Gottesdienste im Sussita-Nationalpark buchbar

Gebetszeremonie im Sussita-Nationalpark
Ab sofort können auch Gebetszeremonien im Sussita-Nationalpark gebucht werden. Bild: © Hagay Dvir INPA

Der im April 2023 dieses Jahres eröffnete Sussita-Nationalpark in der Nähe des See Genezareth bietet einen neuen Service für Pilger an: Diese können nun Gottesdienste und Gebetszeremonien im Park über das Franziskanisches Pilgerbüro (FPO) im Heiligen Land buchen. Die antike Stadt Sussita wurde etwa 250 v. Chr. gegründet und hat sowohl historisch als auch biblisch eine große Bedeutung. Sie gilt als eine der zehn bedeutendsten Städte für christliche Pilger, da sie als „Stadt auf dem Hügel“ aus der Predigt Jesu auf dem Berg der Seligpreisungen vermutet wird.

Vor der Pandemie empfing Israel jährlich etwa 500.000 Pilger, die sich auf circa 15.000 Gruppen verteilten. Das zeigen Daten des Christlichen Informationszentrums. Zum diesjährigen jüdischen Sukkot-Fest vom 29. bis zum 6. Oktober begrüßt die Internationale Christliche Botschaft Jerusalem (ICEJ) zudem 3.000 christliche Pilger aus mehr als 80 Nationen. Besonders zu den hohen Feiertagen des Christentums erwartet das israelische Tourismusministerium jährlich viele Einreisen in das Heilige Land. Dieses Jahr zu Ostern erlebten 60.000 die Feierlichkeiten in Jerusalem, zu Weihnachten 2022 besuchten 120.000 Menschen Nazareth, Jerusalem und Bethlehem. Die große Mehrheit dieser Gruppen ist katholisch und hält während ihres Aufenthalts im Land täglich eine Messe ab. Hierfür können sie über ein Online-Reservierungssystem, das allen Agenturen für Incoming-Tourismus zur Verfügung steht, Kirchen und heilige Stätten im ganzen Land als Veranstaltungsorte buchen.

Aufgrund der hohen Pilgerzahlen arbeiten die Franziskanische Kustodie und die Israelische Natur- und Parkbehörde seit den letzten Jahren für die Buchung der Messefeiern zusammen. Die Franziskanische Kustodie ist im Namen des Vatikans für die christlichen Aktivitäten in Israel und den Nachbarländern zuständig und beaufsichtigt auch Pilgerfahrten. Im Rahmen dieser Partnerschaft sind bereits mehrere Nationalparks als Orte für Messfeiern ausgewiesen worden, die von Pilgergruppen im Voraus gebucht werden können. Zu diesen Orten gehören die Nationalparks Caesarea Philippi, Kursi, Korazim und Avdat und seit neustem der Sussita-Nationalpark.

Sussita verfügt über zwei Bereiche, die für Gebete und Gottesdienste vorgesehen sind: Der eine bietet einen wunderbaren Blick über den See Genezareth und das sogenannte ‚Evangelische Dreieck‘, bestehend aus Kapernaum, dem Berg der Seligpreisungen und Tabgha. Alle drei sind von großer Bedeutung für christliche Gläubige. Der zweite Gebetsbereich bietet einen Panoramablick auf das Jordantal sowie auf den Berg Tabor, einen Ort, der in der christlichen Tradition für das Ereignis der Verklärung steht.

  • Letzte Beiträge

  • Anzeige

  • Kategorien

  • Teile diese Reise News:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Weitere Reise News aus Israel

    Hier geht es zur Übersicht sämtlicher Reise News aus Israel.

    Aus unserem Israel Reisemagazin

    Diese Reise News könnten dich auch interessieren

    Großraum Bober-Katzbach-Gebirge zum UNESCO-Geopark ernannt

    Seit kurzem zählt der Großraum der Góry Kaczawskie (Bober-Katzbach-Gebirge) zu den UNESCO Geoparks in Polen. Große und Kleine Orgel, Schlesischer Fujiyama oder Rabenklippen – so malerisch die Namen, so eindrucksvoll ist auch die Landschaft der Region nördlich von Jelenia Góra (Hirschberg).

    Weiterlesen

    Penang positioniert sich neu

    Die Kampagne hebt die zahlreichen versteckten Reize und einzigartigen Merkmale der Destination hervor, die sich aus der Insel Penang und Seberang Perai auf dem Festland zusammensetzt. „Not the Penang you know“ ist damit nicht nur ein Slogan, sondern eine wahre Reflexion von Penangs reicher Kultur und Geschichte.

    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen