Thiersee Kufsteinerland
Der Thiersee ist neben Badegästen im Sommer auch bei Yogafans sehr beliebt. Bild: © MaxDraeger/Kufsteinerland

Wasser- und Badeerlebnisse im Kufsteinerland

Wasser ist der Ursprung allen Lebens, heißt es. Im Kufsteinerland, vor der eindrucksvollen Kulisse der Tiroler Alpen, ist die Bedeutung des nassen Elements allgegenwärtig. Etwa frühmorgens, bei einer kraftvollen Yogaeinheit am tiefgrünen Thiersee. Noch bedeckt kühler Morgentau das Gras auf der Liegewiese des Strandbades am Nordufer des Sees. Die ersten Sonnenstrahlen tanzen über das spiegelglatte Wasser. Und wo später am Tag die Badegäste ihre Handtücher ausbreiten, werden jetzt die ersten Sonnenstrahlen von Yoginis und Yogis auf ihren Matten begrüßt. Einatmen, ausatmen, ankommen. Der Blick auf den See und den Pendling, den Kufsteiner Hausberg, lässt dabei den Geist sanft zur Ruhe kommen.
Abendstimmung am Hechtsee Kufsteinerland
Abendstimmung am Hechtsee. Bild: © Max Draeger

Kristallklares Badevergnügen und keine Bananen

Insgesamt 6 Badeseen zählt das Kufsteinerland, und keiner gleicht dem anderen. Was sie alle gemeinsam haben: eine herausragende Wasserqualität und rundum prächtige Tiroler Natur. Ein Geheimtipp ist der in den 30er-Jahren angelegte, 3,5 Hektar große Stimmersee. Er gilt sogar als einer der zwei saubersten Seen Österreichs. Mit seinem flachen und bequemen Zugang zum Wasser ist er vor allem für Kinder ideal, die hier nach Herzenslust planschen können. Der kleine Bananensee auf dem sonnigen Hochplateau von Schwoich hat mit der gleichnamigen tropischen Frucht lediglich die Form gemein. 1998 wurde er als erster Biotop-Badesee Tirols eröffnet. Von der Liegewiese am Waldrand eröffnet sich ein herrliches Panorama auf den Wilden Kaiser. Angenehme 22 Grad Wassertemperatur werden hier im Jahresmittel gemessen. Wer beim Schwimmen einmal Wasser verschluckt, muss sich nicht sorgen: Der See wird mit bestem Trinkwasser gespeist.
Stimmersee sauberster See Österreichs
Der Stimmersee gilt als einer der saubersten Seen Österreichs.. Bild: © MaxDraeger/Kufsteinerland

Wandern von See zu See

Am Fuße des Thierbergs, ganz in der Nähe der historischen Festungsstadt Kufstein, schmiegt sich der langgezogene Hechtsee an den duftenden Mischwald. Fast 60 Meter ist das Wasser hier an manchen Stellen tief. Beste Bedingungen für eine rege Fischpopulation, darunter – Nomen est Omen – auch zahlreiche Hechte. Auf der Wiese vor der Seearena lässt es sich im Schatten einer alten Föhre herrlich dösen. Sportliche dürfen ihre Beachvolleyballkünste unter Beweis stellen. Wer mag, steigt am Hechtsee in den Vier-Seen-Wanderweg ein. Entlang angenehm flacher Wege erreichen die Wanderer den kleinen, romantischen Prillsee, den geheimnisvollen Längsee mit seinem fast schwarzen Wasser und den Egelsee, der aufgrund seiner seltenen Fauna und Flora als Natura-2000-Schutzgebiet eingestuft wurde. Baden ist hier nicht gestattet. Ein dichter Schilfgürtel und hübsche Seerosen zieren das Seeufer. Wer Glück hat, bekommt einen Bussard oder Kormoran zu Gesicht.

Die „Blaue Quelle“ von Erl

Ein ganz besonderer Wasser-Kraftplatz ist die „Blaue Quelle“. Rund 700 Liter Trinkwasser sprudeln hier jede Sekunde aus der Erde und speisen einen kleinen See am Ortsrand der Passionsspiel-Gemeinde Erl. In changierenden Grün-, Blau- und Türkistönen leuchtet das Wasser des Naturbeckens. Für die ungewöhnliche Farbintensität hatte man zu früheren Zeiten allerlei mystische Erklärungen parat. Tatsächlich sind es Armleuchteralgen, die den Quellsee zum Schillern bringen. Die Wassertemperatur beträgt konstante 8,1 Grad – zu kalt zum Baden, jedoch grade richtig zum Trinken. Am Brunnen direkt hinter dem gleichnamigen Gasthaus „Blaue Quelle“ machen häufig Spaziergänger und Wanderer halt, um das „magische“ Wasser in ihre mitgebrachten Flaschen abzufüllen.
Blaue Quelle Erl
In der Blauen Quelle von Erl sprudeln jede Sekunde 700 Liter Trinkwasser aus der Erde.. Bild: © Sportalpen Marketing

