Ribeira Brava Strand und Promenade
Strand und Promenade von Ribeira Brava auf Madeira. Bild: Paul Mannix/Flickr ((CC BY 2.0))

Ribeira Brava

Ribeira Brava ist ein ursprüngliches Fischerdorf an der Südwestküste Madeiras, das sich mittlerweile zu einer kleinen Stadt mit einem lebhaften Zentrum entwickelt hat. An der Uferpromenade Ribeira Bravas gibt es einige Straßencafes, kleine Restaurants und Geschäfte. Sehenswert ist der kleine Markt in einer hübschen, alten Markthalle. Sehr schön ist auch das Rathaus, gleich hinter der Kirche, erbaut im inseltypischen Stil und rosa verputzt mit grünen Fensterläden. Außerdem gibt es eine schöne Gartenanlage mit üppigen exotischen Pflanzen und Bäumen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ribeira Brava bedeutet übersetzt „wilder Fluss“. Den Namen verdankt der Ort einem kleinen Wildbach, der sich aus den umliegenden Bergen kommend durch den Ort schlängelt. Nach stärkeren Regenfällen schwillt der Wasserpegel schnell an und macht dem Namen des Ortes dann alle Ehre.

Ein absoluter Hingucker – und auf jeden Fall ein „Muss“ bei einem Besuch des Ortes – ist die schöne Kirche Matriz de São Bento, deren Ursprünge bis in das 15. Jahrhundert zurückreichen. Sie gilt nicht umsonst als die meistbesuchte Kirche auf Madeira. Im Inneren der Kirche befinden sich zahlreiche Malereien und Holzschnitzereien. Die Kirche ist öffentlich zugänglich. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch des örtlichen Marktes in der Markthalle aus dem 19. Jahrhundert. Eine Besonderheit in der Markthalle sind die bemalten Kacheln an den Innenwänden.

Unsere letzten Reise News aus Madeira

  • Letzte Beiträge

  • Kategorien

  • Teile diesen Beitrag:

    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn
    Share on email
    Email
    Share on whatsapp
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte und Sehenswürdigkeiten auf Madeira könnten Sie auch interessieren

    Camacha Hauptstadt der Körbe

    Camacha

    Camacha ist ein hübsches, kleines Dorf nur ein paar Kilometer östlich von Funchal gelegen. Es ist berühmt für sein alljährliches “Apfelfest” und seine äußerst aktiven Volkstanzgruppen.

    Weiterlesen »
    Calheta Madeira

    Canico de Baixo

    Canico de Baixo ist ein idyllisches Dorf mit schönen Blumengärten an der Südküste Madeiras, ca. 15 Kilometer östlich von Funchal. Hier findet man eine malerische Kleinstadtidylle vor.

    Weiterlesen »
    Korbschlittenfahrer von Monte

    Korbschlittenfahrten in Monte

    Monte liegt an der Südküste Madeiras, etwa 6 Kilometer oberhalb von Funchal. Für ein unvergessliches Panorama kann man mit dem Bus zu diesem kleinen Ort auf 550 m über dem Meer hinauf gelangen.

    Weiterlesen »
    Ribeira Brava Strand und Promenade

    Ribeira Brava

    Ribeira Brava ist ein ursprüngliches Fischerdorf an der Südwestküste Madeiras, das sich mittlerweile zu einer kleinen Stadt mit einem lebhaften Zentrum entwickelt hat.

    Weiterlesen »
    Hafenbecken von Paul do Mar auf Madeira

    Paul do Mar

    Paul do Mar liegt ganz im Südwesten Madeiras und war bis vor einigen Jahren nur sehr schwer von See her oder über eine schwierige und gefährliche Straße aus zu erreichen. Mittlerweile ist das Straßennetz verbessert worden

    Weiterlesen »
    Golf Santo da Serra

    Santo da Serra

    Im Nordosten Madeiras liegt das kleine Dorf Santo da Serra. Sehenswert ist hier der “Parque de Santo da Serra”, in dem viele Wege mit wunderschönen Kamelienbäumen gesäumt sind.

    Weiterlesen »

    Aus unserem Madeira Reisemagazin

    Weitere Beiträge aus unserem Madeira Reisemagazin.

    Scroll to Top