungen, schon heute mehr Lkw mit einem entsprechenden Sicherheitssystem in den Straßenverkehr zu bringen.

Das Abbiegeassistenzsystem kann bereits ab Werk verbaut sein, möglich ist aber auch ein bestätigter nachträglicher Einbau. Das Abbiegeassistenzsystem muss dabei den Förderrichtlinien der „Aktion Abbiegeassistent“ des Bundesverkehrsministeriums genügen. Alle förderfähigen Systeme verfügen über eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) und sind auf der Homepage des KBA zu finden. Der ADAC empfiehlt Lkw-Käufern, auf qualitativ hochwertige Systeme zu setzen.

Bei einem Test des ADAC vor knapp zwei Jahren konnten zwar alle geprüften Nachrüst-Systeme den Anforderungen des Bundesverkehrsministeriums genügen, nicht aber denen der UNECE, der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa. Sowohl das wachsende Angebot als auch unterschiedliche Systembezeichnungen können für Verwirrung sorgen. Ob es sich bei dem jeweiligen System um ein Kamera-Monitor-System (KMS) handelt, das lediglich den Sichtbereich des Lkw-Fahrers erweitert, oder um eine Kombination aus Sensoren und KMS, das den Fahrer bei einer drohenden Kollision warnt, ist häufig schwierig zu erkennen. Problematisch kann vor allem eine hohe Rate an Fehlauslösungen sein, da sich diese negativ auf die Akzeptanz und das Vertrauen des Fahrers auf das System auswirkt.

Der ADAC empfiehlt Käufern von Lkw, darauf zu achten, dass der Abbiegeassistent feste Hindernisse wie parkende Fahrzeuge oder Bäume und Sträucher von Fußgängern und Radfahrern unterscheiden kann. Vor dem Kauf ist es daher entscheidend, sich gut über Vor- und Nachteile der verbauten Technik zu informieren.

Der Lkw-Abbiegeassistent soll den Fahrer auf Verkehrsteilnehmer hinweisen, die sich rechts neben dem Fahrzeug befinden und ihn bei einem beginnenden Abbiegevorgang vor einer möglichen Kollision warnen. In den vergangenen Jahren sind jeweils 30 bis 40 Menschen bei Zusammenstößen mit rechtsabbiegenden Lkw ums Leben gekommen.

Unsere letzten Reise News vom ADAC

Unfallzahlen mit E-Scootern steigen

Die Unfallzahlen mit E-Scootern sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. 2023 waren 9.439 Personen an E-Scooter-Unfällen mit Personenschaden beteiligt, was einen Anstieg von 12 Prozent gegenüber 2022 (8.443 Beteiligte) bedeutet.

VW ID.7 mit Note „sehr gut“ im ADAC Autotest

Die Elektrolimousine VW ID.7 Pro erreichte im ADAC Autotest im April 2024 mit einer Gesamtnote von 1,5 das Urteil „sehr gut“ und liegt damit an der Spitze des Rankings. Bislang teilten sich mit der Gesamtnote 1,6 („gut“) drei Fahrzeuge den Spitzenplatz: BMW iX xDrive50 (getestet im April 2022) und Mercedes EQS 450+ Electric Art (Februar 2022) sowie der Skoda Enyaq 85x L&K, der erst im März 2024 aufrückte.

Chinesische Autos überzeugen im ADAC Test

Die ADAC Autotest-Ergebnisse von 13 Modellen aus den letzten drei Jahren zeichnen ein klares Bild: Chinesische Fahrzeuge sind ernstzunehmende Konkurrenten und überzeugen in vielen der Testkategorien.

  • Letzte Beiträge

  • Categories

  • Teile diesen Beitrag:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Weitere Magazinbeiträge vom ADAC

    Hier finden sie eine Übersicht mit sämtlichen Magazinbeiträgen vom ADAC.

    Diese Artikel aus anderen Regionen könnten dich auch interessieren

    Nach oben scrollen