Thermalbad Graena bei Granada
Auch im Thermalbad Graena (Balneario de Graena) in der Ortschaft bei Granada sind die orientalischen Einflüsse offensichtlich. Bild: (c) Turismo Andaluz

Orientalische Badekultur in Granada

Wachsender Stress und Hektik im Arbeit- und Alltagsleben führen dazu, dass immer mehr Menschen den Wunsch verspüren, ihren Urlaub in einem Kurort zu verbringen. Kureinrichtungen werden nicht mehr als Orte angesehen werden, die nur älteren Menschen vorbehalten sind, sondern haben sich zu Luxusdestinationen entwickelt, die eine breite Palette alternativer Freizeitaktivitäten anbieten.

Die zentrale Rolle in den Thermalbädern spielt die mineralische Zusammensetzung des Wassers, dessen wohltuende und nutzbringende Wirkung schon immer ein Schlüsselelement in der Geschichte Granadas und seiner Provinz darstellte. Schon seit der Antike wird Wasser wegen seiner regenerierenden und reinigenden Kraft, die mit göttlichen, heiligen und religiösen Elementen in Verbindung gebracht wurde, symbolisch als Quelle der Jugend betrachtet. Die tragende Bedeutung von Wasser für die Gesundheit, die von Römern und Muslimen nicht hoch genug geschätzt werden konnte, stellt eine Konstante in der Geschichte von Al-Andalus dar, einem Gebiet, das immens reich an Quellen mit mineralisch-medizinischen Eigenschaften ist.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

In der Provinz Granada ist diese Wasserkultur Bestandteil der eigenen Identität, die in der Neuzeit zu neuer Geltung gelangte und nach wie vor ihre Gültigkeit hat. Die Überreste von zahlreichen römischen und arabischen Bäder, Zisternen, Brunnen, natürlichen Becken und Bewässerungsgräben bezeugen in ihrer prachtvollen Ausprägung die Bedeutung, die dem Wassers zuteilwurde.

Gesundheit & Wellness in Granada

Den ersten Siedlern der Provinz waren Heilbäder oder Hydrotherapie-Behandlungen natürlich noch gänzlich unbekannt, aber sie waren es, die die heilenden Eigenschaften des Wassers entdeckten. Nachdem sie beobachtet hatten, dass kranke Tiere, die aus bestimmten Quellen mit seltsamen Gerüchen und Geschmäckern tranken, geheilt wurden, begannen sie, es den Tieren gleich zu tun. Damit setzte quasi der Beginn des Kults um das heilige Thermalwasser ein, was megalithische Überreste in der Umgebung des heutigen Thermalbads von Alicún de las Torres, einem abgelegenen klassischen Thermalbad in wunderschönen Umgebung, bezeugen. Heute verbindet das Hotel Reina Isabel, das direkt an das Thermalbad angeschlossen ist, moderne Stilelemente mit der Erinnerung an die vergangenen Kulturen (Balneario Alicún de las Torres).

Thermalbad Cortes y Graena
Entspannen im Thermalbad Cortes y Graena. Bild: (c) Turismo Andaluz

Granada

Die Wohltat heilender Quellen lässt sich beim Besuch eines der zahlreichen erhaltenen arabische Bäder genießen. Um einen Eindruck ihres ursprünglichen Erscheinungsbildes im Granada der Nasriden zu gewinnen, kann man im Stadtteil Albayzin die nahezu originalgetreu erhaltenen arabischen Bäder aus dem 11. Jh. besuchen. In der unter dem Namen El Bañuelo bekannten Anlage sind noch Säulen im römischen und westgotischen Stil erhalten, die von früheren Nutzungsformen des Darro-Wassers durch andere Kulturen zeugen.

Eine besondere Wellness-Erfahrung kann man im Bad Al-Haram Hammam im Herzen Granadas machen. Den Entspannung Suchenden stehen verschiedene Rituale zur Verfügung. Zum Hammam gehören eine Reihe von heißen Quellen mit unterschiedlichen Temperaturen. Im Aixa-Raum befindet sich ein heißes Becken und ein Dampfbad, in dem man natürliche Peelings und eine 30-minütige Massage mit Essenzen genießen kann. Der berauschende Duft von blühendem Jasmin lässt die Erinnerung an die Zeit von Al Andalus wieder aufleben (El Bañuelo – Granada).

Balneario de Alhama de Granada

Doch nicht nur in der Stadt Granada, sondern auch in der gleichnamigen Provinz lässt es sich in Spa-Sitzungen eintauchen und Entspannung in den Hammams, Spas oder bei Hydrotherapie-Behandlungen finden.

In einer herrlichen bergigen Landschaft, nur 58 Kilometer von der Stadt Granada entfernt, beeindruckt dieser Ort mit seinen bildschönen weißen Häuschen und seiner steilen Lage am Rand einer tiefen Schlucht. Der Name stammt ursprünglich von den berühmten Bädern und Thermalquellen, die bereits bei den Römern bekannt waren. Die interessanten Bauwerke sind ein Erbe der verschiedenen Kulturen, die Andalusien erlebt hat und die sich, angelockt durch den Ruf seiner Quellen, an diesem Ort niederließen. Eine römische Brücke aus dem 1. Jahrhundert vor Christus führt zu den Thermen. Arabisch geprägt ist das Gewirr kleiner Gässchen.

Thermalbad Alhama de Granada
Thermalbad Alhama de Granada. Bild: (c) Patronato Provincial de Turismo de Granada

Dort sind noch der Wachturm von Torresolana und der Pósito erhalten, sowie die alte Synagoge aus dem 13. Jahrhundert. Daneben sind auch christliche Bauwerke zu bewundern, wie die Kirche Santa Maria de la Encarnación, das Inquisitionshaus, das Hospital de la Reina oder das Caño Wamba.

Einen Glanzpunkt des kleinen Ortes stellen die arabischen Bädern mit ihren Bögen und Kuppeln im Stil der Kalifen dar, die sich im Kurbad befinden. Schon allein der Weg dorthin ist sehr interessant, denn er führt zwischen Gartenanlagen über eine pittoreske Schlucht, die vom Fluss gegraben wurde (Balneario Alhama de Granada).

Lanjarón

Neun Kilometer von Granada entfernt liegt mitten im Nationalpark Sierra Nevada eingebettet Lanjarón. Der für die hohe Qualität seiner Heilwasserquellen berühmte Ort besitzt ein bedeutendes Thermalbad. Ein Spaziergang durch die Altstadt dieses kleinen Ortes ist absolut lohnenswert. Den Besucher erwarten enge Gässchen mit arabischem Flair und Häuser in volkstümlicher Architektur, die sich der zerfurchten Landschaft angepasst haben. Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten von Lanjarón zählen die Pfarrkirche im Mudejarstil aus dem 16. Jahrhundert sowie die Überreste der arabischen Burganlage.

Wer in der Provinz Granada weilt, sollte die außergewöhnliche Gelegenheit ergreifen, um dem Kontrast von heißen und kalten Quellen zu genießen und sich in der Schwerelosigkeit des heilkräftigen Wassers entspannen. Denn die modernen arabischen Bädern bieten Genuss für alle Sinne (Balneario Lanjarón).

Weitere Beiträge aus unserem Andalusien Reisemagazin

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Unsere letzten Reise News aus Andalusien

    Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Weitere Beiträge aus unserem Andalusien Reisemagazin

    Scroll to Top