Hurtigruten Norwegen erhält Fördermittel für Null-Emissionen-Schiff

Hurtigruten Norwegen Green Platform Förderung
Hurtigruten Norwegen hat für das Projekt "Sea Zero" von den Green Platform eine Förderung über 6,7 Millionen Euro erhalten. Bild: © Fabrice Milochau/Hurtigruten Norway

Hurtigruten Norwegen hat von der norwegischen „Green Platform“-Initiative eine Förderung von 6,7 Millionen Euro für die Entwicklung von nachhaltigen Null-Emissionen-Postschiffen erhalten. Die Reederei möchte mit dem Projekt „Sea Zero“ zeigen, dass emissionsfreie Passagierschiffe innerhalb weniger Jahre Wirklichkeit werden können.

Die Initiative „Grüne Plattform“ stellt Mittel für Projekte bereit, die sich mit grünem Wachstum und Umstrukturierung durch Forschung und Innovation befassen und zur Senkung von Emissionen beitragen.

„Dies ist ein großer Schritt nach vorne für die Pläne von Hurtigruten Norwegen, die norwegische Küste bis 2030 emissionsfrei zu befahren“, sagt Hedda Felin, CEO von Hurtigruten Norwegen. „Wir freuen uns darauf, unseren Gästen ein ruhigeres und nachhaltiges Erlebnis zu bieten und die Branche in Richtung einer grüneren Schifffahrt voranzubringen.“

Hurtigruten Norwegen startete das Projekt „Sea Zero“ bereits im Frühjahr 2022, um bis 2030 gemeinsam mit SINTEF und weiteren norwegischen Schifffahrtsunternehmen das erste emissionsfreie Hurtigruten Postschiff zu entwickeln. Dank der Unterstützung der „Green Platform“-Initiative können die Partner bereits Anfang 2023 mit der Forschungs- und Entwicklungsphase beginnen.

Die Vorreiterrolle ist mit Herausforderungen verbunden, vor allem in Bezug auf die Kosten, da heute nur 0,1 Prozent aller Schiffe weltweit über emissionsfreie Technologie verfügen. Hedda Felin dazu: „Die Kosten, die unsere Vorreiterrolle mit sich bringt, sind immer höher als die der Nachzügler. Unserer Umwelt läuft jedoch die Zeit davon, und Hurtigruten Norwegen und unsere Partner wollen ihren Teil dazu beitragen und den Weg hin zu null Emissionen anführen. Die Konsumenten werden die Nutzung von Schweröl oder Klimaziele, die weit hinter dem Pariser Abkommen zurückbleiben, nicht länger hinnehmen. Emissionsfreie Schiffe sind der Durchbruch, den die Branche braucht.“

Über das Projekt
Das Projekt „Sea Zero“ strebt an, bis 2030 einen emissionsfreien Personen- und Güterverkehr entlang der norwegischen Küste zu ermöglichen, indem emissionsfreie Postschiffe für Hurtigruten Norwegen entwickelt und ihre Machbarkeit gezeigt werden.

Das Projekt wird von 14 Industrieakteuren und Institutionen aus den Bereichen Forschung und Entwicklung mit breitem Fachwissen im maritimen Sektor und in der Umwelttechnologie unterstützt, die ihre Kräfte gebündelt haben, um die erforderlichen Technologien zu entwickeln. Anfang 2023 werden sie ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Skalierung, Optimierung und Erprobung emissionsfreier Technologien für Schiffe starten.

Im August 2022 wurde eine Machbarkeitsstudie abgeschlossen, in der mögliche Technologien und Treibstoffe für die neuen Schiffe untersucht wurden. Sie zeigt, dass moderne Batterien eine geeignete Option für umweltfreundlichere Hurtigruten Postschiffe sind, aber auch, dass neben der Wahl der Energiequelle die Reduzierung des Energiebedarfs ebenso wichtig ist. Für die Projektpartner ist es daher ein wichtiges Ziel, dass die neuen Schiffe neue Standards in der Energieeffizienz setzen.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News von Hurtigruten

    Hurtigruten Expeditions Black Friday Aktion 2023

    Ab dem 6. November 2023 erhalten Reisende bei Hurtigruten Expeditions für drei Wochen bis zu 50 Prozent auf den Reisepreis und dürfen sich auf Expeditions-Abenteuer nach Südamerika, Westafrika, Norwegen oder auf die Galapagos-Inseln freuen. Die Aktion gilt für Reisen im Zeitraum vom 28. November 2023 bis 30. März 2024.

    Weiterlesen »

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News von Hurtigruten.

    Aus unserem Hurtigruten Reisemagazin

    Hurtigruten Vermeidung von Lebensmittelverschwendung
    Hurtigruten

    Hurtigruten auf dem Weg zu Zero Food Waste

    Auf dem Weg zu Zero Food Waste: Dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft folgend reduziert Hurtigruten künftig Lebensmittelabfälle erheblich. Ein speziell entwickelter Bio-Reaktor wandelt Speiseabfälle in Kompost um, der zum Anbau von Gemüse verwendet wird, welches wiederum an die Postschiffe geliefert wird.

    Weiterlesen »

    Weitere Informationen zu Hurtigruten

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Emirates präsentiert seine A380 auf der ILA Berlin 2024

    Die ausgestellte Emirates A380 bietet eine neu umgerüstete Vier-Klassen-Kabinenkonfiguration mit First-Class-Privatsuiten und 76 modernisierten Flachbettsitzen in der Business Class auf dem Oberdeck sowie die viel beachtete Emirates Premium-Economy-Kabine im vorderen Teil des Hauptdecks.

    Weiterlesen

    Riesenrad im Ostseebad Heringsdorf auch 2024 wieder in Betrieb

    Ab sofort dreht sich das Riesenrad „Circle of Life“ wieder auf dem Eventplatz neben der Seebrücke im Ostseebad Heringsdorf. Bis Oktober 2024 wird es die Besucher täglich mit einzigartigen Ausblicken begeistern. Bereits 2023 war das Riesenrad auf Usedom ein begehrtes Fotomotiv, Ausflugsziel und Hingucker.

    Weiterlesen

    Tiroler Oberland lädt zum „Wiesenmonat 2024“

    Der Juni wird im Tiroler Oberland zum „Wiesenmonat 2024“. Unter dem Titel „Juni.Bluama.Zeit“ gibt es für die Gäste in der Region um Pfunds, Prutz und Ried jede Menge vielfältige Angebote von geführten Wanderungen über Bauernhofbesichtigungen bis zu hochprozentigen Verkostungen.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen