Strand von Nessebar
Strand von Nessebar. Bild: casur/Pixabay

Nessebar

Wegen ihres einzigartigen Kolorits und ihrer bemerkenswerten Architektur ist die im 2. Jahrtausend v.Chr. als thrakische Siedlung entstandene Stadt Nessebar (Messernvria) in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Hier sind wertvolle Denkmäler aus aller Epochen ihrer Existenz erhalten geblieben – Festungsmauern aus der römischen Zeit und dem Mittelalter, byzantinische und altbulgarische Kirchen, Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die die engen Pflastergassen umranden und die ihre Dachgesimse und Erker, wie in jener vergangener Zeit, darüber hinaushängen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

In den Straßen herrscht bis spät in die Nacht reges Leben. Die zahlreichen kleinen Läden, Lokale, Konditoreien locken mit verschiedensten Versuchungen und die Lebhaftigkeit trägt zur atmosphärischen Urlaubsstimmung bei. Die Romantik der Nessebar-Halbinsel herrscht auch in den einsamen Ecken entlang der Festungsmauer und in den Haushöfen, in denen sich die Musik der Meereswellen widerspiegelt.

Ruine Kirche Saint Sophia Nessebar
Die Ruine der Kirche Saint Sophia (Sophienkirche) in Nessebar. Sie ist eines der beeindruckendsten Baudenkmäler und die älteste orthodoxe Kirche in Nessebar. Ihre Ursprünge gehen auf das 6. Jahrhundert zurück. Bild: tee zett/Pixabay

Sie interessieren sich für einen Urlaub in Nessebar? Hier finden Sie aktuelle Nessebar Angebote.

Unsere letzten Reise News aus Bulgarien

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten in Bulgarien könnten Sie auch interessieren

    Drachenskulptur in Varna

    Varna

    Varna ist eine Stadt mit tausendjähriger Geschichte. Heute ist Varna das Zentrum der nördlichen Schwarzmeerküste mit dem zweitgrößten Hafen im Lande, mit einem internationalen Flughafen, einem Bahnhof und Verkehrsstraßen ins Landesinnere.

    Weiterlesen »
    Bucht bei Sozopol

    Sozopol

    In Sozopol spürt man die Romanik der steilen Steingassen, der alten Häuser mit Holzverkleidung, der Kirchen und Kapellen. Im 13./12. Jahrhundert v.Chr. von den Thraken gegründet, ist die Stadt später von den Griechen nach dem Namen des Gottes Apollon genannt – dem Schutzheiliger der Künste und Anführer der Musen.

    Weiterlesen »
    Sonnenstrand bei Obzor

    Sonnenstrand

    An der südlichen Schwarzmeerküste befindet sich Sonnenstrand, das größtes Seebad Bulgariens. Seine Berühmtheit verdankt es nicht nur der Sonne und dem Meer, sondern auch dem internationalen Pop-Lied-Wettbewerb „Goldener Orpheus“, dessen Ausgaben jahrelang hier veranstaltet wurden.

    Weiterlesen »
    Strand von Ravda

    Ravda

    Nur fünf Kilometer von Sonnenstrand entfernt, zwischen Burgas und Nessebar liegt der Küstenort Ravda mit seinem kilometerlangen Sandstrand. Aufgrund seiner zentralen Lage zum Flughafen, der Urlaubszentren und der malerischen Hafenstadt Nessebar ist Ravda für viele Bulgarienfans ein Geheimtipp.

    Weiterlesen »
    Strand von Sveti Konstantin

    Sveti Konstantin

    1897 begann die Gemeinde Varna das gebiet um das altertümliche „Kloster St. Konstantin und Elena“ zu bebauen. Das war der Beginn des ältesten Badeorts an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste – Sveti Konstantin.

    Weiterlesen »
    Strand von Nessebar

    Nessebar

    Wegen ihres einzigartigen Kolorits und ihrer bemerkenswerten Architektur ist die im 2. Jahrtausend v.Chr. als thrakische Siedlung entstandene Stadt Nessebar (Messernvria) in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Hier sind wertvolle Denkmäler aus aller Epochen ihrer Existenz erhalten geblieben.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Bulgarien Reisemagazin

    Weitere Beiträge aus unserem Mallorca Reisemagazin.

    Scroll to Top