Akrotiri Ausgrabungsstätte
Der Erhaltungszustand zahlreicher Gebäude an der Akrotiri Ausgrabungsstätte ist beeindruckend. Bild: Olaf Tausch (CC BY 3.0)

Ausgrabungsstätte Akrotiri

In Akrotiri, an der Nordwestküste von Santorin haben Archäologen in den 1960er Jahren einen der bedeutendsten Fundes des vergangenen Jahrhunderts gemacht. Über 300 Jahre ruhte, bedeckt aus einer Schicht von Vulkangestein, eine bronzezeitliche Handelsstadt im Erdboden. Ihre Bewohner verließen vor dem großen Vulkanausbruch von 1640 v. Chr. ihre Heimstätten, prächtige, zweigeschossige Häuser mit kunstvollen Wandmalereien. Unter einem Schutzdach, kann man die Reste der Ruinen bewundern, viele der farbenfrohen Vliese wurden jedoch ins Archäologische Museum von Athen übergesiedelt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Akrotiri war eine blühende minoische Siedlung im zweiten Jahrtausend vor Christus und erreichte ihren Höhepunkt um 1600 v. Chr. Die Stadt war ein wichtiger Handelsposten im Ägäischen Meer und genoss wirtschaftlichen Wohlstand. Der gewaltige Vulkanausbruch führte zur Verschüttung und Konservierung der gesamten Stadt. Diese Naturkatastrophe ähnelt dem Schicksal von Pompeji, weshalb Akrotiri oft als das „Pompeji des Ägäischen Meeres“ bezeichnet wird.

Heute können Besucher das archäologische Gelände von Akrotiri erkunden, das in einem wetterfesten Gebäude untergebracht ist, um die Ausgrabungen zu schützen. Die gut erhaltenen Ruinen und Artefakte bieten einen faszinierenden Einblick in die Antike und die minoische Kultur. Es ist ein beliebtes Ziel für Geschichtsinteressierte und Archäologie-Enthusiasten.

Nur etwa einen Kilometer nördlich der Ausgrabungen befindet sich das moderne Akrotiri. Hier bietet sich eine der seltenen Möglichkeiten im Rund der Caldera zu Baden. Die sandig bis kieseligen Strandstreifen der „Roten“ und „Weißen Bucht“ sind von bizarren Lavaformationen gesäumt. Auch in der Hauptsaison geht es ruhig und beschaulich zu. Im Küstenverlauf liegen noch weitere einsame Buchten, die teilweise nur mit dem Badeboot zu erreichen sind.

Impressionen von der Akrotiri Ausgrabungsstätte (von Santorini Dave)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere letzten Reise News aus Griechenland

TUI verlängert Sommersaison 2024 bis in den November

TUI weitet die Sommersaison 2024 auf Kreta bis zum 23. November aus und bietet allein für Heraklion 39 TUI fly Zusatzflüge mit 7.300 zusätzlichen Plätzen. Auch Rhodos und Kos stehen hoch im Kurs und bieten dank zusätzlicher Flüge verlängerte Buchungsmöglichkeiten bis zum 9. November.

Segelschein im Neptune Luxury Resort auf Kos

Das Neptune Luxury Resort auf Kos bietet seinen Gästen jetzt auch die Möglichkeit, den Segelschein nach den Richtlinien des VDWS zu erlangen. Dazu stehen die derzeit neuesten und modernsten Katamarane auf Kos zur Verügung.

Zimmer mit privatem Pool im Neptune Luxury Resort auf Kos

Das Neptune Luxury Resort auf Kos offeriert seinen Gästen künftig noch mehr Privatsphäre beim Baden und Abkühlen im privaten Pool von der eigenen Terrasse aus. Ab der Saison 2024 bietet das fünf-Sterne Strandresort mit neugeschaffenen Zimmer mit privatem Pool und Blick auf die üppige Gartenanlage eine ganz neue Zimmerkategorie an.

Teile diesen Beitrag:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Diese Beiträge aus unserem Reiseführer für Santorin könnten Sie auch interessieren

Santorin vulkanischer Boden

Caldera von Santorin

Die Caldera von Santorin (oder auch der Vulkan von Santorin) ist ein herausragendes geologisches Merkmal und eine der markantesten Sehenswürdigkeiten der Insel.

Weiterlesen »
Schiff kreuzt vor Santorin

Firostefani

Vom kleinen Dorf Firostefani auf der griechischen Insel Santorin bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Caldera und das Meer. Es ist bekannt für seine malerischen Gassen, weiß getünchte Häuser mit blauen Kuppeln.

Weiterlesen »
Kirchturmglocke in Messaria

Messaria

In Messaria, das fast in der Mitte von Santorin liegt, kreuzen sich die Hauptverkehrswege der Insel. Das Dorf, das sehr unter dem Erdbeben von 1956 gelitten hat, konnte sich trotzdem seinen ursprünglichen Charakter erhalten. Zahlreiche Handwerker haben hier in den verwinkelten Gassen ihre Werkstätten und Läden.

Weiterlesen »
Kamari Beach Santorin

Kamari

Kamari an der Ostküste von Santorin hat sich aufgrund seines langen, vulkanisch-dunklen Sandstrandes schnell vom kleinen Dorf zum wichtigsten touristischen Dorf der Insel gemausert.

Weiterlesen »

Aus unserem Griechenland Reisemagazin

Weitere Beiträge aus unserem Griechenland Reisemagazin.

Aktuelle Artikel aus anderen Regionen

Nach oben scrollen