Drachenskulptur in Varna
Die Skulptur zweier verliebter Drachen ist eines der bekanntesten Fotomotive in Varna. Bild: Мирослава Новикова/Pixabay

Varna

Varna ist eine Stadt mit tausendjähriger Geschichte. Im Varnaer Nekropol wurde das älteste bearbeitete Gold der Welt (zweite Hälfte des 5. Jahrtausends v. Ch.) gefunden. Im 20. Jahrhundert verwandelte sich die Stadt in einen Meereskurort. Heute ist Varna das Zentrum der nördlichen Schwarzmeerküste mit dem zweitgrößten Hafen im Lande, mit einem internationalen Flughafen, einem Bahnhof und Verkehrsstraßen ins Landesinnere.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Symbole der Meereshauptstadt sind der Meeresgarten mit einzigartigen Baumarten, die zahlreichen Museen und Kulturobjekte, das Festival- und Kongresszentrum, der Kultur- und Sportpalast, sowie auch die zahlreichen restaurierten Gebäude aus dem 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, die nach Wiener Vorbildern gebaut worden sind. Der Primorski-Park bietet einen schönen Strand, eine Wasserrutschbahn, Blumengärten und Springbrunnen sowie gemütliche Cafes. Hier befinden sich das Aquarium und das Delphinarium. Das Delphinarium ist eine der amüsantesten Attraktionen in Varna. Die 40 Minuten dauernde Aufführung der Delphine ist ein Vergnügen aus graziösen Bewegungen, unglaublichem Intellekt und Auffassungsgabe.

Im Meeresgarten befindet sich auch das Planetarium. Es ist die erste Einrichtung dieser Art in Bulgarien. Im Turm zum Planetarium befindet sich das einzige foucaultsche Pendel der Balkanhalbinsel, mit dessen Hilfe das Drehen der Erde um ihre eigene Achse anschaulich bewiesen ist. Sehenswert in Varna ist auch das Archäologische Museum mit einer der reichsten Sammlungen in Bulgarien, das Museum der Wiedergeburt mit einer lkonensammlung, das in einem Schwarzmeer-Haus aus der Wiedergeburtszeit untergebrachte Ethnographische Museum, die Römischen Thermen (2 – 3. Jahrhundert), die bis heute die größten in Bulgarien entdeckten Thermen sind, der im Jahr 1880 errichtete Uhrenturm, sowie auch die Kathedrale „Uspenie Bogoroditschno“ („Maria Himmelsfahrt“) in der Stadtmitte.

Hier geht es zu den Reiseangeboten nach Varna.

Unsere letzten Reise News aus Bulgarien

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten in Bulgarien könnten Sie auch interessieren

    Pomorie Sonnenuntergang Spätsommer

    Pomorie

    Pomorie liegt auf einer engen Halbinsel. Es ist im 6./5. Jahrhundert v. Chr. als griechische Kolonie entstanden. Heute ist die Stadt ein beliebtes Urlaubsziel und erfolgreiches Handels- und Weinzentrum und gilt als eines der bekanntesten Moor- und Seebäder Bulgariens.

    Weiterlesen »
    Südlicher Strand von Albena

    Albena

    Der fünf Kilometer lange Feinsandstreifen, die relativ seichte und sichere Küste, der Longos-Wald, die Einheit in der Architektur – wegen all dem gehört der Badeort Albena zu den berühmtesten und beliebtesten Orten in Bulgarien.

    Weiterlesen »
    Strand von Sveti Konstantin

    Sveti Konstantin

    1897 begann die Gemeinde Varna das gebiet um das altertümliche „Kloster St. Konstantin und Elena“ zu bebauen. Das war der Beginn des ältesten Badeorts an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste – Sveti Konstantin.

    Weiterlesen »
    Sonnenstrand bei Obzor

    Sonnenstrand

    An der südlichen Schwarzmeerküste befindet sich Sonnenstrand, das größtes Seebad Bulgariens. Seine Berühmtheit verdankt es nicht nur der Sonne und dem Meer, sondern auch dem internationalen Pop-Lied-Wettbewerb „Goldener Orpheus“, dessen Ausgaben jahrelang hier veranstaltet wurden.

    Weiterlesen »
    Surfer Sonnenstrand Bulgarien

    Goldstrand

    Goldstrand ist eines der größten Seebäder an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste. Seinen Namen verdankt es dem schönen, fast vier Kilometer langen Strandstreifen mit feinem, goldigem Sand.

    Weiterlesen »
    Bucht bei Sozopol

    Sozopol

    In Sozopol spürt man die Romanik der steilen Steingassen, der alten Häuser mit Holzverkleidung, der Kirchen und Kapellen. Im 13./12. Jahrhundert v.Chr. von den Thraken gegründet, ist die Stadt später von den Griechen nach dem Namen des Gottes Apollon genannt – dem Schutzheiliger der Künste und Anführer der Musen.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Bulgarien Reisemagazin

    Weitere Beiträge aus unserem Mallorca Reisemagazin.

    Scroll to Top