Strand von Nessebar
Strand von Nessebar. Bild: casur/Pixabay

Nessebar

Wegen ihres einzigartigen Kolorits und ihrer bemerkenswerten Architektur ist die im 2. Jahrtausend v.Chr. als thrakische Siedlung entstandene Stadt Nessebar (Messernvria) in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Hier sind wertvolle Denkmäler aus aller Epochen ihrer Existenz erhalten geblieben – Festungsmauern aus der römischen Zeit und dem Mittelalter, byzantinische und altbulgarische Kirchen, Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die die engen Pflastergassen umranden und die ihre Dachgesimse und Erker, wie in jener vergangener Zeit, darüber hinaushängen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

In den Straßen herrscht bis spät in die Nacht reges Leben. Die zahlreichen kleinen Läden, Lokale, Konditoreien locken mit verschiedensten Versuchungen und die Lebhaftigkeit trägt zur atmosphärischen Urlaubsstimmung bei. Die Romantik der Nessebar-Halbinsel herrscht auch in den einsamen Ecken entlang der Festungsmauer und in den Haushöfen, in denen sich die Musik der Meereswellen widerspiegelt.

Ruine Kirche Saint Sophia Nessebar
Die Ruine der Kirche Saint Sophia (Sophienkirche) in Nessebar. Sie ist eines der beeindruckendsten Baudenkmäler und die älteste orthodoxe Kirche in Nessebar. Ihre Ursprünge gehen auf das 6. Jahrhundert zurück. Bild: tee zett/Pixabay

Sie interessieren sich für einen Urlaub in Nessebar? Hier finden Sie aktuelle Nessebar Angebote.

Unsere letzten Reise News aus Bulgarien

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten in Bulgarien könnten Sie auch interessieren

    Südlicher Strand von Albena

    Albena

    Der fünf Kilometer lange Feinsandstreifen, die relativ seichte und sichere Küste, der Longos-Wald, die Einheit in der Architektur – wegen all dem gehört der Badeort Albena zu den berühmtesten und beliebtesten Orten in Bulgarien.

    Weiterlesen »
    Primorsko Jugendtourismus

    Primorsko

    Primorsko ist als internationales Zentrum des Jugendtourismus bekannt. Die Gesamtfläche der Strände beträgt ca. einen Quadratkilometer, die Hälfte davon ist durch Dünen geschützt. Das Klima zeichnet sich durch einen starken Mittelmeereinfluss aus. Die Touristensaison beginnt hier im Mai und endet im Oktober.

    Weiterlesen »
    Surfer Sonnenstrand Bulgarien

    Goldstrand

    Goldstrand ist eines der größten Seebäder an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste. Seinen Namen verdankt es dem schönen, fast vier Kilometer langen Strandstreifen mit feinem, goldigem Sand.

    Weiterlesen »
    Sveti Vlas mit Hafen und Strand

    Sveti Vlas

    Idyllisch liegt Sveti Vlas am Übergang des südlichen Balkangebirges ins Schwarze Meer, nur etwa fünf Kilometer von Sonnenstrand entfernt. Die Kombination aus Meeres- und Bergluft schafft ein einzigartiges Mikroklima und garantiert durchschnittliche 26 Grad Celsius in den Sommermonaten.

    Weiterlesen »
    Sonnenstrand bei Obzor

    Sonnenstrand

    An der südlichen Schwarzmeerküste befindet sich Sonnenstrand, das größtes Seebad Bulgariens. Seine Berühmtheit verdankt es nicht nur der Sonne und dem Meer, sondern auch dem internationalen Pop-Lied-Wettbewerb „Goldener Orpheus“, dessen Ausgaben jahrelang hier veranstaltet wurden.

    Weiterlesen »
    Schwarzmeerküste bei Djuni

    Djuni

    Vierzig Kilometer südlich von Burgas, an einem natürlichen Sandstrand mit einer Länge von 4,5 Kilometern, an den nördlichen Abhängen des Strandsha-Gebirges, liegt ein weiterer attraktiver bulgarischer Meereskurort – das Feriendorf Djuni.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Bulgarien Reisemagazin

    Weitere Beiträge aus unserem Mallorca Reisemagazin.

    Scroll to Top