Dune Bashing in Wahiba Sands
Abenteuer und Spaß zugleich: Dune Bashing in den Dünen von Wahiba Sands. Bild: © Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman

Wahiba Sands

Ein magischer Sonnenuntergang, Kamele, die in den endlosen Sandhügeln ruhen und eine in eine aufwendig bestickte Abaya gekleidete junge Frau mit im Wind wehenden Haaren – so ähnlich könnte das perfekte Fotomotiv in der Wüste Wahiba Sands aussehen, rund zwei Autostunden von Maskat entfernt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

200 Meter hohe Dünen in verschiedenen Farbtönen von Rot bis Gelb charakterisieren die Wüstenlandschaft – denn der helle Meeressand von der Ostküste weht in die Wüste hinein, wo sich beide Sandarten miteinander vermengen. Wahiba Sands gilt als eine der schönsten Wüsten der Arabischen Halbinsel. Mit 12.500 Quadratkilometern Fläche gibt es hier viel Sand zu entdecken – beispielsweise während einer Jeep-Safari im Allradfahrzeug oder bei einem Kamelritt in den Sonnenaufgang.
Wüstencamp in Wahiba Sands
Traditionelles Wüstencamp in Wahiba Sands. Bild: © Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman
Teepause in Wahiba Sands
Die Zeit muss auch bei einem Ausritt auf Kamelen sein: Teepause in Wahiba Sands. Bild: © Ministry of Heritage & Tourism Sultanate of Oman

Unsere letzten Reise News aus Asien

Hongkongs Veranstaltungs-Highlights 2024

Vom Cheung Chau Bun Festival bis zum Hong Kong WinterFest – Hongkong bietet auch 2024 wieder zahlreiche Veranstaltungs-Highlights. Eine Auswahl der beliebtesten Events im Überblick.

Penang positioniert sich neu

Die Kampagne hebt die zahlreichen versteckten Reize und einzigartigen Merkmale der Destination hervor, die sich aus der Insel Penang und Seberang Perai auf dem Festland zusammensetzt. „Not the Penang you know“ ist damit nicht nur ein Slogan, sondern eine wahre Reflexion von Penangs reicher Kultur und Geschichte.

Chinas visafreie Politik erleichtert China-Europa-Tourismus

Laut einer Prognose von Oxford Economics wird die Anzahl der internationalen Auslandsreisen chinesischer Reisender im Jahr 2024 im Vergleich zu 2023 etwa das Doppelte erreichen. Dieses Comeback im Tourismus markiert den Beginn einer Wiederbelebung des China-Europa-Tourismus.

  • Letzte Beiträge

  • Categories

  • Teile diesen Beitrag:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Diese Beiträge aus unserem Oman Reiseführer könnten Sie auch interessieren

    Dhofar Nebelwaldvegetation

    Grüne Wälder von Dhofar

    Durch die Monsunregenfälle von Juni bis September sinken die Temperaturen in der Region Dhofar des Sultanats Oman auf „kühle“ 20 Grad Celsius. Die kargen Hänge sind plötzlich von einer Nebelwaldvegetation bedeckt.

    Weiterlesen »
    Naturpool Bimmah Sinkhole Oman

    Bimmah Sinkhole

    Er gilt als eines der schönsten natürlichen Becken weltweit: der Sandsteinkrater Bimmah Sinkhole, rund eineinhalb Autostunden südöstlich der omanischen Hauptstadt Maskat.

    Weiterlesen »
    Nizwa Festung Innenhof

    Festung von Nizwa

    Die Festung von Nizwa wurde 1650 in der damaligen Hauptstadt des Oman, Nizwa, erbaut – zu der Zeit Verwaltungssitz der Imame und Wālis. Reisende sollten unbedingt den Turm erklimmen.

    Weiterlesen »
    Dune Bashing in Wahiba Sands

    Wahiba Sands

    Wahiba Sands im Oman gilt als eine der schönsten Wüsten der Arabischen Halbinsel. 200 Meter hohe Dünen in verschiedenen Farbtönen von Rot bis Gelb charakterisieren die Wüstenlandschaft.

    Weiterlesen »
    Omanische Männer am Strand von Sur

    Fischerstadt Sur

    Nur zwei Autostunden von der omanischen Hauptstadt Maskat entfernt, liegt die Fischerstadt Sur, die von Touristen bisher weitgehend unentdeckt geblieben ist. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn Sur wurde zur „Arab Tourism Capital 2024“ gewählt. Das malerische Sur mit seinen weißen Häusern und dem Leuchtturm gilt als eine der ältesten Hafenstädte der Welt.

    Weiterlesen »
    Gebirgslandschaft Jebel Shams Oman

    Jebel Shams

    Die majestätische Gebirgslandschaft rund um den Jebal Shams, dem höchsten Berg auf der östlichen Arabischen Halbinsel, mit dem Wadi Nakhar, „Grand Canyon von Oman“, stellt eine Traumkulisse für Fotografen und Wanderer gleichermaßen dar.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Asien Reisemagazin

    Sultan Abdul Samad Building bei Sonnenuntergang
    Malaysia

    Auf den Spuren der historischen Stätten Malaysias

    Eine Reise auf den Spuren der historischen Stätten Malaysias ermöglicht es Besuchern, tief in die Seele des Landes zu blicken. Diese Stätten sind lebendige Zeugen der Geschichte des südostasiatischen Landes auf dem Weg zur Unabhängigkeit und symbolisieren heute die Einheit und das harmonische Zusammenleben verschiedener Kulturen und Ethnien.

    Weiterlesen »
    Nach oben scrollen