Malerische Strandlandschaft auf Borkum
Malerische Strandlandschaft auf Borkum. Bild: © Moritz Kaufmann

Naturlandschaft Tüskendör

Die Naturlandschaft Tüskendör liegt an der östlichen Seite Borkums und hat sowohl auf der Watt- wie auf der Landseite malerische Landschaften, die jeweils ihren eigenen Charme besitzen. Um die schöne Natur und den Lebensraum auf dem Land zu bewahren, mussten die Ostfriesen schon vor langer Zeit anfangen große Sand- und Erdwälle an den Küsten zu errichten. Diese Deiche schützen die dahinter gelegenen Landflächen und Inseln vor der unbändigen Kraft des Blanken Hans – wie die tobende Nordsee bei Sturmfluten genannt wird. Auch die Borkumer Insulaner mussten sich vor den Naturgewalten schützen und errichteten Deiche, um die Insel zu sichern. Eine Besonderheit ist der Hinterwall und der Hindenburgdamm im Norden, zwei künstlich angelegte Dünenketten in der Nähe des Flugplatzes. Borkum war nämlich bis zu den 1860er Jahren in zwei Inseln geteilt. Zwischen dem Westland und dem Ostland lag eine etwa ein Kilometer lange Wasserfläche, die nur bei Niedrigwasser zu Fuß passierbar war. Genannt wurde dieser Kanal Tüskendör, was Plattdeutsch ist und zwischendurch bedeutet

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Um die beiden Inselteile zu vereinen, hat die Inselgemeinde dem Wasser mit Strohbündeln und Einpflanzen von Strandhafer langsam Einhalt geboten. Um eine dauerhafte Verbindung herzustellen wurde erst der Hinterwall errichtet und im Anschluss der Hindenburgdamm, der noch heute deutlich vom FKK-Strand aus zu erkennen ist. In den 1930er Jahren wurde der heutige ältere Sommerdeich aufgeschüttet, der aufgrund mehrerer Deichbrüche 1977 durch den neuen Seedeich abgelöst wurde, der bis heute vor Hochwasser schützt. Um Kosten einzusparen, entnahmen die Arbeiter das Material für den Bau der Deiche vor Ort. Durch diesen großen Aushub entstanden mit der Zeit der Tüskendörsee und der Hoppsee – heute der Angelteich. Aufgrund der Verbindung zum Meer durch ein Siel, ist der Tüskendörsee mit Brackwasser gefüllt. Das heißt, dass hier Süßwasser mit Salzwasser gemischt wurde und der Salzgehalt geringer als im Meer ist. Dadurch hat sich eine unzählige Anzahl an Salzwiesenplanzen und Süßwasserpflanzen angesiedelt.

Fahrradweg Dünen Borkum
Borkum hat ein gut ausgebautes Netz an Fahrrad- und Wanderwegen, auch durch die Dünenlandschaft. Insgesamt gibt es über 130 Kilometer Fahrradwege. Bild: © Raphael Warnecke

Die Pflege der Deiche in Ostfriesland musste damals von den Landbesitzern durchgeführt werden. Jeder, der ein Stück Land am Deich besaß war verpflichtet sich um den unversehrten Zustand des Deiches zu kümmern. Wer dieser Pflicht nicht nachkam, wurde enteignet und von der Gemeinschaft ausgeschlossen. An dieses Gesetz wird noch heute an der Deichscharte in einem Mosaik erinnert. Auf diesem steht: „Well nei will dieken, de mutt wieken!“. Was so viel bedeutet wie: „Wer nicht deichen will, muss weichen!“. Das frei gewordene Stück Land wurde nach dem Ausschluss des vorherigen Besitzers an einen neuen Eigentümer übergeben. Dieser musste sich dem Deich ebenfalls verpflichten.

Das künstlich angelegte Biotop rund um den Tüskendörsee ist ein wahres Paradies für zahllose Seevögel. Hier können die Vögel ohne Bedrohungen rasten, brüten und nach Nahrung suchen. Der See ist ein Biosphärenreservat und Naturschutzgebiet und unterliegt damit also einem besonderen Naturschutz. Die Landschaft und Tierwelt können am besten vom Deich aus mit einem Fernglas bewundert werden. Das Naturschauspiel der Vogelschwärme auf den Weiden und Wiesen hinter dem Deich, ist ein atemberaubendes Freilichttheater. Tausende von Vögeln landen gleichzeitig, um auf Borkum zu brüten oder hier eine Rast einzulegen. Hier fressen sie sich innerhalb weniger Wochen wieder genügend Fettreserven an, um weiter zu ihren Brutgebieten zu fliegen. Dabei legen sie innerhalb weniger Tage mehrere Tausend Kilometer zurück. Borkum ist also für die Zugvögel eine wichtige Energietankstelle auf ihrer langen und kraftraubenden Reise.

Ringelgänse auf Borkum
Ringelgänse sind regelmäßige Wintergäste auf Borkum. Bild: Lutz Koch (CC BY-NC-ND 2.0)

Aber nicht nur Vögel können auf den Weiden und dem Deich beobachtet werden. Dass dieser Teil der Insel für die Landwirtschaft genutzt wird ist nicht zu übersehen. Auf den Deichen grasen Schafe und Ziegen, die als natürliche Rasenmäher fungieren und sind durch einen Elektrozaun eingezäunt. Füttern der Schafe und Ziegen ist nicht erlaubt, da die Tiere durch falsche Nahrung krank werden können. Viel lieber fressen sie das saftige Grün des Deiches. Auch ist es nicht ratsam den Zaun zu berühren, da dadurch ein leichter Elektroschock durch den Körper geleitet wird. Auf den Weiden grasen dagegen die Borkumer Rinder und auch einige Pferde, die hier reichlich Auslauf und genügend saftige Wiese zu grasen bekommen.

