Postamt in Santa Cruz de La Palma
Postamt in Santa Cruz de La Palma. Bild: Eduard Marmet (CC BY-SA 2.0)

Santa Cruz de La Palma

Dass Santa Cruz de La Palma einst eine wohlhabende Stadt war, erkennt der Reisende schnell, wenn er die Hauptstadt durchquert und Adelspalästen, Wehranlagen und Kolonialstilhäusern passiert. 1493 durch den Spanier Alonso Fernández de Lugo gegründet, kam Santa Cruz in kurzer Zeit zu Wohlstand. Grund dafür waren nicht nur der auf der Insel angebaute Zucker und Wein, sondern in erster Linie der Amerikahandel. Fast alle Schiffe, die zu den spanischen Kolonien in Amerika ausliefen machten an der nordwestlichsten der kanarischen Insel halt. Auch der Schiffbau gewann in Santa Cruz immer mehr an Bedeutung, so dass die Stadt im 17. Jahrhundert zu den drei größten Hafenstädten des spanischen Weltreichs gehörte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Waren, die in den Lagern der lokalen Kaufleute lagerten und die mit Gold und Silber beladenen Schiffe aus der neuen Welt lockten natürlich Piraten an. Aber nur einmal, 1553, gelang es den Freibeutern die Stadt zu brandschatzen, worauf die Festungsanlagen weiter verstärkt wurden. 1657 erließ der spanische König einen Erlass, nach dem sich alle spanischen Schiffe, die die neuen Kolonien ansteuerten in Teneriffa registrieren lassen mussten. Von diesem Schlag erholte sich La Palma nicht. Immer weniger Schiffe steuerten Santa Cruz an und die Stadt wandelte sich von einer Handelsmetropole zur beschaulichen Kolonialstadt von heute.

Postamt in Santa Cruz de La Palma
Postamt in Santa Cruz de La Palma. Bild: Eduard Marmet (CC BY-SA 2.0)

Die Zeichen der ruhmreichen Vergangenheit sind jedoch geblieben, auch wenn das Verwaltungs-, Dienstleistungs- und Handelszentrum nur knapp 20.000 Einwohner zählt. An der Avenida Maritima kann man neben den Befestigungsanlagen immer noch die alten Kolonialhäuser mit ihren kunstvollgeschnitzten Holzbalkonen bewundern. Die dreieckige Plaza de Espana gilt mit ihrem Rathaus aus dem 16. Jahrhundert und der Iglesia El Salvador mit Renaissanceportal zu den schönsten Plätzen ganz Spaniens. Das heutige Stadtleben spielt sich hauptsächlich in der Calle O’ Daly (eigentlich Calle Real) ab: hier befinden sich zahlreiche Boutiquen, Cafes und Restaurants. Beliebt ist auch der Stadtstrand Santa Cruz, der vor der Uferpromenade der Stadt liegt.

Hafen Santa Cruz de La Palma
Der gepflegte Hafen von Santa Cruz de La Palma, an dem auch die Kreuzfahrtschiffe anlegen. Bild: Bernhard Post/pb

Zweifelsohne gehört Santa Cruz de La Palma zu den schönsten Städten der Insel, wenn nicht sogar zu einer der schönsten des Archipels. Ein Besuch der beschaulichen Hauptstadt lohnt sich allemal, sei es, um in der Calle O’Daly einen Einkaufsbummel zu machen, in einem der guten Restaurants zu essen oder sich im Schifffahrts– oder Inselmuseum über die bewegte Geschichte La Palmas zu informieren.

Urlaub auf La Palma:

Unsere letzten Reise News aus La Palma

Transvulcania 2022 auf La Palma

Einer der härtesten Ultra-Trails der Welt empfängt vom 20. bis zum 23. Oktober 2022 die besten Läufer der Welt auf La Palma. 73,06 Kilometer, die die grünste Insel der Kanaren optimistisch in die Zukunft schauen lassen.

Walking Festival La Palma 2022

Das Angebot beim Walking Festival La Palma 2022 1vom 3.-15. Mai reicht von der anspruchsvollen 17 Kilometer langen Strecke auf dem Fernwanderweg GR131 bis hin zur drei Kilometer langen Weintour mit einer Begehung der Weinberge.

  • Letzte Beiträge

  • Categories

  • Teile diesen Beitrag:

    Facebook
    Twitter
    LinkedIn
    Email
    WhatsApp

    Diese Urlaubsorte, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps auf La Palma könnten Sie auch interessieren

    Dunkler feinsander Lavastrand La Palma

    Los Cancayos

    Los Cancayos ist der bedeutendste touristische Ort an der Ostküste La Palmas. Der aufstrebende Ferienort hat zwei schwarzsandige, flach ins Meer abfallende Lavastrände von 100 bzw. 200 Metern Breite.

    Weiterlesen »
    Strand und Promenade von Puerto Tazacorte auf La Palma

    Tazacorte

    Als die spanischen Eroberer am 29. September 1492 das erste Mal ihren Fuß auf La Palma setzten, war es die Küste von Tazacorte, an der sie anlandeten. Der Ort bietet grandiose Ausblicke über Bergwelt und Atlantik.

    Weiterlesen »
    Casa Luján Museum Puntallana

    Casa Luján

    Ein typisches Beispiel traditionell kanarischer Architektur ist die Casa Luján in Puntallana. Sie wurde als Herrschaftshaus in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut und dient heute als volkskundliches Museum.

    Weiterlesen »
    Einfahrt Cueva Bonita La Palma

    Cueva Bonita

    Die Cueva Bonita ist eine Meereshöhle, die nur über den Wasserweg zu erreichen ist. Von Tazacorte und Tijarafe starten dorthin tägliche Katamarane und Glasbodenschiffe, in denen man die reiche Unterwasserwelt des Atlantiks bewundern kann.

    Weiterlesen »

    Schifffahrtsmuseum von Santa Cruz

    Das kleine Schifffahrtsmuseum von Santa Cruz ist allein wegen seiner äußerlichen Erscheinung einen Besuch wert, denn der 1940 entstandene Bau ist eine originalgetreue Nachbildung von Christoph Columbus Santa Maria

    Weiterlesen »
    Puerto Naos auf La Palma

    Puerto Naos

    Puerto Naos an der wunderschönen Westküste La Palmas hat sich zu einem kleinen touristischen Zentrum entwickelt. Der Ort besitzt einen mehrere Hundert Meter langen, feinsandigen Lavastrand, der teilweise mit Kies und Steinen durchsetzt ist.

    Weiterlesen »

    Aus unserem La Palma Reisemagazin

    Lavaströme an der Westküste von La Palma
    La Palma

    La Palma ein Jahr nach dem Vulkanausbruch

    Wie hat sich La Palma ein Jahr nach dem Vulkanausbruch verändert? Wie geht der Wiederaufbau voran? Welche Möglichkeiten gibt es für Urlauber, den neuen Vulkan zu erleben? Und mit welchen Einschränkungen müssen Reisende rechnen?

    Weiterlesen »

    Weitere Beiträge aus unserem La Palma Reisemagazin.

    Aktuelle Artikel aus anderen Regionen

    Nach oben scrollen