Vegetation im Teide Nationalpark
In den höheren Regionen des Teide Nationalparks wird die Vegetation immer karger und gleicht teilweise einer Mondlandschaft. Bild: Oliver Mbrax/pb

Teide Nationalpark

Teide Nationalpark

Mit einer Höhe von 3.718 Metern ist der Teide (Pico de Teide) der höchste Berg der Kanaren und auch ganz Spaniens. Bereits im Jahr 1954 wurde der Berg und die ihn umgebende Landschaft zum Nationalpark erklärt und 2007 sogar in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. In nicht wenigen Reiseführern wird ein Ausflug zum Teide bzw. in den Teide Nationalpark als einer der Höhepunkte eines Teneriffa Urlaubs beschrieben.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der Teide Nationalpark liegt in der Mitte Teneriffas auf einer durchschnittlichen Höhe von etwa 2.000 Metern. Seine Fläche umfaßt knapp 19.000 Hektar, womit er auch der größte Park dieser Art auf den Kanaren ist. Die einzigartige vulkanische Struktur und sein Hochgebirgsökosystem machen seinen Besuch zu einem ganz besonderen Erlebnis. Hauptattraktion ist der erloschene Vulkan Pico del Teide.

Pico de Teide im Winter mit Schneeschicht
Der Pico de Teide gibt dem Teide Nationalpark seinen Namen. Im Winter ist er meist mit einer Schneedecke überzogen, während es an den Küsten weit über 25 Grad warm ist. Bild: Matlik/pb

Im Winter ist der Teide-Nationalpark oft schneebedeckt, im Sommer können die Temperaturen dagegen bis auf 40 Grad ansteigen. Einige Pflanzen und tierische Spezies gibt es nur hier auf den Kanaren.

Wanderer im Teide Nationalpark
Der Teide Nationalpark ist ein sehr beliebtes Ziel für Wanderer und verfügt über ein gut ausgeschildertes System an Wanderwegen. Bild: Erdmann-Crew/pb

Als Geheimtipp gelten der Teide und der Nationalpark schon lange nicht mehr. Jedes Jahr pilgern mehr als drei Millionen Ausflügler hierher, um die beeindruckende Naturlandschaft persönlich zu erleben. Um die Natur zu schützen und die Menschenscharen in geordnete Bahnen zu lenken, werden seit einigen Jahren verstärkt Wildhüter eingesetzt, die darauf achten, dass die ausgewiesenen Wanderpfade nicht verlassen werden. Der Pico de Teide kann über gut ausgeschilderte Wanderwege oder mit Hilfe eine Seilbahn bis zum Gipfel erklommen werden. Wer nach ganz oben möchte, benötigt allerdings eine Genehmigung der Nationalparkverwaltung in Santa Cruz de Tenerife.

Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa könnten Sie auch interessieren

Garachico mit dem Roque Garachico

Garachico

Garachico im Nordwesten Teneriffas galt einst als die wichtigste Hafenstadt der Insel. Bei einem Vulkanausbruch im 18. Jahrhundert wurde fast die Hälfte der Stadt

Weiterlesen »
Höhlengang in der Cueva del Viento

Cueva del Viento

Eine Besichtigung der Cueva del Viento gleicht einer Reise in das Innere der Erde, denn in der über 17 Kilometer langen Vulkanröhre befinden sich viele unterirdische Gänge.

Weiterlesen »
Bergdorf Masca auf Teneriffa

Masca

Einst nur mit dem Esel zu erreichen, ist das Bergdorf Masca mittlerweile eines der beliebtesten Ausflugsziele im Tenogebirge.

Weiterlesen »
Gasse in La Laguna auf Teneriffa

La Laguna

Reich an herrschaftlichen Palästen, wunderschönen Stadthäusern und Sakralbauten wurde die Altstadt von San Cristóbal de Laguna von der UNESCO 1999 in den Status eines Weltkulturerbes erhoben.

Weiterlesen »
Vegetation im Teide Nationalpark

Teide Nationalpark

Mit einer Höhe von 3.718 Metern ist der Teide (Pico de Teide) der höchste Berg der Kanaren und auch ganz Spaniens. Bereits im Jahr 1954 wurde der Berg

Weiterlesen »

Unsere letzten Reise News aus Teneriffa

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa könnten Sie auch interessieren

    Gasse in La Laguna auf Teneriffa

    La Laguna

    Reich an herrschaftlichen Palästen, wunderschönen Stadthäusern und Sakralbauten wurde die Altstadt von San Cristóbal de Laguna von der UNESCO 1999 in den Status eines Weltkulturerbes erhoben.

    Weiterlesen »
    Garachico mit dem Roque Garachico

    Garachico

    Garachico im Nordwesten Teneriffas galt einst als die wichtigste Hafenstadt der Insel. Bei einem Vulkanausbruch im 18. Jahrhundert wurde fast die Hälfte der Stadt

    Weiterlesen »
    Bergdorf Masca auf Teneriffa

    Masca

    Einst nur mit dem Esel zu erreichen, ist das Bergdorf Masca mittlerweile eines der beliebtesten Ausflugsziele im Tenogebirge.

    Weiterlesen »
    El Médano Surfer-Hotspot auf Teneriffa

    El Médano

    Touristisch wenig erschlossener Fischerort und Surferparadies mit typischen Kneipen und Restaurants. Die Strandpromenade von El Médano wurde besonders phantasievoll angelegt

    Weiterlesen »
    Anaga Gebirge Teneriffa

    Anaga Gebirge

    Das Anaga Gebirge zieht sich über die Nordostspitze Teneriffas und ist eines der letzten Refugien des ursprünglichen Lorbeerwaldes (Laurisilva),

    Weiterlesen »

    Aus unserem Teneriffa Reisemagazin

    Weitere Beiträge aus unserem Teneriffa Reisemagazin.

    Scroll to Top