Traditionen zum Dreikönigstag in Katalonien

Während in Deutschland, Österreich und der Schweiz Anfang Januar bereits viele schon wieder in den Arbeitsalltag einsteigen, freuen sich die Katalanen noch einmal auf ein großes Fest: den „Dia dels Reis de l‘Orient“, den Dreikönigstag am 6. Januar.

Der Dreikönigstag ist in Spanien ein offizieller Feiertag und für Kinder ein zweites Weihnachten. Nicht das Christkind oder der Weihnachtsmann bringt hier traditionell die Geschenke, sondern die drei Männer aus dem Morgenland, die dem Stern von Bethlehem gefolgt sein sollen, um dem neu geborenen Jesuskind ihre Aufwartung mit Gold, Weihrauch und Myrrhe zu machen. So schleichen sich Caspar, Melchior und Balthasar der Tradition nach in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar in jedes Haus, stärken sich mit den Leckereien, die die Familien für sie vorbereitet haben, legen die Geschenke unter den Baum und ziehen schließlich zum Haus des nächsten Kindes weiter.

Prunkvoller Umzug am Dreikönigstag in Katalonien
Prunkvoll gekleidet erscheinen die Heiligen Drei Könige auf den Umzügen in Katalonien. Bild: © Oriol Llauradó

In nahezu jeder Stadt und jedem Dorf in Katalonien wird der Einzug der Heiligen Drei Könige bereits am 5. Januar mit einem prunkvollen Umzug, der Cavalcada de Reis, dem Ritt der Könige, gefeiert. Mit Kamelen oder Pferden, in buntem Gewand und mit Goldkronen halten Caspar, Melchior und Balthasar feierlich Einzug. Familien gehen auf die Straße, um die Heiligen Drei Könige willkommen zu heißen und ihnen einen Brief mit ihren Wünschen zu überreichen, die sie am nächsten Tag als Geschenk zu Hause finden werden.

In Hafenstädten wie Barcelona kommen die Könige in prunkvollen Barken übers Meer und werden am Hafen begeistert begrüßt. An Land werden die drei Männer aus dem Morgenland von Barcelonas Bürgermeister in Empfang genommen. Er überreicht ihnen dabei einen Schlüsselbund, mit dem sie ihre Geschenke in den Häusern der Stadt verteilen können. Anschließend gibt es auch hier einen Umzug durch die Innenstadt von Barcelona bis zum Magischen Brunnen am Fuße des Montjuïc. Für die Kinder ist es ein besonderer Spaß, die Süßigkeiten, die von den Festwagen in die Menge geworfen werden, zu fangen.

Traditionell gibt es zum Dreikönigstag den Tortell de Reis, den „Königskuchen“. In dem ringförmigen Gebäck aus Marzipan sind eine sogenannte „fava“, eine Ackerbohne und eine kleine Königsfigur versteckt. Die Person, die die Bohne in seinem Stück findet, muss den Kuchen bezahlen. Diejenige, die die kleine Königsfigur findet, wird zum König des Hauses gekrönt.

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Unsere letzten Reise News aus Katalonien

    Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Weitere Beiträge aus unserem Katalonien Reisemagazin

    Scroll to Top