Ribeira Brava Strand und Promenade
Strand und Promenade von Ribeira Brava auf Madeira. Bild: Paul Mannix/Flickr ((CC BY 2.0))

Ribeira Brava

Ribeira Brava ist ein ursprüngliches Fischerdorf an der Südwestküste Madeiras, das sich mittlerweile zu einer kleinen Stadt mit einem lebhaften Zentrum entwickelt hat. An der Uferpromenade Ribeira Bravas gibt es einige Straßencafes, kleine Restaurants und Geschäfte. Sehenswert ist der kleine Markt in einer hübschen, alten Markthalle. Sehr schön ist auch das Rathaus, gleich hinter der Kirche, erbaut im inseltypischen Stil und rosa verputzt mit grünen Fensterläden. Außerdem gibt es eine schöne Gartenanlage mit üppigen exotischen Pflanzen und Bäumen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ribeira Brava bedeutet übersetzt „wilder Fluss“. Den Namen verdankt der Ort einem kleinen Wildbach, der sich aus den umliegenden Bergen kommend durch den Ort schlängelt. Nach stärkeren Regenfällen schwillt der Wasserpegel schnell an und macht dem Namen des Ortes dann alle Ehre.

Ein absoluter Hingucker – und auf jeden Fall ein „Muss“ bei einem Besuch des Ortes – ist die schöne Kirche Matriz de São Bento, deren Ursprünge bis in das 15. Jahrhundert zurückreichen. Sie gilt nicht umsonst als die meistbesuchte Kirche auf Madeira. Im Inneren der Kirche befinden sich zahlreiche Malereien und Holzschnitzereien. Die Kirche ist öffentlich zugänglich. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch des örtlichen Marktes in der Markthalle aus dem 19. Jahrhundert. Eine Besonderheit in der Markthalle sind die bemalten Kacheln an den Innenwänden.

Unsere letzten Reise News aus Madeira

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten auf Madeira könnten Sie auch interessieren

    Madeira Strohhut

    Prazeres

    An der Südwestküste Madeiras befindet sich der Ort Prazeres auf einem kleineren Plateau oberhalb des Meeres. Zwischen Meer und steil aufragenden Felswänden befinden sich unterhalb die beiden Ortschaften

    Weiterlesen »
    Camacha Hauptstadt der Körbe

    Camacha

    Camacha ist ein hübsches, kleines Dorf nur ein paar Kilometer östlich von Funchal gelegen. Es ist berühmt für sein alljährliches “Apfelfest” und seine äußerst aktiven Volkstanzgruppen.

    Weiterlesen »
    Villenort Monte auf Madeira

    Monte

    Der Villen-Ort Monte liegt auf ca. 600 m Höhe direkt oberhalb von Funchal. Eine moderne Seilbahn verbindet Funchal mit diesem beeindruckenden Ort mit seinem wunderschönen Panorama.

    Weiterlesen »
    Pfarrkirche im Ortskern von São Vicente auf Madeira

    São Vicente

    São Vicente ist ein malerischen Städtchen mit vielen Boutiquen und kleinen Restaurants und liegt an der Nordküste Madeiras an einer Flußmündung. Nach einem Erdrutsch im Jahre 1928 wurde der Ort sehr stark verschüttet

    Weiterlesen »
    Strohgedecktes Haus in Santana auf Madeira

    Santana

    Santana ist ein hübsches Dorf an der Nordküste Madeiras, das berühmt für seine Stroh bedeckten Häuser (Casas de Colmo). Sie wurden nach ihrem ursprünglichen Vorbild neu aufgebaut.

    Weiterlesen »
    Sonnenuntergang auf Madeira

    Ponta do Sol

    Ponta do Sol ist ein kleiner Ort im sonnigen Südwesten Madeiras. Zum Gesamtbezirk gehören auch noch die Gemeinden Ponta do Sol, Canhas und Madalena do Mar. Ponta do Sol eignet sich besonders für einen ruhigen Urlaub.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Madeira Reisemagazin

    Weitere Beiträge aus unserem Madeira Reisemagazin.

    Scroll to Top