Mittendrin im wilden Wasser

Wer durch die Glemmbachklamm bei Hinterthiersee wandert, erlebt die unbändige Kraft des Wassers hautnah. Es plätschert, gurgelt, spritzt und rauscht. Durch den kristallklaren, reißenden Bach flitzen pfeilschnelle, kleine Bachforellen. Mit hochgekrempelten Hosenbeinen und den Zehen im kühlen Bach geht es auf Tuchfühlung mit dem nassen Element. Die Tour ist nichts für Wasserscheue, denn ganze zehn Mal durchqueren die Klammwanderer die erfrischenden Fluten, balancieren über Steine und klettern über Metallstiegen, die in den blanken Fels geschlagen wurden. Trittsicherheit, Konzentration und Mut sind hier gefragt. Der Weg durch die Klamm wird so zu einer Art aktiver Gehmeditation und einem Naturerlebnis, das sich lange einprägt. Das perfekte Familienprogramm an einem heißen Sommertag. Ebenso empfehlenswert: Ein zweites Paar Schuhe, um die Wanderung trockenen Fußes fortzusetzen.
Glemmbachklamm Kufsteinerland
Ein erfrischendes Erlebnis an heißen Sommertagen ist es, die Glemmbachklamm zu durchwandern. Bild: © Michael Schirnhofer
Glemmbachklamm nasse Füße
Man sollte dabei aber keine Angst vor nassen Füßen haben. Bild: © Mathaeus Gartner
Nicht ganz so wild, aber ein dafür umso entschleunigenderes Naturschauspiel, ist der Wasserfall nahe der St. Nikolauskapelle in Ebbs. Nach Regenfällen plätschert hier inmitten des Buchenwaldes das Wasser über den mächtigen Felsen. Im Zusammenspiel mit der klaren Luft des Waldes, dem Zwitschern der Vögel und des diffusen Lichteinfalls durch die Baumkronen ist dies ein nahezu magischer Ort für Ruhesuchende.
Wasserfall St. Nikolaus magischer Kraftort
Der Wasserfall St. Nikolaus ist ein Kraftort für Ruhesuchende. Bild: © Sportalpen Marketing

Unsere letzten Reise News aus dem Kufsteinerland

yoga.tage 2023 im Kufsteinerland

Die yoga.tage 2023 im Kufsteinerland finden vom 21. bis zum 23. Juli statt. Die Möglichkeit, eine individuelle Kombination aus Kursen, Konzerten und Workshops mit renommierten Yogalehrerinnen und -lehrern an unterschiedlichen Plätzen rund um Kufstein auszuwählen, macht dieses 3-tägige Festival einzigartig.

Kufsteinerland Radmarathon 2022 am 4. September

Am 4. September warten beim Kufsteinerland Radmarathon 2022 auf Profis, ambitionierte Freizeitsportler und auch auf Teilnehmer, die einfach nur herrliche Bergstrecken erleben wollen, traumhafte Strecken.

Kufsteinerland Radmarathon 2021

Der Kufsteinerland Radmarathon hält auch für ambitionierte Radsportler manche herausfordernde Passagen bereit. Bild: © Erwin Man könnte eine Strecke für einen Radmarathon nicht besser erfinden. Der Kufsteinerland Radmarathon am 5. September 2021 hat alle Zutaten,

Heldenorgel in Kufstein feiert 90. Geburtstag

Für das Jahr 2021 wurde die Orgel von den deutschen Landesmusikräten zum Instrument des Jahres gekürt. Ein besonderes Exemplar – die weltweit größte Freiorgel – ist im Bürgerturm der Festung Kufstein zu finden und feiert

  • Letzte Beiträge

  • Categories

  • Teile diesen Beitrag:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Weitere Beiträge aus unserem Kufsteinerland Reisemagazin

    Hier finden sie eine Übersicht mit sämtlichen Beiträgen aus unserem Kufsteinerland Reisemagazin.

    Diese Artikel aus anderen Regionen könnten dich auch interessieren

    Nach oben scrollen