Irische Schokoladenspezialitäten
Irische Schokoladenspezialitäten - Kreative Chocolatiers versüßen die grüne Insel Irland mit landestypischen Aromen. Bild: Tourism Ireland

Irische Chocolatiers und ihre Schokoladenkunst

Rund um die Insel Irland sind etliche Schokoladenhersteller entstanden. Talentierte Chocolatiers kreieren exquisites, handgefertigtes Konfekt. Doch es interessiert nicht allein die Bohne: Was die irischen Verführungskünstler auszeichnet, ist die zur Meisterschaft getriebene Kunstfertigkeit des Schokoladenmachens in Kombination mit landestypischen Spezialitäten.

Einige haben sich spezialisiert auf Rohschokoladen eines einzigen Herkunftslandes, andere bilden den gesamten Herstellungsprozess ab: vom Mahlen der Kakaobohne bis zur fertigen Tafel. Vor allem aber schöpfen die Kreativen aus dem reichen Angebot und den besonderen Aromen der Insel: aus heimischem Whiskey und dem typischen Gin etwa. Aber auch der Geschmack von Irlands Atlantikküste findet mit feinen Noten von Tang und Algen Eingang in die Rezepturen. Kommen Honig, Lavendel und Minze hinzu wie etwa in den luxuriösen Schokoladen von Koko of Kinsale entstehen wahrhaft himmlische Genüsse: Wer im County Cork unterwegs ist, muss hier unbedingt an dem renommierten Schokoladengeschäft stoppen und von einer perfekten Schokoverführung kosten, die zu den besten der Welt gehören: einfach zum Dahinschmelzen.

Schokoladen von Wilde Irish Chocolate
Schokoladen von Wilde Irish Chocolate. Schokolade ist Generationen übergreifend angesagt. Bild: © Tourism Ireland

Hazel Mountain Chocolate bietet eine vollmundige schokoladige Erfahrung in ihrer Filiale in Galway City. Ihr Flaggschiff ist die Bean-to-Bar Chocolate Factory. Der Laden selbst ist der Mondlandschaft des Burren nachempfunden. Die Manufaktur ist ganzjährig geöffnet und offeriert einen unvergesslichen Einblick in die Welt feinster Schokolade. Auf einer geräumigen Ausstellungsfläche werden die Besucher zum Zuschauer und Genießer und sind ganz nah am Geschehen der herrlich duftenden Herstellungsprozesse. Man kann jederzeit in die Schoko-Factory gehen, zuschauen und shoppen – solange man will.

Am Ufer von Lough Derg in County Clare im Westen von Irland verwandelt das Team von Wilde Irish Chocolates frische Milch in dunkle und weiße Schokolade, ein geschmackliches Vergnügen in über 80 Variationen. Zum neuen vollen Geschmack gehört mittlerweile ihre anregende Chocolate Factory Tour. Sie offenbart die besonderen Verfahren und geschmacklichen Verfeinerungen in der Herstellung.

Unter den Schokoladerien in den großen Städten der Insel ragt Arcane Chocolates in Dublin heraus, wo die Irish Whiskey Chocolate hergestellt wird – von unverwechselbar reinem, feinherbem Geschmack. Oder Chez Emily Handmade Chocolates, die belgische Schokolade von höchster Qualität mit natürlichen irischen Zutaten versieht. In Belfast wiederum ist es Co Couture, die die Produkte von handgefertigten Premium-Zulieferern aus Italien und Frankreich nochmals verfeinert. Co Couture bietet übrigens auch eigene Kurse in Schokoladenherstellung an. Zudem ist der Laden ein beliebtes touristisches Ziel und bei Belfasts Food Touren ein fester Bestandteil.

Eine weitere Destination der süßen Köstlichkeiten ist in County Carlow zu finden, in Irlands historischem Osten: The Chocolate Garden of Ireland wird von Jim und Mary Healy geführt – handgemachte Tafeln, Riegel und Konfekt in originellen Formen und mit witzigen leckeren Füllungen. Liebhaber der köstlichen Verführungen können einen Chocolate Workshop buchen oder eine Probiersession, die für gewöhnlich mit frisch servierter, selbstgemachter traditioneller Eiscreme endet. Die eigenen Kreationen darf jeder mit nach Hause nehmen.

NearyNógs Schokolade
NearyNógs Schokoladen-Kompositionen bieten Schokoladenkunst auf feinstem Niveau. Bild: © Tourism Ireland

Ein sehr persönliches und nettes Schokoladenvergnügen – mit eigener Herstellung, gemeinsamem Probieren und einer spannenden Erzählrunde – ist bei NearyNógs Stone Ground Chocolate im nordirischen County Down zu finden. Die Neary-Family verwendet – allein schon aus ethischen Gründen – nur einheitliche Kakaosorten aus erstklassigen Bohnen aus der Dominikanischen Republik und Ecuador. Die Nearys mahlen sie selbst – mit Steinmühlen – und fertigen aus dem frischen, duftenden Kakaopulver ihre unvergesslich köstlichen Produkte: preisgekrönte Tafeln und Riegel, Trinkschokoladen, Trüffel und Pralinen. Workshops und Probierrunden gehören natürlich mit zum Programm.

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Unsere letzten Reise News aus Irland

    Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Weitere Beiträge aus unserem Irland Reisemagazin

    Scroll to Top