Aussichtspunkt auf dem Wanderweg Vereda do Pico de Areeiro
Spektakuläres Panorama an einem Aussichtspunkt auf dem Wanderweg Vereda do Pico de Areeiro, der die beiden höchsten Berge Madeiras verbindet. Bild: Madeira Promotion Bureau

Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps auf Madeira

Für die unerschrockenen portugiesischen Seeleute auf ihren Entdeckungsfahrten war die Insel Madeira ein gesegneter Ort, ein sicherer Hafen, der den Rückkehrern einen ersten Vorgeschmack der Heimat vermittelte. Fällt heutzutage der Name Madeira, dann denken die meisten an den nach der Insel benannten Süßwein. Bei tiefer gehender Betrachtung aber entdeckt man ein subtropisches Paradies mit einem uralten Lorbeerwald, grünen Schluchten und zauberhaften Wasserfällen. Auf Madeira können Sie sich wie ein Forschungsreisender fühlen, ohne dabei auf all die Annehmlichkeiten verzichten zu müssen, die eine Luxusdestination zu bieten hat.

Forschungsreisende in Sachen Baukunst werden sich in ihrem Element fühlen. Die Hauptstadt Funchal wird nicht von ungefähr „Klein-Lissabon“ genannt. Der Hafen wird überragt von dem imposanten Palast S.Lourenco, der aus dem 16. Jahrhundert stammt, die prächtigen Alleen in der Altstadt säumen hauptsächlich Häuser aus dem 18. Jahrhundert. Im Inselinnern findet man die berühmten, bunt bemalten Strohdachhäuser von Santana, die es so nur auf Madeira gibt.

Reise News aus Madeira

Blumenfestival auf Madeira 2023

Vom 27. April bis zum 21. Mai 2023 feiert die Insel Madeira ihren Reichtum an Blumen und heißt den Frühling beim alljährlichen Blumenfestival willkommen. Die „Festa da Flor“ in der Hauptstadt Funchal gilt als schönstes Fest Madeiras.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten auf Madeira auf der Karte im Überblick:

1.) Korbschlittenfahrten in Monte
2.) Themenpark Santana

Die berühmte rasante Talfahrt von Monte aus in einem Korbschlitten aus Holz und Weidenruten ist ein unvergessliches Erlebnis, das die Besucher schon seit über hundert Jahren begeistert, und wer bis zum Schluss durchhält hat sich sein Gläschen Madeirawein bestimmt verdient. Wenn man von Weidenruten spricht, darf man die zu Recht berühmten Korbflechter nicht unerwähnt lassen, die hauptsächlich in Camacha ihrem Handwerk nachgehen. Die kleine Insel Porto Santo im Nordosten von Madeira ist berühmt für ihren 9 km langen, schönen Sandstrand. Hier kommen Wassersportler beim Tauchen, Windsurfen oder Segeln auf ihre Kosten. Südwestlich vor Madeira schließlich liegen die abgeschiedenen Selvagens-Inseln, deren einzige Bewohner Seelöwen und Seevögel sind.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch Canical, rund 8 km von Machico entfernt. Dass dessen Geschichte untrennbar mit dem Walfang verbunden ist, zeigt eindrucksvoll das kleine „Museo da Balaia“ (u.a. mit der Nachbildung eines 13 m langen Pottwals). Die Rückfahrt nach Funchal sollte über Camacha führen, wo man sich dem Korbflechterhandwerk verschrieben hat.
Eine Tour von Funchal nach Westen lohnt ebenfalls. Eilige gelangen über eine in den Fels geschlagene Schnellstraße mit etlichen Tunnel nach Ribeira Brava. Nehmen Sie dennoch die alte, kurvenreiche Panoramaroute zum Fischerort Camara de Lobos (ca. 10 km), den der englische Premier und Hobbymaler Churchill oft auf der Leinwand verewigte. Nach weiteren 10 km führt eine Abzweigung zum Cabo Girao, wo Schwindelfreie 580 m senkrecht in die Tiefe sehen können. In Ribeira Brava (etwa 29 km von Funchal) gelangt man durch einen schmalen Felstunnel zum Hafen. Im Zentrum gibt es hübsche Straßencafes; der Steinstrand aber ist nur für Fakire. Die Straße nach Ponta do Sol und weiter nach Calheta hat mehrere Tunnel und führt direkt am Meer entlang. Das Wasser kommt von oben: Es schießt die Felswand herab. Später leiten unzählige Kurven nach Prazeres, eines der vielen urigen „Nester“, die hoch über dem Atlantik kleben.

Mehr zu Madeira

Hier eine Auswahl an Beiträgen zum Reiseziel Madeira

Golf Santo da Serra

Santo da Serra

Im Nordosten Madeiras liegt das kleine Dorf Santo da Serra. Sehenswert ist hier der “Parque de Santo da Serra”, in dem viele Wege mit wunderschönen Kamelienbäumen gesäumt sind.

Weiterlesen »
Korbschlittenfahrer von Monte

Korbschlittenfahrten in Monte

Monte liegt an der Südküste Madeiras, etwa 6 Kilometer oberhalb von Funchal. Für ein unvergessliches Panorama kann man mit dem Bus zu diesem kleinen Ort auf 550 m über dem Meer hinauf gelangen.

Weiterlesen »
Strohgedecktes Haus in Santana auf Madeira

Santana

Santana ist ein hübsches Dorf an der Nordküste Madeiras, das berühmt für seine Stroh bedeckten Häuser (Casas de Colmo). Sie wurden nach ihrem ursprünglichen Vorbild neu aufgebaut.

Weiterlesen »
Ponta Delgada auf Madeira

Ponta Delgada

An der Nordküste Madeiras liegt auf einer ins Meer ragenden Felszunge der kleine und ruhige Ort Ponta Delgada. Der Ort besitzt einen neuen Badekomplex mit zwei Meerwasserbecken, Sonnenterrassen,

Weiterlesen »
Porto Santo Strand

Porto Santo

Nordöstlich von Madeira, nur ca. 20 Flugminuten (oder rund zwei Stunden mit dem Boot) von Madeira entfernt, liegt die nur 41 qkm große Nebeninsel Porto Santo. Porto Santo ist eine außergewöhnliche Insel

Weiterlesen »
Strand und Promenade von Machico auf Madeira

Machico

Machico liegt an der Ostküste Madeiras und gilt als der älteste Ort der Insel. In der Bucht von Machico soll der Inselentdecker Zarco mit seinem Kompagnon Tristao Vaz

Weiterlesen »

Aus unserem Madeira Reisemagazin

Nach oben scrollen