Unter dem Deich führt ein Rad- und Wanderweg entlang, der bis zur Aussichtsdüne Steerenk-Klipp führt. Alternativ führt direkt auf dem Deich ebenfalls ein Weg entlang. Dieser ermöglicht den Besuchern einen fantastischen Blick auf das Grünland der Insel und die Salzwiesen mit dem dahinter liegenden Watt. Wer den Deich nicht bis zum Ende fahren möchte, kann eine Abkürzung Richtung Ostland nehmen. Auf halber Strecke befindet sich eine Kreuzung mit einem Informationsstand. Hier befinden sich spannende Informationen über diese wunderschönen Naturlandschaften. Auf Höhe des Tüskendörsees befindet sich das Tüskendör Siel. Besonders spannend ist es bei gerade einsetzendem Tidenwechsel. Denn dann schließen, beziehungsweise öffnen sich die hölzernen Sieltore wie von Geisterhand. Durch das auflaufende Wasser erhöht sich der Wasserdruck und drückt das Tor zu. Sobald der Druck bei ablaufendem Wasser wieder sinkt öffnet sich das Sieltor wieder und das Wasser kann wieder aus dem Tüskendörsee in das Watt abfließen.

Unsere letzten Reise News aus Borkum

Slalom Europameisterschaften 2023 im Windsurfen auf Borkum

Vom 07. bis 11. Juni 2023 finden auf der Nordseeinsel Borkum im Rahmen des Multivan Windsurf Cups die IFCA Slalom Europameisterschaften statt. Die besten Windsurfer aus ganz Europa treten in zwei Slalom Disziplinen gegeneinander an: Fin Slalom und Foil Slalom.

Weitere Reise News aus Borkum

  • Letzte Beiträge

  • Categories

  • Teile diesen Beitrag:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Diese Beiträge aus unserem Reiseführer für Borkum könnten Sie auch interessieren

    Kitesurfrevier Borkum

    Kitesurfen auf Borkum

    Eine lange Sandbank in einer von der Nordsee-Brandung geschützten Bucht vor Borkum bietet ideale Voraussetzungen für Kitesurfer. Die begünstigten Wetterbedingungen sorgen für einen größeren Auftrieb des „Kites“.

    Weiterlesen »
    Borkum Strand und Düne Sonnenuntergang

    Olde Düne auf Borkum

    Die Aussichtsdüne „Olde Düne“ auf Borkum liegt westlich der Naturlandschaft des Ostlandes. Von der Düne aus reicht der Blick fast über die gesamte Insel. Selbst der Ortskern in einigen Kilometern Entfernung ist mit dem bloßen Auge gut zu erkennen.

    Weiterlesen »
    Borkum Trainingsrevier Wellenreiter

    Freizeittipps auf Borkum

    Freizeittipps auf Borkum bedeuten vor allem Erlebnisse in der herrlichen Natur. Sportlich beim Kitebuggy fahren, Strandsegeln, Kitesurfing, Kitelandboarding, Windsurfen oder gemütlicher bei Wanderungen durch die Dünen oder durchs Watt. Freiheit und Vielfalt – das ist Borkum.

    Weiterlesen »
    Neuer Leuchtturm auf Borkum - großer Leuchtturm

    Neuer Leuchtturm Borkum

    Der Neue Leuchtturm auf Borkum – amtlich der „Große Leuchtturm“ – verschafft mit seinen 60,3 Metern Höhe den Gästen eine herrliche Aussicht über die Insel und das Wattenmeer. Erbaut wurde er im Jahre 1879 innerhalb von sechs Monaten.

    Weiterlesen »
    Salzwiesen Borkum Überflutung

    Steerenk-Klipp Dünen

    Die Steerenk-Klipp Dünen sind wohl die wildesten Naturlandschaften auf Borkum, nicht nur weil die Natur hier ungestört wachsen kann, sondern auch wegen der militärischen Vergangenheit.

    Weiterlesen »
    Malerische Strandlandschaft auf Borkum

    Naturlandschaft Tüskendör

    Die Naturlandschaft Tüskendör liegt an der östlichen Seite Borkums und hat sowohl auf der Watt- wie auf der Landseite malerische Landschaften, die jeweils ihren eigenen Charme besitzen.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Borkum Reisemagazin

    Geretteter Seehund auf Borkum
    Borkum

    Unterwegs mit den Seehundrettern von Borkum

    Wenn von Ende Mai bis Mitte Juli die Seehunde ihren Nachwuchs bekommen, herrscht auch an Borkums Stränden Hochkonjunktur. Bei der Vielzahl an Geburten kann es schon mal dazu kommen, dass eines der Seehund- oder Kegelrobbenbabys verirrt.

    Weiterlesen »
    Dünendurchbruch auf Borkum
    Borkum

    Die vielfältige Natur der Nordseeinsel Borkum

    Die Landschaft der Nordseeinsel Borkum, die mitten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer liegt, ist außergwöhnlich abwechslungsreich. Dünen, Salzwiesen, die „Greune Stee“ und ein Reichtum an Tierarten – Borkum besitzt die wohl vielfältigste Natur aller Nordseeinseln.

    Weiterlesen »
    Nach oben scrollen