Windmühle in Antimachia auf Kos
In Antimachia steht eine der letzten noch aktiven Windmühlen auf Kos. Bild: Bernd Hildebrandt/pb

Antimachia

Das Bergdorf Antimachia gehört mit seinen 1500 Einwohnern zu den ältesten Gemeinden der Insel und liegt im Zentrum auf einem Hochplateau (150 Meter). Es handelt sich um eine äußerst traditionelle Ortschaft, deren Haupterwerb die Landwirtschaft geblieben ist. So wird der bäuerlichen Lebensweise bis heute Respekt bezollt, der sich vor allem in den liebevoll gepflegten Sehenswürdigkeiten Antimachias niederschlägt. So befindet sich im Dorf die letzte funktionierende Windmühle der Insel, in der bei günstigem Wind noch immer Korn gemahlen wird. Eine Besichtigung wert ist auch das gegenüberliegende Bauernhaus, das originaltypisch rekonstruiert und eingerichtet wurde. Für eine kleine Spende bekommt man hier einen authentischen Blick in die Lebenswelt der Koer vor hundert Jahren.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Letzte aktive Windmühle auf Kos im Bergdorf Antimachia
In der Windmühle von Antimachia wird auch heute noch Korn gemahlen. Bild: Bernd Hildebrandt/pb

Besonders reizvoll ist die Landschaft um das Bergdorf, so dass hier zahlreiche Wanderwege zu finden sind. Eine dieser Routen führt von Kardamena direkt zum Kastell von Antimachia, einer imposanten venezianischen Festung. Die Johanniter übernahmen das beeindruckende, zinnbesetzte Gemäuer und mussten es erst 1523 nach dem Fall von Rhodos den Türken übergeben.

Unsere letzten Reise News aus Kos

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten auf Kos könnten Sie auch interessieren

    Embros Therme am späten Nachmittag

    Kos Ausflugstipps

    Auf einer Fläche von nur 290 Quadratkilometern birgt die Insel Kos eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen, mit der sie es ohne weiteres mit ihren größeren griechischen Schwesterinseln aufnehmen kann.

    Weiterlesen »
    Felsstrand auf Kos

    Aghios Fokas

    Etwa zehn Kilometer südöstlich von Kos-Stadt befindet sich der kleine Ferienort Aghios Fokas. Hier haben sich in den vergangenen Jahren zunehmend Hotel- und Gastronomiebetriebe angesiedelt

    Weiterlesen »
    Sonnenuntergang am Strand auf Kos

    Tigaki

    Tigaki, ca. zwölf Kilometer von Kos-Stadt entfernt, ist ein kleiner Badeort an der Nordwestküste. Seine Beliebtheit verdankt er seinem feinen, flachabfallenden, hellen Sandstrand

    Weiterlesen »
    Ferienanlage in Kardamena

    Kardamena

    Reiche archäologische Schätze sind in dem Küstenort Kardamena, auf der griechischen Insel Kos, zu finden. An der Südküste des kleinen Archipels

    Weiterlesen »

    Feuchtbiotop Psalidi

    Zum Entspannen, Spazieren gehen und zur Vogelbeobachtung lädt das Feuchtbiotop von Psalidi ein. In unmittelbarer Nähe der touristischen Infrastruktur von Kos-Stadt

    Weiterlesen »
    Einsames Gebetshaus auf griechischer Insel

    Mastichari

    Das an der Nordküste von Kos gelegene kleine, ruhige Fischerdorf Mastichari, mit typisch griechischen Kafenions und urigen Tavernen bietet das ideale Ambiente für Erholung suchende Gäste.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Kos Reisemagazin

    Scroll to Top