Petrus-Tal mit der Oberstadt von Luxemburg
Fast wie aus einem Gemälde: Das Petrus-Tal mit der Oberstadt von Luxemburg. Die kleine Metropole Luxemburg bietet Besuchern internationales Flair mit einer Extraportion Charme. Bild: Chritstophe van Biesen/LFT

Luxemburg – faszinierendes Ziel für einen City-Trip

Mit 125.000 Einwohnern ist Luxemburg eine Kleinstadt. Die 170 Nationen, die dort friedlich zusammenleben, bilden in der Hauptstadt des Großherzogtums einen interessanten Melting-Pot. Die Mischung aus Kulinarik, Shoppingmöglichkeiten, großartiger Architektur, Theater und Museen machen sie zu einem faszinierenden Ziel für einen City-Trip. Die Altstadt, auf einem Felsvorsprung erbaut, gehört zum Unesco-Welterbe, während das zeitgenössische Pendant auf dem Kirchberg beheimatet ist. Die ungewöhnliche Balance zwischen modernem Glamour und mittelalterlichem Charme ist das Markenzeichen von Luxemburg. Praktisch ist zudem, dass alles zu Fuß erreichbar ist. Wem das zu anstrengend ist, nimmt den kostenlosen ÖPNV. Und will man mehr vom Land sehen, ist die Hauptstadt der perfekte Ausgangspunkt, das ganze Großherzogtum zu erkunden.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ein Ziel für Kulturgeier

Kulturbewusstsein hat Luxemburg-Stadt schon zwei Mal auf internationaler Bühne bewiesen, als sie 1995 und 2007 als Europäische Kulturhauptstadt brillierte. Die sieben Museen der Stadt bilden die „MuseumSmile“ und könnten nicht unterschiedlicher sein. Genau deswegen genießen sie hohes Ansehen bei den Besuchern. Wer sich eher für Architektur interessiert, lässt sich von der Kombination zwischen traditionell und modern in den Bann ziehen. Die Altstadt und Festungswerke wurden 1994 ins Unesco-Welterbe aufgenommen und erzählen die über tausendjährige Geschichte auf lebendige Weise. Den Unesco-Rundgang können Besucher zu Fuß oder mit dem Rad individuell begehen. Jährliche Kulturevents runden das Angebot ab. Am 20. Oktober 2021 findet die Nacht der Museen statt. Vom 18.-22. November 2021 hält die Luxemburg Art Week die Pforten offen. Etwa achtzig Galerien sind daran beteiligt und geben einen Überblick über das zeitgenössische Kunstschaffen.

Melusina-Statue im Grund-Viertel von Luxemburg

Günstig unterwegs mit der LuxembourgCard

Sparfüchse kaufen sich die LuxembourgCard, denn damit erhält man kostenlosen Zutritt in über neunzig Sehenswürdigkeiten sowie bis dreißig Prozent Vergünstigungen im ganzen Land, wie beispielsweise für geführte Besichtigungen. Die Karte gibt es als QR-Code fürs Smartphone für 1-3 Tage, die es im selben Kalenderjahr zu verbrauchen gilt. Die Tarife gelten für eine oder zwei Personen und für Gruppen von 3-5 Personen. Die LuxembourgCard ist auch über die neue „VisitLuxembourg-App“ erhältlich und nutzbar. Die App, kostenlos im Apple-Store oder über Google Play zum Download erhältlich, ist der individuelle Reiseführer durchs Land. Praktischerweise kann man gleich via die App reservieren, sie zeigt Wetterinfos an oder gibt Auskunft über den Nahverkehr. Rundum der perfekte Begleiter vor Ort.

Ein gastronomischer Melting-Pot

Das Zusammenleben von rund 170 Nationen in Luxemburg-Stadt spiegelt sich in der Vielfalt des gastronomischen Angebots. Im gemütlichen Bistro, im Feinkostladen, im Tea-Room oder in einem Michelin-Restaurant – Luxemburg bietet jedem Gaumen sein Häppchen. Trotzdem gibt es ein paar unumgängliche Adressen in der Stadt, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Starköchin Léa Linster verführt die Besucher in ihrer Boutique in der Rue de l’Eau mit feinen Madeleines. Beim Hoflieferanten, Pâtisserie Oberweis in der Grand Rue, ist nur schon die Auslage eine Augenweide. Nathalie Bonn vom Chocolate House Luxembourg lockt hingegen mit ihren Schokoladenkreationen auf den Marché-aux-Herbes und ein paar Schritte weiter mit der neuen Boutique Marguerite’s, wo es die Leckereien ohne Gluten und Laktose gibt. Fürs Herzhafte gibt es Restaurants in jeder Stilrichtung. Das Beet ist die Adresse für Vegetarier und Veganer, während das Restaurant Bazaar mit abwechslungsreicher Karte stilbewusste, junge Leute anspricht. Hochklassig verwöhnt wird der Gaumen bei Mosconi im Grund oder im Restaurant Cristallerie auf der Place d’Armes.

Rue du Nord Luxemburg-City
In der Rue du Nord in Luxemburg-City. Bild: © Thomas Linkel/LFT

Wo sich regionale Produzenten und internationale Marken gute Nacht sagen

Wer das erste Mal in Luxemburg-Stadt weilt, bemerkt gleich, dass lokale Handwerker und internationale Marken in friedlicher Koexistenz leben. So ist es nicht verwunderlich am Samstagmorgen den Wochenmarkt auf der Place Hamilius mit einem Besuch in den neuen Galeries Lafayette, gleich um die Ecke, zu verbinden. Einladend ist ohnehin die Altstadt, wo man gemütlich durch die Straßen flaniert. Hier gibt es, was das Herz begehrt. Wer ein typisches Luxemburger Mitbringsel erstehen möchte, sollte das Luxembourg House in der Rue de l’Eau besuchen. Für kulinarische Köstlichkeiten empfiehlt sich ein Besuch des Käse- und Feinkostladens Kaempff & Kohler. Hier gönnt man sich einen Imbiss mit einem „Kippchen“ Luxemburger Crémant, bevor man originelle Luxemburger Produkte für die Daheimgebliebenen organisiert, wie der „Letz‘ Spritz“ – ein Bitter, mit dem man eine Interpretation des bekannten Aperol spritz‘ genießt – natürlich mit Luxemburger Crémant. Weitere Shopping-Adressen unter www.cityshopping.lu.

Shoppingmeile Luxemburg City
Shoppingmeile in Luxemburg City. Bild: © LFT
  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Scroll to Top