Tel Aviv testet Solar-Beleuchtung von öffentlichen Orten

LumiWeave-Installation in Tel Aviv
LumiWeave-Installation in Tel Aviv. Bild: © Tel Aviv Municipality

Beleuchtung von öffentlichen Orten durch Solarenergie: Die Stadtverwaltung von Tel Aviv-Jaffa installierte gemeinsam mit der Entwicklerin Anai Green deren nachhaltiges Solarprojekt LumiWeave im Atidim-Park. Das an ein Sonnensegel erinnernde innovative System spendet tagsüber Schatten und beleuchtet nachts mit der über den Tag gewonnenen Sonnenenergie den Park. Das System wurde für einen Testzeitraum eingerichtet, in dem das Unternehmen und die Stadtverwaltung die Leistung der Anlage überwachen.

Anai Green siegte mit LumiWeave beim vom C40-Netzwerk ins Leben gerufenem internationalen Technologiewettbewerb Women4Climate Tech Challenge. C40 ist ein Zusammenschluss aus 96 Großstädten, die sich dem Ziel verschrieben haben, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Auch die Stadtverwaltung von Tel Aviv-Jaffa ist Teil dieses internationalen Netzwerkes. In diesem Zusammenhang initiierte die Stadtverwaltung bereits zahlreiche Maßnahmen, darunter einen kommunalen Klimaplan zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, einen Plan zur Aufforstung und Ausweitung von Grünflächen sowie ein Programm zur Beseitigung umweltverschmutzender Fahrzeuge. Zusätzlich stehen auch Aufklärungsmaßnahmen in Schulen und im öffentlichen Raum über die Folgen des Klimawandels auf den Plan.

Das LumiWeave-System sorgt sofort nach seiner Installation für Beschattung und Beleuchtung, ohne dass eine elektrische Infrastruktur erforderlich ist. Aufgrund dessen spart das System um die 50 Prozent der Installationskosten einer herkömmlichen Beleuchtungsinfrastruktur und 100 Prozent der Stromkosten. Selbst nach drei Tagen ohne Sonne liefert es noch Licht. LumiWeave bietet eine grüne Lösung für die wachsende Herausforderung der Beschattung in städtischen Gebieten auf der Grundlage erneuerbarer Energie.

Ron Huldai, Bürgermeister von Tel Aviv-Jaffa, zeigt sich begeistert über das nachhaltige Pilot-Projekt im Atidim-Park und betont die Bestrebungen der Stadtverwaltung: „Das Nachdenken über Nachhaltigkeit, grüne Energie und Klimaschutz ist Teil der DNA der Stadtverwaltung von Tel Aviv-Jaffa. Von der Planung bis zur Ausführung denken und planen wir grün. Wir sind eine der weltweit führenden Städte im Klimaschutz. In diesem Rahmen sind wir konkrete Verpflichtungen zur Verbesserung der Luftqualität und zur Umstellung auf grüne Energie eingegangen. Das sind nicht nur Worte. Wir sind zum Handeln verpflichtet. Gemeinsam mit dem Atidim-Park und der Universität Tel Aviv haben wir das Innovationslabor CityZone eingerichtet, um Unternehmer und Initiativen zu fördern, die Lösungen für die städtischen Herausforderungen anbieten und um innovative Lösungen zu testen. Ich bin davon überzeugt, dass LumiWeave ein bahnbrechendes Projekt sein wird.“

CityZone ist Tel Avivs Smart-City- und Urban-Tech-Living-Labor – ein Zusammenschluss der Stadtverwaltung, der Universität Tel Aviv und dem Atidim-Park. CityZone ermöglicht es Start-ups, multinationalen Unternehmen und politischen Entscheidungsträger in Echtzeit und unter realen Bedingungen Innovationen zu entwickeln. Das Labor umfasst ein reales Testgelände sowie ein Innovationsprogramm für Start-ups in der Anfangsphase, die von der Stadtverwaltung, führenden Forschern und Experten aus dem Privatsektor betreut werden.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Weitere Reise News aus Israel

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News aus Israel.

    Aus unserem Israel Reisemagazin

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Aida Cruises streicht Maskenpflicht

    Auf allen Reisen ab 27. Mai 2022 ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes an Bord der AIDA Schiffe nicht mehr verpflichtend. Empfohlen wird das Tragen der Maske weiterhin zum Schutz aller Mitreisenden.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Scroll to Top