Kirche Sant Joan de Labritja
Kirche von Sant Joan de Labritja. Bild: Jim Bowen (CC BY 2.0)

Sant Joan de Labritja

Im Nordwesten von Ibiza gelegen, finden sich in Sant Joan de Labritja einige der bedeutendsten Landstriche unberührter Natur auf der Insel. Inmitten des Dorfes ragt die Kirche im ibizenkischen Stil empor. Der Küstenstreifen von Sant Joan de Labritja verläuft von Sant Vicent über Punta Grossa, Cala des Jonc, S’Escullet, Reco de s`Atalaya, Cala den Serra, Punta des Gat, Punta Galera, Portinatx, Xarraca, Cap Blanc, Benirras, Port de Sant Miquel, Punta de Sa Creu, Na Xamena und Portixol bis zum Cap Rubio.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Jede dieser Buchten ist einen Besuch wert, denn sie sind alle von unterschiedlichem Reiz. Zur Gemeinde gehören die Dörfer Sant Joan de Labritja, Sant Miquel de Balansat, Sant Llorenc de Balafia (mit dem schönen Wehrdorf Balafi) und Sant Vicent de sa Cala, reizvolle Winkel in unverfälschtem ibizenkischen Stil. Sehenswert in Sant Vicent de sa Cala ist ebenfalls die Höhle Es Cuieram, ein karthagischer Tempel, der der Göttin Tanit geweiht war.

Interessante Sehenswürdigkeiten in der Gemeinde:

  • Punta-Prima-Turm. Er schützt den Hafen von Portinatx.
  • Port de Balansat-Turm, in Sant Miquel.
  • Kirche von Sant Joan de Labritja, aus dem 18. Jahrhundert, mit einem originellen Glockenturm im asturianischen Stil, durch den sich die Kirche von den übrigen auf der Insel unterscheidet.
  • Kirche von Sant Llorenc de Balafia, mit eleganten Proportionen, errichtet im 18. Jahrhundert.
  • Kirche von Sant Vicent, aus dem 18. Jahrhundert.
  • Kirche von Sant Miquel, besonders schön, mit einem geräumigen Vorhof, der die gesellschaftliche Funktion der Kirche verdeutlicht. Kürzlich wurden schöne Wandmalereien auf ihren Innenwänden entdeckt. Die älteste dieser Malereien stammt aus dem 15. – 16. Jahrhundert.
  • Balafia, ein Komplex ländlicher Architektur mit Häusern und Wehrtürmen arabischen Ursprungs. Er verdeutlicht die soziale Instabilität im 10. Jahrhundert auf der Insel. Im Gegensatz dazu scheint die Ruhe, die die Siedlung nunmehr ausstrahlt, unerschütterlich zu sein.
  • Brunnen und Quellen. Die außerordentlich schönen und für die ibizenkische Architektur charakteristischen Brunnen und Quellen liegen verstreut über die gesamte Gemeinde. Früher fanden an ihnen die traditionellen „ballades pageses“ (Bauerntänze) statt und auch heute wird die Tradition noch an einigen Stellen aufrecht erhalten. Der Pou d’Aubarqueta in San Miquel war einer derjenigen Brunnen, die als „abeurada“ bekannt waren, zu denen die Bevölkerung kam, um Trinkwasser für das Haus zu schöpfen. Diese Einrichtungen standen allen offen. Die bekanntesten Stellen heißen:  Pou des Baladre (Sant Vicent), Pou d’Aubarqueta (Sant Miquel), Font de Can Pere Musson (Sant Llorenc) und Pou de Labritja (Sant Joan).

Unsere letzten Reise News aus Spanien

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten auf Ibiza könnten Sie auch interessieren

    St. Josep de Sa Talaia Kirche

    St. Josep de Sa Talaia

    St. Josep de Sa Talaia, oder kurz, San Jose, ist ein typisch ibizenkisches Städtchen. Es thront an den Flanken des höchsten Berges der Insel, dem Sa Talaia und bietet nach drei Seiten wunderbare Ausblicke über die Insel.

    Weiterlesen »
    San Antonio Ibiza Zentrum

    San Antonio

    Das ehemalige Fischerdorf San Antonio liegt im Westen der Insel und ist heute eine Gemeinde voller Gegensätze. Einem breiten Angebot an touristischen Anlagen und Sporteinrichtungen stehen eine wunderschöne natürliche Umgebung und diverse kulturelle Einrichtungen gegenüber.

    Weiterlesen »
    Playa d'en Bossa Strand

    Playa d´en Bossa

    Playa d’en Bossa ist ein lebhafter Ferienort, in dem sich vor allem junge Leute sehr wohl fühlen. Hier gibt es Action und jede Menge Spaß, insbesondere auch durch das in unmittelbarer Nähe gelegene Ibiza-Stadt.

    Weiterlesen »
    Ausgrabungen Sa Caleta Ibiza

    Phönizische Siedlung Sa Caleta

    Die Reste der phönizischen Siedlung in Sa Caleta, oberhalb der Bucht mit gleichem Namen, wird von den Historikern als erste menschliche Niederlassung auf Ibiza betrachtet. Sie wurde im Jahr 1999, zusammen mit der befestigten Altstadt von Eivissa, der Nekropole auf dem Puig des Molins und den Neptunsgraswiesen zum Welterbe erklärt.

    Weiterlesen »
    Es Cana Bucht

    Es Caná

    Es Cana an der Ostküste Ibizas ist ein kleiner Ferienort – etwa 3 Kilometer von Santa Eulalia entfernt. Wegen des flach abfallenden Sandstrands sind Ort und Bucht auch bei Familien sehr beliebt.

    Weiterlesen »
    Ses Salines Ibiza

    Naturpark Ses Salines

    Die Salzteiche der Salinen von Ibiza (Ses Salines) sind auch ökologisch gesehen sehr wertvoll, denn sie bilden einen ausgezeichneten Lebensraum für Vögel und ein interessantes

    Weiterlesen »

    Aus unserem Spanien Reisemagazin

    Paellapfanne am Strand von Valencia
    Valencia

    Valencia und seine Paella

    Was wäre Valencia ohne Paella? Unzählige Feinschmecker müssten auf eines der weltbesten Reisgerichte verzichten. Um ihrem gastronomischen Sterneprodukt die gebührende

    Weiterlesen »

    Weitere Beiträge aus unserem Spanien Reisemagazin.

    Scroll to Top