Lufthansa Group bietet Tarif für CO2-neutrales Fliegen

Lufthansa Tarif CO2-neutrales Fliegen
Die Lufthansa Group bietet als erster internationaler Luftfahrtkonzern Tarif für CO2-neutrales Fliegen. Die neue Green Fare inkludiert einen vollständigen Ausgleich der CO2-Emissionen. Bild: © Lufthansa

Die Lufthansa Group baut ihr Angebot für CO2-neutrales Fliegen weiter aus und macht nachhaltiges Reisen dabei einfacher als je zuvor. Erstmals bieten Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines und Brussels Airlines einen neuen Tarif, der im Preis bereits einen vollständigen CO2-Ausgleich beinhaltet. Der Ausgleich erfolgt dabei zu 80 Prozent über hochwertige Klimaschutzprojekte und zu 20 Prozent über den Einsatz nachhaltiger Flugkraftstoffe, so genannter Sustainable Aviation Fuels (SAF). Im heute gestarteten Pilotprojekt wird die neue Green Fare zunächst allen Gästen angeboten, die ihren Flug ab Dänemark, Schweden und Norwegen buchen. Die Lufthansa Group ist der erste internationale Luftfahrtkonzern, der seinen Kund:innen einen gesonderten „grünen Tarif“ mit nachhaltigen Flugkraftstoffen anbietet.

Die Green Fare wird ab sofort neben den bekannten Tarifen (Light, Classic, Flex) als zusätzliche Tarifoption in der Online-Buchungsmaske direkt nach der Flugauswahl angezeigt. Das neue Angebot gibt es sowohl in der Economy Class als auch in der Business Class für Flüge innerhalb Europas. Zudem beinhaltet der neue Tarif die Möglichkeit der kostenlosen Umbuchung sowie extra Status- und Prämienmeilen. Ab Herbst bieten darüber hinaus auch Reisebüropartner:innen in Skandinavien die neue Green Fare an.

„Wir wollen CO2-neutrales Fliegen in Zukunft selbstverständlich machen. Dazu bieten wir unseren Gästen schon heute das umfassendste Angebot und bauen dieses konsequent weiter aus. Ab sofort bieten wir erstmals einen eigenen ‚grünen Tarif‘ an, der den vollständigen Ausgleich der CO2-Emissionen des Fluges durch nachhaltigen Flugkraftstoff und zertifizierte Klimaschutzprojekte bereits im Preis inkludiert. Menschen wollen nicht nur fliegen und die Welt entdecken – sie wollen sie gleichzeitig auch schützen. Unsere Kund:innen dabei mit den passenden Angeboten zu unterstützen, treibt uns an“, sagt Christina Foerster, Vorständin Markenführung und Nachhaltigkeit der Lufthansa Group.

Breites Angebot für nachhaltiges Reisen
Die Lufthansa Group bietet ihren Gästen immer mehr nachhaltige Reiseangebote und Services und trifft dabei auf eine steigende Nachfrage. In diesem Frühjahr wurde die Möglichkeit zum CO2-neutralen Fliegen erstmals direkt in die Online-Flugbuchung integriert. Beim Buchungsvorgang erhalten Kund:innen seitdem nach Auswahl des Tickets optionale Möglichkeiten zum Ausgleich der CO2-Emissionen ihres Fluges mit nachhaltigen Flugkraftstoffen und zertifizierten Klimaschutzprojekten. Immer mehr Gäste nutzen seitdem diese Möglichkeit. Auch direkt an Bord können Gäste von Lufthansa und SWISS seit kurzem die CO2-Emissionen ihrer Flugreise ausgleichen. Die Möglichkeit wird im Onboard-Entertainmentsystem auf ausgewählten Flügen angezeigt. Miles & More bietet darüber hinaus Kund:innen heute die Möglichkeit, die individuelle CO2-Bilanz eines Fluges durch den Einsatz von Prämienmeilen einfach per App auszugleichen. Ein Flug von Frankfurt am Main nach New York in der Economy Class kann beispielsweise bereits mit 1.150 Prämienmeilen kompensiert werden.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Abstimmung von Spurhaltesystemen nicht immer optimal

    Verschiedene Tests der Spurhalteassistenten offenbaren aber auch die Schwächen des Systems. So kann es hin und wieder vorkommen, dass ein Auto fast in den Gegenverkehr gelenkt wird. Schuld daran sind die in manchen Fällen vergleichsweise hohen Lenkkräfte, mit denen das System arbeitet.

    Weiterlesen

    Pedelecs für unter 2000 Euro im ADAC Test

    Der ADAC hat zehn Pedelecs untersucht, im Besonderen Tiefeinsteiger unter 2000 Euro Anschaffungspreis. Ergebnis: Zwei bekommen die Note „gut“, fünf sind „befriedigend“, eines ist „ausreichend“ und zwei sind „mangelhaft“.

    Weiterlesen
    Nach oben scrollen